Baka Dakedo Chinchin Shaburu no Dake wa Jouzu na Chii-chan – Review

Es ist mal wieder Zeit für ein ausführliches Nukige-Review von meiner Seite und was wäre eine bessere Wahl als eines meiner absoluten Favoriten: Baka Dakedo Chinchin Shaburu no Dake wa Jouzu na Chii-chan. Im Laufe dieses Reviews werde ich es nur als „Chii-chan“ abkürzen.

Chii-chan stammt aus dem Hause von OrcSofts Tochterfirma OrcSoft Team Goblin. Der Titel erschien am 12. August. 2016 das erste Mal auf dem japanischen Markt und erhielt vier Jahre später eine Lokalisierung getragen von dem amerikanischen H-Doujin Publisher FAKKU und Spielefirma KaguraGames. Es ist auf den ersten Blick ein Nukige, das sich dem Gyarukei und JK-Fetisch bedient, überrascht aber mit einem überraschend herzergreifendem Couple, unerwarteter Romantik und einer Menge faszinierend, gezeichneten Sexszenen von Clock-Up Virtuosin Hamashima Shigeo. Es gibt auch eine gleichnamige Hentai-OVA von Orcsoft selbst.

Das Spiel lässt sich auf FAKKU und Steam erwerben. Dort trägt es den lokalisierten Namen „Oral Lessons with Chii-chan“. Die Steam-Version benötigt einen Patch, der über die Website von KaguraGames zugänglich ist. Regelbedingt musste man den Titel auf Steam zu „Lessons with Chii-chan“ kürzen.

Ne Fakku, ich schreib lieber mal die richtige Story…

Story:

Muroto Kouta, unser korpulenter Hauptcharakter geht an einem Samstag zum Supermarkt. Dort sitzt sie vor dem Eingang des Konbini --  sein lasziver Engel. Die hübsche und bei allen beliebte Shiina Chieri. Kouta erinnert sich an die Gerüchte und hält sie für unnahbar. Doch dann geschieht das Undenkbare. Sie spricht ihn an:

Kou-chin, kannst du mir beim Lernen helfen? <3

Kouta weiß gar nicht was er antworten soll, doch er ist äußerst klug und hat gute Noten, also möchte er ihr dabei helfen besser in der Schule zu werden. Es stellt sich leider heraus, dass Chieri nicht die hellste Leuchte ist. Dafür hat sie eine Menge anderer Qualitäten…

Diese platonische Lehrer-Schüler-Beziehung beginnt schon bald zu eskalieren.

PV:

Lessons with Chii-chan - Official Steam Trailer

Eigene Meinung:

Kritik an Lokalisierung:

Baka Dakedo Chinchin Shaburu no Dake wa Jouzu na Chii-chan ♥ (akkurate Übersetzung wäre: Chii-chan ist ein bisschen doof aber kann gut Schwänze lutschen) wurde im Westen unter einem anderen Namen veröffentlicht.

Und hier setzt auch mein erster Kritikpunkt an: „Oral Lessons with Chii-chan“ ist meiner Meinung nach ein völlig unpassender Titel. Im Laufe der Story wird man herausfinden, dass Chieri zwar nicht gut lernen kann, doch ihre Blowjob-Skills sind top-notch. Das ist ihre persönliche Qualität, auf die sie sehr stolz ist und auch ihr gesamtes Selbstvertrauen aufbaut. In der lokalisierten Version verschwindet diese Nuance völlig und man wird mit einem x-beliebigen Pornotitel aus den 90ern zurückgelassen, der keine Interpretation über den Inhalt des Werks zulässt. Die Steamversion traf es noch heftiger.

Ich denke, dass Nukige oft mehrzeilige Titel haben, weil man die gesamte Handlung mitsamt ihren Nuancen in einem langen Titel einfangen will. Auch bietet dies dem Käufer die Möglichkeit auf den ersten Blick nach persönlichem Fetisch zu sortieren. Beispiele dafür gibt es genug.

Übersetzt wurde das Spiel von Quof und Merumeruchan. Zwei fähige Übersetzer mit viel Erfahrung in dieser Industrie.

Audio & Visuals:

Nur eines von vielen, vielen Outfits in denen wir Chieri sehen. Eins besser als das andere!
Hamashima Shigeos Katze. Es gibt kein Bild von ihr im Netz.

Am Artwork in Chii-chan gibt es kaum etwas zu kritisieren. Verantwortlich für diese Augenweide von Charakterdesign ist Clock-Ups Hauszeichnerin Hamashima Shigeo. Sie ist bekannt für ihr eindrucksvolles und ausdrucksstarkes Artwork in Hardcore-Titeln wie der VNs Euphoria und Maggot Baits, die im Westen schon einen berüchtigten Status für ihre Darstellung von Guro/Scat und anderen extremen Darstellungen erlangt haben. Auch an dem über 2000 CG starken Fraternite hatte die gute Dame den Stift in der Hand. Persönlich finde ich ihre Darstellung von Körperflüssigkeiten sehr gut. Sie tragen zu dem Ekel bzw. dem Realismus gewisser Situationen bei. MangaGamer hatte sie vor einigen Jahren mal auf einem Blogpost mit dem Titel „Women of History“ interviewt.

