Release des PC-Ports von Utawarerumono: Prelude to the Fallen auf Steam

Heute erscheint, wie bereits angekündigt, das dritte (aber chronologisch erste) Spiel der Utawarerumono-Serie auf Steam.

Ursprünglich einfach als Utawarerumono erschienen, mittlerweile aber mit dem Remake zu Utawarerumono: Prelude to the Fallen umbenannt, handelt es sich hierbei um einen Hybriden aus taktischem RPG und Visual Novel.

me irl, nur noch erbärmlicher :^)

Das Spiel wirbt unter anderem mit:

  • Actionreicher und emotionaler Story mit viel Inhalt und harten Twists
  • Spektakulärem Soundtrack
  • Sci-Fi-Setting mit tiefen Hintergründen
  • Themen, die zum Nachdenken anregen
  • Rundenbasierter Taktik
  • Einer Besetzung an sympathischen Charakteren

Für das Remake, welches zuerst im Mai 2020 lokalisiert von NISA nur für Konsolen erschien, wurde sowohl die Grafik als auch das Gameplay komplett überarbeitet. Das Gameplay orientiert sich hier nun eher an der PS2-Version des Originals. Dieses Remake wurde nun auf den PC portiert. Zusätzlich dazu wurde die Übersetzung von NISA nochmal gründlich Korrekturgelesen (all die bekannten Patzer, die noch in der Konsolenversion vorhanden waren, wurden von Shiravune behoben) und ein Autospeicherungssystem für die Kämpfe sowie die Möglichkeit zur Gamepad- oder Tastatursteuerung hinzugefügt.

Der Port unterstützt nicht nur das X-Box-Eingabeschema sondern ebenso Sonys Dualshock-3- oder Dualshock-4-Tastenlayout!

Remake und PC-Port

Wer bereits das Original für PC gespielt hat, wird mit dem Remake eine deutlich umfassendere und interessantere Version des bekannten Spiels vorfinden.

Neben der automatischen Speicherung am Anfang jeder Runde eines Kampfes, kann man ebenso die Zeit um eine beliebige Anzahl an Runden zurückdrehen um eine andere Strategie auszuprobieren oder Fehler, die man erst später als solche bemerkt hat, gar nicht erst zu begehen. Dadurch ist das Spiel auch denen zu empfehlen, die weniger Interesse an dem S-RPG-Gameplay haben und eigentlich nur die Story verfolgen wollen. Für Veteranen des Genres gibt es einen erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Kämpfe trotz dieser Komfortfunktionen taktisch anspruchsvoll hält.

Durch die Free Battles können absolvierte Missionen noch einmal in Angriff genommen werden, sodass man auch ja keine Belohnung verpasst.

Auch im ADV-Mode gibt es nützliche Features, die das Lesen angenehmer gestalten: Das Skippen von Text passiert zügig und ohne Verzögerungen und die ADV-UI lässt sich unabhängig von der in Kämpfen ausschalten, sodass der Screen nicht von unnötigen Tasteneinblendungen zugemüllt wird.

Obwohl das Spiel linear ist, werden bereits gelesene Events praktischerweise als solche markiert.

Der PC-Port von Utawarerumono: Prelude to the Fallen ist die beste und damit definitive Version des Spiels.

Synopsis

Erwache, Hakuowlo. Es ist Zeit, der Welt wieder ins Gesicht zu schauen!

Du erwachst in einem Bett, schwer verletzt, umsorgt von einem Mädchen mit zuckenden, plüschigen Ohren und einem flauschigen Schweif. Im Laufe der Zeit wirst du zum Anführer der Dorfbewohner, welchen du dein Leben und deinen Namen verdankst. Als der ortsansässige Adel dann die Bewohner bedroht, drohst du dem Adel aufs Gleiche zurück …

Bist du ein Bauer? Ein Gelehrter? Ein Verräter? Ein Biest? Du hast deine Vergangenheit vergessen, aber hat sie dich vergessen? Kommandiere deine Kameraden und kämpfe mit ihnen, um deine neue Familie zu verteidigen. Entdecke dabei die Geheimnisse dieser Welt und deine eigene verlorene Geschichte!

Dat Foreshadowing

Autor: Tyr

Wenn Tyr mal nicht dabei ist, seine Mitarbeiter auf Visual-Novel.info durch seine drakonische Führung zu quälen, schreibt er Artikel zum Thema Visual Novels hier auf Visual-Novel.info oder auch in Englisch auf JList.com und j-addicts.de. Auch ist er in verschiedenen Übersetzungsprojekten als Übersetzer oder Editor involviert, egal ob von Japanisch zu Englisch oder Englisch zu Deutsch. Sollte dann noch Zeit sein, genießt er allerhand asiatische Unterhaltung – von japanischen Eroge über chinesische Rollenspiele hin zu koreanischen Thrillern.