Review: BURIED STARS

„Niemand kann zwei Masken tragen ohne sein wahres Ich zu offenbaren.“

Hiermit öffnet Buried Stars seine Türen und lädt uns ein, es zu finden; das wahre Gesicht unter der Maske. In einem Lauf gegen die Zeit und die unsichtbare Gefahr, die im Schatten lauert. Wird es uns gelingen, die Wahrheit ans Licht zu bringen oder wird sie für immer vergraben?

Buried Stars ist eine von Studio Largo entwickelte Visual Novel unter der LINE Games Corporation und wurde am 30. Juli 2020 weltweit für die Nintendo Switch und Playstation 4 veröffentlicht. Unser Beitrag zum Release.

Freigegeben ist das Spiel ab 12 Jahren und betitelt sich vom Genre selbst als ein Communication x Survival x Adventure. Geboten sind koreanisches und japanisches Audio und Untertitel auf Englisch, Japanisch, Chinesisch und Koreanisch. Der Twist hierbei: Das japanische Audio gibt den Charakteren andere Namen, als im Original, ändert bei englischen Untertiteln jedoch nicht den Text.

Handlung

Das Spiel handelt von der gleichnamigen Survival-Casting-Show, in welcher während einer Liveübertragung die Bühne einstürzt und sowohl teilnehmende Stars, als auch einen Teil der Angestellten begräbt. Es liegt nun am Spieler, die Wahrheit hinter dem Unfall herauszufinden. Alles, was einem dafür zur Seite steht, sind die ebenfalls eingesperrten Rivalen, sowie eine, eigens für die TV-Serie entwickelte Smartwatch mit Zugriff auf das soziale Netzwerk Pather, Anruf- und Aufnahmefunktion.

Charaktere

BETRAYER

Do-yoon Han (CV: Park Sung-tae)
Aiba Ryou (CV: Kakihara Tetsuya)

Zum Zeitpunkt des Einsturzes auf dem 4. Platz. Der Hauptcharakter des Spiels und Bassist der Indie-Band "Masquerade".

SILVER SPOON

Gyu-hyuk Lee (CV: Ryu Seung-gon)
Suzuki Keisuke (CV: Eguchi Takuya)

Zum Zeitpunkt des Einsturzes auf dem 1. Platz. Der Sohn eines berühmten Sängers.

ABSCONDER

Juyoung Min (CV: Kim Ha-ru)
Yoshida Reina (CV: Sato Rina)

Zum Zeitpunkt des Einsturzes auf dem 2. Platz. Ehemalig Leader und Vokalistin einer Girl Group.

SUPERCILIOUS

Inha Oh (CV: Kim Yeon-woo)
Hoshino Kunika (CV: Hikasa Yoko)

Zum Zeitpunkt des Einsturzes auf dem 3. Platz. Ehemalig Mitglied einer Tanzgruppe in ihrem Heimatort.

EX-CONVICT

Hyesung Seo (CV: Nam Do-hyung)
Tsukamoto Yuuma (CV: Shimono Hiro)

Zum Zeitpunkt des Einsturzes auf dem 5. Platz. Der jüngste Teilnehmer und Social Media Star.

ASSISTANT

Seil Chang (CV: Lee Kyung-tae)
Shimizu Naoto (CV: Hoshi Soichiro)

Regieassistent. Hilft bei allen möglichen Aufgaben und steht in direktem Kontakt zu den Teilnehmern.

PRODUCER

Seungyeon Shin (CV: Im Yoon-seon)
Tanaka Yoshie (CV: Eri Kitamura)

Starproduzentin.
Seit sie die Regie übernommen hat, sind die Einschaltquoten immens gestiegen.

previous arrow
next arrow

System

Wie es sich für ein Visual Novel gehört, wird die Story durch Textpassagen vorangetrieben, bis ein Konfliktpunkt erreicht wird. Als Spieler darf man dann in sogenannten Communications die Charaktere mit unterschiedlichen Keywords drangsalieren, bis sie einem neue Informationen geben, die eigene Belastbarkeit aufsteigen oder sinken lassen und man so ihr Vertrauen gewinnt. Pro Communication hat man einen Anruf an einen Teilnehmer frei, diesen sollte man sich auch dringlichst zu Nutze machen. Er steigert sowohl die eigene mentale Stabilität, als auch die Bindung zwischen Do-yoon und seinem Gegenüber. Zu Ende einer Communication erhält man eine Übersicht, der gesammelten Keywords, Profile und inwieweit der so genannte Rapport zu anderen Charakteren gestiegen/gesunken ist.

