Team für Rance-X-Megalokalisierung angekündigt

Jeder dürfte es bereits wissen, aber das Finale von Alice Softs Rance-Reihe ist mit Abstand das Eroge mit dem meisten reinen Text überhaupt. Nach einer Auflistung von generellen Skriptlängen toppt Rance X – Showdown die Liste mit 3.8 Millionen japanischen Zeichen und dessen Lokalisierung stellt daher eine Mammutaufgabe dar, die seinesgleichen sucht. Die Geschichte und die Hintergründe über die Rance-Lokalisierungen sind langwierig, jedoch können wir ein paar Details auflisten, die vielleicht ein besseres Bild der Situation verschaffen können.

Rance X wird lokalisiert?

Rance X - Showdown - Teaser

Das erste Mal, dass westliche Spieler von einer Lokalisierung von Rance X – Showdown hörten, war bei den großen Ankündigungen, die MangaGamer auf der AX 2018 machte. Wir berichteten damals schon über diese und dabei stachen Rance IX – The Helmanian Revolution und Rance X – Showdown besonders heraus. Damals sprachen wir schon über die schiere Länge des Skripts und die Unmöglichkeit, das Spiel zeitnah zu lokalisieren. Zum damaligen Zeitpunkt waren auch noch ein Bundle von Rance 01/02 und Rance Quest Magnum in Arbeit. Niemand erwartete ein Rance IX vor 2022 und ein Rance X vor 2025 frühestens.

Kein Problem für Arunaru!

Jedoch war damals die Situation noch anders, denn hatte MangaGamer für die Spiele von Alice Soft einen fähigen und äußerst flinken Übersetzer mit Arunaru gepachtet. Arunaru, der bereits für die Spiele der Beat-Serie das Projektmanagement gemacht sowie auch Evenicle, SukiSuki und an anderer Stelle Venus Blood Frontier International für JAST USA & Ninetail/Dualtail lokalisiert hatte, war für seine Geschwindigkeit und seine Konsistenz beim täglichen Output bekannt und somit wiegte man die Spiele, trotz ihrer langen Skripte und den damit verbundenen Mühen, in guter Hand. Leider sollte es anders kommen.

Zuviele Memes auf allen Seiten

Nur eines von den Arunaru-Memes. Höchst zynisch zu betrachten übrigens.

Auch wenn Arunaru eigentlich ein sehr publikaffiner Mensch mit einer starken Social-Media-Präsenz war, konnte er auch schon mal die Nerven verlieren, wenn Leute ihn wegen seiner äußerst liberalen Übersetzungsphilosophien malträtierten. Herausstechend sind die Instanzen von „Broski“ und „Dude“ in Sengoku Rance und SukiSuki, aber auch an anderen Stellen durfte er einige Kritik einstecken. Aus nächster Nähe bekamen wir damals auf unserem Server mit, dass Leute die Namenswahlen, die Arunaru für Charaktere in Venus Blood Frontier traf, gar nicht gefallen hatten und auch seine Affinität dazu kulturelle Objekte wie Onigiri in Donuts zu verwandeln, brachte ihm nur unfreundliche Memes ein (siehe oben). Irgendwann jedoch wurde es zu viel für ihn und er verabschiedete sich erstmal von seiner Online-Präsenz und ist auch bis heute nicht mehr öffentlich aufgetaucht. (Mit Ausnahme seiner Teilnahme an der Lokalisierung von Venus Blood Hollow International).

Eine von Arunarus kontroversesten Übersetzungsentscheidungen (Quelle: SukiSuki)

Der große Knall

Sinnbild von Arunarus Sch(l)ach(t)zug gegen MangaGamer

Doch bevor er ging, verabschiedete er sich noch mit einem großen Knall, der damals wie heute einige Zweifel an den Managementpraktiken des Publishers MangaGamer aufwarf. Am 23. Oktober 2019 veröffentlichte er eine Twitlonger-Datei namens „Why I’m no longer working with MangaGamer“, in der er seine NDAs (Non-Disclosure-Agreements) brach und die Bezahlung, Projektmanagement, Verkaufszahlen und andere intime Details hinter der MangaGamer-Fassade aufrollte. Natürlich basieren all diese Informationen nur auf Hörensagen und sollten nicht als unumstößliche Wahrheit betrachtet werden – dennoch warfen sie einige Fragen auf. Er schloss sein Statement mit dem vernichtenden Fazit: „Don’t work for MangaGamer – you are better than that.“

