Review: Highway Blossoms – Wenn das Mitnehmen einer Anhalterin zu einer Schatzsuche mutiert

Es war ein warmer Sommertag in der Wüste von New Mexico, als Amber mit ihrem Wohnwagen Richtung Kalifornien unterwegs war.  Als sie dann aber eine Anhalterin mitnahm, nahm ihre Fahrt einige Umwege. Wie es von einer kleinen Fahrzeugpanne mit ihrer Anhalterin zu einer Schatzsuche oder gar Liebesbeziehung kommen sollte, erläutere ich euch in dieser Review:

Kurze Infos zum Spiel

Das Spiel wurde von Studio Élan veröffentlicht, die schon mit Heart of the Woods und anderen Yuri-Visual-Novels gute Erfahrungen im Yuri-Genre haben, was man sehr gut im Writing von Highway Blossoms herauslesen kann. (Später mehr dazu)

Ebenfalls ist zu bemerken das es zwei verschiedene Versionen gibt, nämlich das Original und das Remaster. Ich spielte für die Review das Remaster, was nun unter anderem eine vollwertige Englische Vertonung bietet.

Ein kompletter Durchlauf der Handlung dauert ungefähr acht bis zehn Stunden und es wird einem ein Ende geboten. Somit gibt es keine alternativen Enden, was das Spiel zu einer Kinetic Novel macht. Ebenfalls gibt es noch einen DLC, den ihr dazu erwerben könnt – dieser spielt einen Monat nach der Hauptstory.

Handlung

Es ist Sommer und Amber möchte mit ihren Wohnwagen zu einen Musikfestival in Richtung Kalifornien, das sie ursprünglich mit ihrem Großvater besuchen wollte. Jedoch verstarb er kurz vorher und dies löste in Amber eine gewisse Leere aus, denn er war ihr einziger Freund und Verwandter.

Als sie währenddessen eines der Lieblingstapes ihres Großvaters hört, bemerkt sie kurz darauf eine Anhalterin – ihr Name ist Marina – deren Auto den Geist aufgegeben hatte. Diese hilflose junge Dame weiß nicht, wieso ihr Auto nicht mehr fährt und als Amber selbst einen Blick drauf wirft, stellt sie fest, dass ihrem Wagen der Sprit ausgegangen ist, weshalb sie nun auf einen Anhalter gewartet hatte. Als die beiden Frauen an der Tankstelle ankommen, erzählt ihnen der Tankwart die Geschichte eines Schatzjägers. Dieser hatte während des Goldrausches einen Schatz gefunden und diesen in der Wüste von New Mexico versteckt. Und nicht nur das: Man hat seine Verstecke in einem Buch abgedruckt!

Amber hat eigentlich kein Interesse an dieser Geschichte, doch als sie jedoch herausfindet, das genau dieser Schatz der Grund ist, wieso Marina überhaupt hier in der Wüste aufhält, macht sich Amber widerwillig auf den Weg, um ihr zu helfen den Schatz zu bergen – auch wenn sie selbst nicht an die Existenz des Schatzes glaubt.

Während dieser Schatzsuche kommen sich die beiden Frauen näher und näher und daraus erblüht eine Beziehung zueinander.

Grafik

Für das Charakterdesign waren Myuto und Shiyun verantwortlich. Die beiden haben einen soliden Job geleistet. Die Designs sind aber jetzt nicht wirklich außergewöhnlich aber sie tun ihren Zweck. Ich mag persönlich Ambers Design sehr gerne, kann aber vielleicht auch daran liegen das ich einen Tick für Mädchen habe, dier eher nach dem Tomboy-Archetypen aussehen.

Jedoch muss ich leider anmerken, dass die CG ein massives Problem in ihrer qualitativen Konsistenz haben. Könnte es daran liegen, dass ich das Remaster spiele? Aber ehrlich gesagt, habe ich die Vermutung, dass die Entwickler eventuell nicht alle Artworks geupdatet haben,

Außerdem bemerkt man deutlich, dass die CG von mehreren Personen gezeichnet wurden. Zwar wäre das normalerweise kein Problem, wenn man nicht das Gefühl bekommen würde, dass die Verantwortlichen die CGs in verschiedenen Builds angefertigt hatten, wo manche Charaktere eventuell ein anderes Basisdesign hatten. Besonders fällt es bei der Haarfarbe von Marina auf!

