Sharin no Kuni PS-Vita-Port-Storno – oder auch: Ach, Frontwing!

Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll.

Frontwing, hat sich in den letzten Jahren nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Wer das alles noch nicht mitbekommen hat, für den fasse ich es noch einmal kurz zusammen und erkläre, warum die Streichung der PS-Vita-Version von Sharin no Kuni perfekt dazu passt und für neues, böses Blut sorgt.

Was bisher geschah

Dass Visual-Novel-Hersteller Kickstarter mit zur Hilfe nehmen, ist mittlerweile normal. Gerade in der Indie-Szene wird es sehr oft in Anspruch genommen, was ja auch völlig in Ordnung ist.
Nur wird es etwas ärgerlich, wenn man Termine und Pläne nicht einhält.
So dachte sich auch die japanische Firma Frontwing in Zusammenarbeit mit Tokyo Otaku Mode (große, internationale Merch-Seite), man könnte doch ein paar Visual Novels der Firma in den Westen bringen – an sich ja kein schlechter Gedanke.

So liefen einige Kickstarter-Projekte von Frontwing im Jahre 2016 an. Wie etwa die Grisaia-Collection, welche in Zusammenarbeit mit Sekai Project herausgebracht wurde. Diese hat aber auch keinen grandiosen Ablauf gehabt. Ebenso auch ISLAND, Wonderful Everyday, Sharin no Kuni und weitere.

Was ist denn genau das Problem an der ganzen Sache?

Bis heute warten die Fans/Unterstützer teilweise auf ihre versprochenen Editionen. Deshalb ist die Stornierung der PS-Vita-Version von Sharin no Kuni auch so ein herber Schlag für die Supporter. Das Spiel gibt es in Japan sogar schon für PS-Vita, was die Sache noch tragischer macht.
In fünf Jahren bekommt man es nicht hin und so warten über 2400 Fans wie es nun aussieht vergebens auf ihre Version für den Handheld.
Alleine in der Kommentarsektion der Kickstarterseite von Sharin no Kuni gibt es mittlerweile über 700 Kommentare und dass 90 % davon sehr verärgert sind, brauche ich wohl nicht dazu zu erwähnen.

Das Update, in dem die Stornierung des PS-Vita-Ports steht, ist ausschließlich für Unterstützer zu sehen, jedoch kann man die Textwand im Visual-Novel-Reddit lesen.

Handlung von Sharin no Kuni

Frühsommer.

Eine Gesellschaft, die jedem, der gegen das Gesetz verstößt, besondere „Pflichten“ auferlegt.

Die Personen, die die Rehabilitation dieser Kriminellen überwachen, sind die „Special Elite“ – ein Rang, den der Protagonist Kenichi Morita erreichen möchte. Dazu muss er seine Abschlussprüfung bestehen, die in einer bestimmten Stadt stattfindet.

In der Schule, die Kenichi besucht, trifft er auf Mädchen, die an verschiedene „Pflichten“ gebunden sind. Diejenigen, die verpflichtet sind, „einen 12-Stunden-Tag“ einzuhalten, dürfen nicht länger als 12 Stunden pro Tag wach sein, und diejenigen, die verpflichtet sind, „im Kindesalter zu bleiben“, können nicht erwachsen werden. Es ist das Treffen mit Natsumi Hinata, dem Mädchen, das sich „nicht verlieben kann“, das ihn aus der Bahn wirft.

Bald macht Kenichi eine Reihe seltsamer Entdeckungen … Sein eigenes Grab, das heimlich auf einer Klippe errichtet wurde; sein Erbe, tief in einer Höhle versteckt. Kenichi ist der Meinung, dass er in dieser dystopischen Gesellschaft nach seinem eigenen Sühneopfer suchen muss. Was ist die Wahrheit hinter dem Land des sich drehenden Rades?
Entdecken Sie es selbst mit Kenichis Augen!

Meiner Meinung nach ist auch der Rückgang und das Stoppen der Produktion der PS Vita ein Grund für diese Entscheidung.
Auch, wenn das nicht das Verhalten von Frontwing entschuldigt und das ganze Problem mindert.

Das Spiel ist geplant für März dieses Jahr. Ob Frontwing dies einhält oder wie bei anderen Titeln ein TBA daraus macht (ISLAND) ist abzuwarten.
Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Autor: Mahougao

Hallo, ich bin MahouGao. Als Visual Novel-Liebhaber habe ich sehr viel Kenntnis über das Medium. Ich bin ein laufendes Popkultur-. Anime- und Manga-Lexikon. Zudem bin ich Idol- und Magical Girl-Trash Boi. GFXler für VNinfo und ab und an auch Autor für Artikel.