Showcase: Newton and the Apple Tree (Charaktere, Storyline)

Es ist Sommer und im Sommer spielt man gut und gerne mal ein paar leichtherzige Visual Novels mit gutem Plot. In der Riege dieser Spiele befindet sich, was ich heute euch vorstellen werde. Es handelt sich dabei nicht um ein konkretes Review, sondern ich stelle euch nur mal ein paar der Charaktere und Eigenschaften des für den 15.August angekündigten Spiels namens „Newton and the Apple Tree“ (ニュートンと林檎の樹) vor. Das Spiel ist ein Titel aus dem Hause Laplacian und wird von Sol Press, einem amerikanischen (Mainstream)-Publisher bei uns auf den westlichen Markt gebracht. Im Laufe der nächsten Tage, im Anklang auf das große Review, was wir am 15. August herausbringen werden, werde ich euch ein paar Kleinigkeiten vorstellen. Das Spiel wurde von Sol Press als Reviewcopy mit einer Menge nützlichem Pressematerial zum näheren Berichten bereitgestellt, doch können wir euch nur die Inhalte der Demo wirklich erklären. Aus offensichtlichen Spoilergründen natürlich.

Synopsis:

In Newton and the Apple geht es darum, dass Syuji Asanaga und seine Kindheitsfreundin Utakata Yotsuko aus unerfindlichen Gründen mithilfe einer Zeitmaschine im England des 17. Jahrhunderts landen. Dort stellen sie fest, dass ihre Ankunft dazu geführt hat, dass der Baum auf dem Campus der Tenbridge Universität brennt und sie somit flüchten müssen. Später müssen sie entsetzt feststellen, dass dieser Baum Isaac Newtons Erkenntnis zur Entdeckung der Gravitation war und deshalb nun eine große Diskrepanz zwischen den Zeitlinien besteht. Sie finden Unterkunft in einem Haus auf dem Campus in dem auch Alice Bedford mit ihren Freundinnen lebt. Durch viel hin- und her und eine Reihe von Beleidigungen von Alice Seite aus kommen die Kommilitonen doch miteinander aus und Syuji und Yotsuko schreiben sich an der Universität ein.. doch Alice birgt ein interessantes Geheimnis – Sie ist in Wirklichkeit Isaac Newton und agiert unter diesem Alias weil Frauen zur damaligen Zeit im wissenschaftlichen Bereich nicht gerade angesehen waren und somit niemand ihre Erkenntnisse wahrnahm. Aufgrund dieser Erkenntnis verändert sich für die Zeitreisenden die gesamte Sicht auf die Geschichte der Mechanik und man hilft Alice ihre Principia zu vollenden und lernt dabei noch andere Leute und sogar den eigenen Großvater kennen…

Syuji ist unser Protagonist und er ist, trotz seines Aussehens gar nicht so cool. Er „hasst“ Wissenschaft nicht wirklich, doch hat sich vor länger Zeit von ihr abgewendet, weil sie ihn nicht mehr interessierte. Er flüchtet sich dennoch in die Musik, doch wird das nicht wirklich neu aufgegriffen. Das was ihn ausmacht ist sein Humor, dass er nicht allzu schlecht mit sich umspringen lässt und seine Persistenz, selbst nachdem er von einigen Mädchen abgelehnt wurde schafft er es sich mit ihnen anzufreunden. Natürlich wird er auch ein ziemlicher Frauenheld im Laufe der Geschichte, wie bei Protagonisten so üblich. Wenn er das erste Mal seinem Großvater nach dem Zeitreisen begegnet fühlt er sich, als hätte er zum ersten Mal von Großvater zu Enkel mit ihm gesprochen.
Ein wirklich schlaues Mädchen, die natürlich in dieser fiktiven Welt den Isaac Newton darstellt. Kann jede wissenschaftliche Frage beantworten und besitzt einen ordentlichen Erfindergeist. Ihre Tsundereseite, die anfangs noch in ehrlicher Verachtung für Syuji verharrt, zeigt sich immer mal wieder und sorgt für schöne flache Comedy mit Beleidigungen wie „Jungfrau“ und „Bonjin (Normalsterblicher).“ Sie hält sich nicht wirklich für was besseres, das ist nur Teil ihrer Show. Das Hauptdilemma besteht ja darin, dass sie durch Syujis und Utakatas Unfall nicht in der Lage ist, die Gravitation zu Entdecken. Dafür hat sie viel anderes in Petto.

