Review: Netghost Demo – eine gute Demo?

Hinweis: Diese Review bezieht sich auf die Demo-Version und nicht auf die Vollversion!

Netghost ist eine derzeit in Entwicklung befindliche Visual Novel vom Studio Dragonfire Studios. Derzeit läuft noch der Kickstarter zur Finanzierung des Projektes, welcher stand heute bei 5.380€ von 9.600€ liegt. Laufen tut der Kickstarter noch bis zum Donnerstag, den 10. Juni 2021 11:38 deutscher Zeit.

Charaktere

Ian Newfield

Ian ist ein talentierter Hacker und Coder der für Daikon Industries arbeitet. Er ist der Protagonist.

 

Vivie Newfield

Sie ist die jüngere Schwester von Ian Newsfield. Jedoch liegt sie meistens im Krankenhaus auf Grund ihrer Knochenkrankheit

Mike

Mike ist ein Mitarbeiter von Daikon Industries. Als ein Ereignis passiert, wird er als Nr 1 verdächtigt.

Hope

Hope ist ebenfalls eine Mitarbeiterin von Daikon Industries. Man sagt, sie sei die Schlauste von allen Mitarbeitern. Auch sie wird wegen eines Ereignis verdächtigt.

Andrey

Anders als die anderen Mitarbeitern hat er nichts mit IT am Hut, denn er ist der Hausmeister von Daikon Industries.

Ken

Ken ist der jüngste Mitarbeiter von Daikon Industries. Denn arbeitet erst seit sechs Monaten für Daikon Industries.

Mr. Bauer

Mr. Bauer ist der CEO von Daikon Industries. Als ein Ereignis passiert, beauftragt er Ian Newsfield mit dem Ereignis und bittet ihn darum es zu lösen.

 

 

Handlung

Ian Newfield ist ein talentierter Grey-Hat-Hacker, der als hochrangiger Cyber-Security-Ingenieur bei Daikon Industries arbeitet, einer Informationstechnologie-Firma, die Teil eines schattenhaften Zweigs eines größeren Firmenkonglomerats ist. Sein Job ist es, die Buchstaben und Zahlen einzutippen, die die Verschlüsselung für eine streng geheime Software bilden, mit deren Bewachung seine Firma beauftragt wurde und über deren Details er nichts weiß.

Ian sonnt sich in einem zarten Gefühl finanzieller Sicherheit – bis er von seinem Chef erfährt, dass ihr Produkt geknackt und anonym im Internet veröffentlicht wurde. Nun ist es Ians Aufgabe, den Verräter unter seinen Kollegen zu finden, und zwar mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen – und das an einem Arbeitsplatz, an dem jeder, von den anderen Programmierern bis zum Hausmeister, der Täter sein könnte…

Unterdessen ist Ians Schwester Vivie seit Jahren an ein Krankenhausbett gefesselt, da sie an einer knochenschwächenden Krankheit leidet, und Ian macht Überstunden, um alle ihre Kosten zu decken und sie bei Laune zu halten. Trotz seines großzügigen Gehalts bei Daikon leben sie von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck, und ihr Ziel, sich einer teuren, experimentellen Behandlung für Vivie zu unterziehen, scheint außer Reichweite zu sein.

Mit Ians ernsthaftem Bemühen, den schwer fassbaren Daikon-Leaker aufzuspüren, beginnen sich sein Leben und seine Karriere mit der kriminellen Unterwelt von Tri-State-City zu vermischen. Wie es das Schicksal so will, ergeben sich für Ian Möglichkeiten, die Kurve zu kriegen und das große Geld zu machen, Geld, das vielleicht helfen könnte, ein Heilmittel für seine Schwester zu finden. Hierbei wird jedoch eine uralte Frage aufgeworfen: Lohnt sich Verbrechen?

Slider1
Slider2
Slider3
Slider4
Slider5
Slider1
Slider2
Slider3
Slider4
Slider5
previous arrow
next arrow

Meinung

Es ist Zeit für den „Ich gebe meinen Senf dazu“-Teil.

Bereits als ich den Trailer von der Ankündigung gesehen habe, fand ich es sehr ansprechend. Dazu finde ich die Charaktere sehr interessant und das sowohl optisch als auch vom Writing her: Vom Hausmeister, der nahezu alles weiß, über den Chef, der am liebsten mit seiner Frau telefoniert während er seine Arbeit verrichtet bis zu einem Kriminellen, der es drauf hat, egal welcher Art. Hinzu kommt der Zeichenstil, welcher mir sehr gefällt sowie das etwas düstere Story-Writing, welches mich ebenfalls sehr anspricht. Generell mag ich es wenn das Story-Writing etwas düster ist. Der Cliffhänger ist sehr durchdacht gesetzt worden; man verspürt regelrecht das Verlangen zu erfahren, wie es weitergeht.

Das einzige, was noch nicht ganz passt, ist die Controller-Unterstützung. Diese ist noch bei weitem nicht optimal, was mich persönlich besonders stört, schließlich spiele ich eigentlich grundsätzlich alle Spiele am PC mit Controller, sofern eine entsprechende Unterstützung gegeben ist. Auch die OSTs muss ich sehr loben, vor allem da sie extrem passend zu den jeweiligen Szenen passen. Klar, es ist nur die Demo bisher, aber selbst diese ist bereits sehr gut umgesetzt. Ich selbst freue mich schon sehr auf die Vollversion, sofern sie kommen wird, was jedoch nur geschieht, wenn der Kickstarter komplett finanziert wird. Unterm Strich kann ich die Demo in den höchsten Tönen loben und empfehle sie dringend weiter.

 

Autor: Zero

Hey! Man nennt mich Zero und bin in allgemeinen ein riesen Fan der japanischen Unterhaltungsmedien sei`s Anime, Manga, Light Novels, Romane oder eben Visual Novels. Mein Content Bereich ist sehr verschieden. Mal ein Vergleich Anime vs Visual Novel, History Artikel oder auch News. Also wie man es sieht sehr verschieden.