In manchen Artworks sind ihre Haare blond; im nächsten Rosa und in wieder dem nächsten sind die dann plötzlich blau. Auch Amber selbst, wird nicht von dieser Inkonsistenz verschont, jedoch ist es bei nicht so offensichtlich wie bei Marina. Dennoch sobald es einmal aufgefallen ist, fällt es schwer diesen Umstand zu ignorieren und das könnte einigen sogar auf die Nerven gehen, wenn die Spritedesigns sich nicht an das CG-Design halten und andersherum.

previous arrow
next arrow
 

Dennoch möchte ich nicht nicht komplett die Qualität der CGs zerreißen, denn wenn man sich die Artworks außerhalb ihres Kontexts anschaut sind sie hübsch gezeichnet. Auch die Sprites sind ganz hübsch anzusehen. Es ist ärgerlich, dass diese Inkonsistenz dem Spiel – aus seiner grafischen Perspektive gesehen – so schadet.

Soundtrack und Voice Acting

Der Soundtrack wurde von Able Kirby, Anna Logue und Jake Abernathie konponiert und die drei haben einen soliden bis guten Job gemacht. So sind die Songs thematisch passend und tragen hervorragend zur Atmosphäre bei.

Auch hat das Spiel ein gesungenes Ending-Theme mit den Namen „The Bear Prayer“ performt von Leather Tramp.

Noch hervorragender finde ich allerdings die vollständige englische Vertonung. Alle Sprecher*innen machen einen hervorragenden Job, was ja bei englischer Vertonungen leider nicht immer der Fall ist. Besonders möchte ich die Performance der Sprecherin von Amber (Katie Dagnen) hervorheben, welche perfekt ihre Rolle verkörpert. Man merkt es ihr tadellos an der Stimmlage an, wenn sie etwas sarkastisch meint oder wenn sie sauer ist. Auch merkt man anhand ihrer Stimme deutlich, wenn der Charakter mental am Boden ist oder auch wenn sie glücklich ist. Alles in allem, hat sie eine sehr gute Performance abgeliefert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Highway Blossoms von der audiotechnischen Perspektive großartig ist.

20210617221220_1
20210617224248_1
20210617234751_1
20210618001308_1
20210618004319_1
previous arrow
next arrow

Der 18+ Content

Wie in vielen Spielen ist der Erwachseneninhalt hinter einem kostenfreien Patch verborgen, den man sich auf der Webseite der Firma herunterladen kann. (Mehr dazu im Spoiler.)

18+

Für sich betrachtet finde ich, dass der 18+ Content für den verlauf der Story nicht besonders wichtig ist, vielleicht sogar leicht unnötig in meinen Augen, zumal die Szenen grade beim ersten Mal ziemlich aus dem Nichts kommt. Wichtig ist auch anzumerken, dass Marinas Sprecherin für die 18+ Szenen ausgetauscht wurde. Auch wenn man das eventuell nicht am Anfang bemerkt, wird es grade in der zweiten Szene deutlich, dass die Sprecherin ausgetauscht wurde. Die Vertonung der Hentaiszenen ist solide und man kann gut in der Stimme hören, dass sich die beiden Frauen lieben und es liebevoller Sex ist, was mein Yuriherz aufblühen lässt.

Im Endeffekt sind die 18+ Szenen an sich solide anzuschauen (Jetzt mal ehrlich: Wer hat schon ein Problem mit Yuriszenen?), dennoch habe ich eher das Gefühl, dass die Szenen eher als eine Art „Afterthought“ eingefügt wurden sind und ursprünglich nicht geplant waren. Auch muss ich wieder anmerken, das auch hier die Inkonsistenz in den Artworks vertreten ist.

[collapse]

Persönliche Meinung

Highways Blossoms ist in meinen Augen ein Spiel, was ich eigentlich nur loben möchte, weil es so viele Dinge richtig macht: Die Charaktere sind sympathisch, das Writing ist solide bis gut und das Sounddesign lässt nichts zu wünschen übrig. Jedoch hat – wie ich schon mehrmals angedeutet habe – das Spiel leider einige kleinere Probleme. Seien es die wechselhaften Designs der Charaktere in den CG oder auch andere Probleme mit dem Writing.