 

Wenn man dieses Mädchen sieht, dann denkt man sofort was für eine süße Maid sie ist. Und das trifft auch vollkommen zu. Doch sie ist mehr als das. Sie ist ein süßes, quirliges Dienstmädchen, das Kartoffeln liebt. Darum hat sie auch diesen Titel. Sie hat auch andere Eigenschaften wie Treue gegenüber ihren Freunden, einen dicken Minderwertigkeitskomplex wegen ihrer Brustgröße und sie kann gut nähen, was sie im Laufe des Spiels unter Beweis stellt.

Eins der interessantesten und einzigartigstens Konzepte, die nur aus Zufall funktionieren. Haru ist eine gebürtige Japanerin, die aber aufgrund der Landesschließung (Sakoku) nicht mehr nach Japan zurück kann. Die Sakoku und die Zeit, in der Newton spielt, findet im selben Jahreszeitraum statt. Aufgrund dieser Situation ist sie zu einem absoluten Japan-Kulturexperten geworden, sammelt japanische Kunstgegenstände und dekoriert ihr Zimmer im Edostil. Sie ist so ziemlich die einzige Person, die man ohne schlechtes Gewissen ein Weebmädchen nennen kann obwohl sie Japanerin ist. Auch ein sehr süßer Luftkopf und passt perfekt in das Klischee der Yamato Nadeshiko.

 

Wohl die interessanteste Heroine des ganzen Spiels. Lavi Gier ist eine kleine „Hexe“ die nicht zaubern kann, sich dauernd sehr mischievous bewegt und so tut als wäre sie ein Geist. Ihre „Magie“ besteht aus den Mächten der Wissenschaft und sie nennt das „Lavi-ratorium“ ihr Eigen. Sie erinnert eigentlich sehr an Okabe Rintaro aus Steins;Gate, da sie ihren Erfindungen und ihrem Laboratorium auch diverse Eigennamen gibt und darauf beharrt, dass man diese beibehält. Sehr kreatives Mädchen mit einer eher tragischen Hintergrundgeschichte und mein persönliches Best Girl.

Die Beschreibung ihr reicht nicht um wirklich auszudrücken wie sehr dieses Mädchen ihre OCD (Obsessive-Compulsive-Disorder) auslebt. SIe versucht echt jede Distanz, ob nun Zeit oder Raum, zu vermessen und dies führt beim Hauptcharakter und ihr oft zu kleinen Auseinandersetzungen. Doch finde ich sind es gerade diese kleinen Quirks, die die Charaktere besonders machen können. In diesem Fall ist es nicht nur, weil sie gerne genau ist, sondern diese Eigenschaft hilft auch innerhalb der Geschichte oft mals den Helden aus der Patsche. Ihre scharfe Zunge ist echt unaufhaltsam und wenn ihr etwas nicht passt, dann sagt sie das auch. Zudem hat sie noch die Eigenschaft innerhalb Sekunden von Alltagssprache auf die höchste Honorative Sprache zu wechseln. Sie nutzt sehr oft Sprichworte und bestimmte Floskeln und selbst ihr Name ist im Japanischen ein Wortspiel an sich. 12345 一二三四五 => Utakane Yotsuko

Event CGs & Screenshots:

 

Trailer:

 

Post Author: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (22) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die ~60 Visual Novels gespielt. Ich bin einer der drei Admins dieser Seite und bringe euch News, Reviews und kümmere mich um die Struktur.' よろしく~