 

 

Audiotechnisch sticht die fantastische Synchronisation von Chieri selbst heraus. Misonoo Mei ist eine Veteranin als Seiyuu für Eroge und hat in Chii-chan so quirky und naturgetreu gesprochen, wie keine zweite es könnte. Ihre Performance trieft förmlich vor Erotik in den H-Szenen und ihr geübtes Gyarusprech in den Dialogen ist auch nicht von schlechten Eltern. Ohne ihre Fähigkeiten wäre dieses Eroge nur halb so lustig. Im Soundtrack stach für mich nur das Pornogedudel raus. Irgendwie hat es einen Chillbeat-Vibe und ist memorabel genug, dass ich es selbst nach dem Durchspielen noch im Kopf behalten konnte.

 

 

 

 

Ein Nukige mit Tiefgang:

Als Tyr mir zum ersten Mal dieses Nukige vorschlug und ich es mit limitierten Fähigkeiten auf Japanisch las, fiel mir gar nicht auf wie sehr es sich auf die Emotionen und den psychologischen Zustand der beiden Hauptcharaktere fokussiert. Als ich es dann noch einmal aufmerksam auf Englisch mit der FAKKU-Version las, trafen mich einige Szenen viel härter als zuvor. Von Anfang an lernen wir, dass Chieri eigentlich ein herzensgutes Mädchen ist, aber ihre Unzulänglichkeit in diversen Bereichen wirkt sich auf ihr Selbstvertrauen auf. Sie teilt uns auch nach ersten sexuellen Eskapaden mit, dass sie eigentlich einen Freund hat. Dies fügt für den Leser die NTR-Komponente nach Typ A dem Erlebnis hinzu. Ob der Freund im Spiel auftaucht lasse ich an dieser Stelle offen.

Handlungsverlauf:

Durch den sexuellen Austausch mit Kouta wird die Beziehung der beiden immer intensiver und sie beginnen sich mit dem Gedanken anzufreunden unter einem Dach zu leben. Was anfangs nur eine aus dem Affekt entstandene Freundschaft+ war, entwickelt sich zu einer waschechten Romanze. Auch gewinnt Chieri durch die Situation immer mehr ECHTES Selbstvertrauen und profiliert sich nicht nur über ihre sexuellen Fähigkeiten.

Tyr erklärte in unserem Discord, warum er den englischen Titel von Chii-chan für mangelhaft findet.

[collapse]

H-Content:

Wenn man dieses Review in Kombination mit dem Titel des Spiels so liest, könnte man denken, dass einen nichts als Blowjobszenen in verschiedenen Stellungen erwartet. Dieser Eindruck könnte nicht falscher sein, denn Chii-chan überwältigt uns mit gut gezeichnetem penetrativen Sex,  Paizuris und vielem mehr. Es lohnt sich meiner Meinung nach selbst die H-Szenen komplett konzentriert mitzulesen, weil die Art wie sie geschrieben sind, einen in das Erlebnis mitnimmt. Kou-chin ist zwar ein dicker Otaku, aber so wie er im Spiel charakterisiert ist, ist es keine Sünde sich in den Charakter hineinzuversetzen. Auch das Gemisch von intimem Sex und öffentlichem Sex ist gut balanciert. Es gab eine Szene mit einem Blowjob in der Bibliothek, also wenn das kein Stoff für heißes Roleplay ist?

Die Fakku-Version ist darüberhinaus auch noch unzensiert und ohne Mosaike. Normalerweise stören mich Mosaike bei Eroge nicht, aber da Hamashima, im Gegensatz zu vielen anderen ihrer Kollegen, auch ansehnliche Genitalien zeichnen kann, ist eine unzensierte Version ihrer Artworks immer mit Freude zu begrüßen.

Extra-Content:

Neben dem normalen Spielerlebnis gibt es wie üblich noch ein Extra-Menü in dem wir CGs sammeln und die Szenen nochmal neu erleben können. Auch ein Soundtest-Menü mit den gesamten Tracks des Spiels gibt es nach einmaligem Durchspielen anzuwählen.

Zur Zeit als ich Chii-chans lokalisierte Version las, gab es das DLC: Baka Dakedo Chinchin Shaburu no Dake wa Jouzu na Chii-chan ♥ Sonogo no Futari no Ohanashi. (Chii-chan ist dumm, aber kann gut Schwänze lutschen Afterstory) noch nicht, deshalb kann ich dazu leider noch nichts sagen. Sobald ich das auch gespielt habe, wird dieses Review ergänzt.

Fazit:

Chii-chan ist für mich eine Ikone als Joshi Kôsei Spiel. Selbst andere Titel von LUNE oder auch gyaru-zentrische Titel anderer Erogestudios kommen nicht an das Gemisch aus glaubhaften Dialogen, erregenden Sexszenen und Story über die man auch nach dem Durchspielen noch nachdenkt, heran. Orcsoft weiß genau, was der Spieler erwartet und was er will und die Darstellung ist so gelungen, dass ich für Baka Dakedo Chinchin Shaburu no Dake wa Jouzu na Chii-chan nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen kann.

Autor: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (24) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die 150 Visual Novels gespielt. Ich werde euch regelmäßig mit News und Reviews versorgen. よろしく~