So hat das Spiel, z.B., hin und wieder Pacing-Probleme, so ist eigentlich die Schatzsuche nach ca. 60% der Spielzeit vorbei und man bekommt manchmal das Gefühl, dass es sich mehr hinzieht, als es eigentlich sollte, weil andere Handlungsstränge erst abgearbeitet werden müssen, was vielleicht für den ein oder anderen nervig sein könnte. So fande ich, z.B., das Drama am Ende teilweise zu klischeebehaftet, aber das ist nur meine Meinung – viele Stimmen, die ich befragt hatte, haben das Drama gemocht.

Auch habe ich das Gefühl, dass die Charaktere nie wirklich in Gefahr sind, was ich eigentlich bei einer Schatzsuche ziemlich untypisch finde. Das Rivalenteam um Mariah ist mehr oder weniger einfach nur da, um einige Plotelemente in Gang zu setzen. Dies nehme ich in meinen Augen als verschenktes Potential wahr, denn grade ein rivalisierendes Team, was man auch wirklich ernst nehmen kann, hätte eventuell die Geschichte sogar verbessert. Das heißt nicht, dass ich im Allgemeinen die Geschichte schlecht finde, aber ich hätte gerne einfach mehr zwischenmenschliche Konflikte untereinander anstatt mit Ambers Gewissen gehabt.

Das ist schon fast der größte zwischenmenschliche Konflikt im ganzen Spiel

Wenn ich schon eben bei Mariah war, möchte ich noch anmerken, dass ich es schade finde, dass aus ihrem Charakter zu wenig gemacht wurde und als sie dann beginnen ihren Charakter weiter auszuarbeiten, ist es leider schon viel zu spät. So wird sie wahrscheinlich leider mehr oder minder, als die nervige, laute und teils unsympathische Rivalin im Gedächnis bleiben – obwohl sie viel mehr als das war.

Im Gegenzug steht dann das extrem gute Writing von Amber und Marina, bei dem man auch deutlich merkt, dass die beiden den Fokus der Writer genossen hatten, was ja nicht gleich negativ zu bewerten ist. Im Endeffekt ist ihre Chemie das Beste am Writing. (Erläuterung im nächsten Absatz.) Auch konnte ich manchmal kurz schmunzeln wenn die beiden mal wieder eine schöne Konversation hatten,

Wie schon angekündigt, möchte ich noch was zum Yurianteil des Spiels sagen. Für mich ist der Yuri zum großen Teil gelungen. Man merkt in einem realistischen Tempo, wie sich die beiden Frauen näher kommen. Jedoch möchte ich eine Sache anmerken: Wahrscheinlich bin ich bei diesem Aspekt alleine, aber ich finde den Moment, wo die beiden zusammenkommen, etwas zu schnell und – naja antiklimaktisch – und, im Gegensatz zum Rest von Ambers und Marinas Charakter, eher schwach geschreiben. Auch der kurzfristige, leicht Klischee-ige Drama-Handlungsabschnitt, der sich kurz vom Ende abspielt, hätte nicht sein müssen.

Fazit

Als Fazit möchte ich sagen, dass Highway Blossoms ein gutes Yurige (Yuri-Visual Novel) ist, jedoch leider an einigen Stellen sein Potenzial verschenkt ein hervorragendes Yurige zu werden.  Wahrscheinlich werden viele leute die angemerkten Probleme absolut nicht stören, was auch völlig okay ist. Jedoch sobald diese einem erstmals auffallen, ist es schwer über diese hinwegzusehen. Schlussendlich kann man ich aber mit gutem Gewissen sagen, dass Highway Blossoms ein schönes Spiel und absolut für jeden Yuri-Fan zu empfehlen ist. Auch Nicht-Yuri-Fans können gerne mal einen Blick drauf werfen, weil’s ebenfalls ein gutes Yurige für Einsteiger bietet.

Autor: Paddy

Autor von VN.Info. Mag sehr gerne Medien, die Yuri beeinhalten. Spiele gerne ältere Videospiele und bin generell sehr interessiert an der 80-90er-Kultur. Ebenfalls großer Nanoha Fan. Mag Frauen (Waifus) mit Brillen eventuell zu sehr...