Es sind mehrere Spieldurchläufe erforderlich, um alle Events zu sehen und verschiedene Enden zu erreichen. Freigeschaltene CGs, Musik, usw. werden jedoch spielstandübergreifend in der Collection festgehalten.

Artwork

Buried Stars strotzt gerade so vor fabelhaftem Artwork, das sofort ins Auge fällt und auch während des Spiels sind die Macher nicht geizig, die Szenen mit ausreichend CGs zu untermalen. So werden auch Rückblicke zu Begebenheiten vor dem Spiel selbst in angenehmen schwarz-weiß Instanzen gezeigt.

Die Sprites sind mit Blinzeln, Mundbewegungen, einer Atemfunktion und jeder Menge Gesichtausdrücken ausgestattet, sie stehen also nie komplett still.

Synchronisation und Soundtrack

Größtenteils synchronisiert wurden für Buried Stars einige namhafte Persönlichkeiten herangezogen, die den Charakteren ihr Leben einhauchten. So ist für sämtliche normale Textpassagen, Cutscenes und Anrufe alles eingesprochen, die Communications dagegen sind mit Schlagworten gespickt, die die Charaktere während dieser Phase nicht komplett stumm dastehen lassen.

Untermalt wird das Ganze von einem fabelhaften Soundtrack, der atmosphärisch der Situation gekonnt beiträgt und auch nach oftmaliger Wiederholung, nicht an Spannung verliert.

Endings

Woran es Buried Stars nicht mangelt, sind verschiedene Enden. Du möchtest diesen Weg nehmen? Oh, ein Bad Ending. Du glaubst, diesmal richtig zu liegen? Denk noch einmal gut nach und versuch es erneut.

Das Spiel gibt einem Tipps, wo der Fehler gelegen haben könnte und lässt einen direkt vom letzten Speicherpunkt aus neustarten oder ins Hauptmenü zurückkehren. Hierbei sei angemerkt, dass mit mageren 15 Plätzen sorgsam umgegangen werden will, allerdings wird regelmäßig automatisch gespeichert. Manuell hat man die Möglichkeit hierfür nur in Communicationteilen des Spiels.
Je nachdem, wie gut man sich mit den Charakteren verstanden und ihre Rapport-Events gesammelt hat, erhält man nach dem Ende unterschiedliche Epiloge, wie diese nun ihr Leben nach dem Vorfall fortführen.

Übersetzung

Ein Manko, was ich an dieser Stelle erwähnen muss, ist das teils unzuverlässige Skript. An manchen Stellen des Spiels, hauptsächlich im fiktionalen sozialen Netzwerk Phater, las es sich leider so, als hätte man den Maschinenübersetzerteufel über das Skript herfallen lassen und keinem Editor mehr vorgelegt. Wobei keineswegs unverständlich tauchen hier einige Stellen auf, die einem beim genaueren Hingucken aus dem Konzept bringen. Alles in allem wurde hier jedoch eine hervorragende Leistung abgelegt, das Spiel auch außerhalb des asiatischen Raumes zu lokalisieren und die Schönheitsfehler beeinträchtigen den Spaß am Spiel nicht weiter.

Fazit

Ich persönlich hatte immensen, durchaus langanhaltenden, Spaß an Buried Stars. Die Story hat mich sofort in ihren Bann gezogen und ich habe eifrig darauf hingefiebert, die Wahrheit selbst herauszufinden, wie auch die zusätzlichen Enden und Extraszenen freizuschalten. Empfehlen möchte ich das Spiel jedem, der etwas für Survival-Adventure á la Danganronpa oder Zero Escape übrig hat, sein Herz für missverstandene Charaktere öffnen und sich ein gutes Stück Zeit nehmen kann, dieses Spiel in vollen Zügen zu genießen.

Autor: staremojii

Yahallo!! ♡ Mein Name ist Star und neben meiner Hauptbeschäftigung mehr Spiele zu kaufen, als ich jemals spielen kann, werde ich euch mit Reviews rund um Otome, BL, GL und allem was mir so gefällt, versorgen.