Es ist selbstredend, dass Arunarus Geschäftsverhältnis mit MangaGamer hiermit ein abruptes Ende fand und somit auch die Lokalisierung der restlichen Rance-Teile in den Angeln hing. Das war umso ärgerlicher, da Arunaru selbst bereits große Fortschritte in sowohl Rance IX als auch Rance X gemacht hatte.

Zweifel am Wahrheitsgehalt des Dokuments

(Update: Steiner merkt an, dass diese Aussagen von vor 2 Jahren nicht mehr seiner jetzigen Meinung entsprechen!)

Während viele Leute in der Community diesen Twitlonger für bare Münze nahmen, gab es auch kritische Kommentare und auch Leute, die den Wahrheitsgehalt der Aussagen als Lügen abstempelten, dabei aber auch die generelle Meinung bestätigten, dass MangaGamers Raten schlecht sind. Dazu gehörte u.A. DistantValhalla, besser bekannt als Steiner, der mit Arunaru bereits eine lange Vorgeschichte hatte, weshalb Leute annehmen, dass diese Zweifel voreingenommen waren. Um die Geschichte zwischen den beiden aufzurollen, müsste man eine lange Zeit alte /haniho/-Threads, die Fäden für die Alice-Soft-Spieler auf 4chan, durchlesen und hoffen, dass die wichtigen Dialoge noch archiviert sind. Es sei nur gesagt, dass Steiner und Arunaru eine langjährige Fehde hatten.

Warum ist das relevant?

Jetzt kommen wir zur Punchline: Ebendieser Steiner wird jetzt, unterstützt von TGM (Tulipgoddess Maria), für die Lokalisierung von Rance X – Showdown für MangaGamer verantwortlich sein. Steiner hat sich über die Jahre hinweg von einem Fanübersetzer für ScienceAdventure-Sidematerial zu einem Allroundtalent für verschiedene Medienarten und informellen Sprecher der westlichen Lokalisierungsszene gemausert. Auch ist er einer der Verantwortlichen für Alicesofts Hauslokalisierung von Evenicle II zusammen mit Quof und StandStill, deren Zukunft bisher noch unklar ist. Es ist nicht verwunderlich, dass MangaGamer sich nun seine Unterstützung geholt hat, aber in Angesicht der Vergangenheit und wenn man die Umstände kennt ist es äußerst ironisch.

Wird das Projekt mit Steiner erfolgreich?

Steiner ist dafür bekannt, dass er sich sehr vieler Projekte annimmt, deshalb ist es fraglich, ob er wirklich die nötige Zeit so schnell in Rance X stecken kann. Alleine hat er noch an der zweiten Hälfte von Rewrite, mehreren Lightnovel-Serien, Mangas und vielem mehr zu arbeiten. Von seinen Fähigkeiten her, wird er mit Rance X keine größeren Probleme haben, aber alleine vom Zeitaufwand und der Konsistenz, mit der er arbeiten muss, wird es nichts daran ändern, dass das Spiel noch einige Jahren braucht, bis die Fans es in den Händen halten können. Tulipgoddess wird ihn übrigens auch bei der Übersetzung sowie beim Editing etwas entlasten, somit bleibt es nur zu hoffen, dass sie beide ihr Bestes geben und uns ein würdiges Finale der Rance-Serie präsentieren können.

Autor: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (25) und studiere Japanologie und Englisch an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Ich lese Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die 180 Visual Novels gespielt. Ich werde euch regelmäßig mit News und Reviews versorgen. Nebenbei arbeite ich als QC für JAST USA und diverse Fanprojekte und mache meinen Teil der VN.Info-Übersetzungsprojekte. よろしく~