OELVN Kurzreview – Mizuchi 白蛇心傳 (Demo)

Erst gestern haben wir uns überlegt, dass man auf dem Discordserver von Visual-novel.info nicht doch Reading Circles machen könnte, bei denen man hin- und wieder gemeinsam ein paar OELVNs liest oder sich gemeinsam Demoversionen von existierenden Kickstartern anschaut. Im Laufe dessen sind Kampmichi und ich auf die Idee gekommen das Spiel „Mizuchi„, was schon länger unser Interesse erhaschen konnte, zum Subjekt des ersten Reading Circles zu machen. Diese Reading-Circles bestehen daraus, dass wir gemeinsam in Rollen verschiedenen Charaktere einander vorlesen und jeder aus der Community kann den Voicechats beitreten. Das erste Mal war natürlich etwas holprig und wir überlegen uns ob wir nicht einen Twitch/Youtubekanal für solche Zwecke anlegen – Seid gespannt.

Nichtsdestotrotz kommen wir jetzt zum Spiel. Mizuchi白蛇心傳 ist eine Yuri-OELVN (Original Language English Visual Novel) von dem kleinen Studio Aikasa Collective und konnte unser Interesse dadurch wecken, dass es eins der wenigen Spiele mit Monstercharakteren ist. In diesem Fall handelt es sich um verschiedene Schlangenfrauen, die zwar ganz sexy aber ganz bestimmt nicht ungefährlich sind. Das Spiel wird über einen Kickstarter finanziert werden, und muss noch 3000 Dollar zusammensammeln, damit es entgültig gefundet werden kann. Es basiert auf der RenPy-Engine.

Synopsis:

Wir schlüpfen in die Rolle von einer Protagonistin, die wir selbst benennen können. Eines Tages, als sie ihren Bruder dabei erwischt wie er mit einem anderen Mann sexuellen Kontakt pflegt, rennt dieser weg und sie wird des Fremdgehens beschuldigt. Aufgrund dessen findet sie sich alsbald mit verbundenen Augen und hilflos in einer Schlangengrube wieder. Anstatt sie zu steinigen, erweisen die Dorfbewohner ihr die Gnade vom Schlangengott gerichtet zu werden. In dieser Schlangengrube begegnet sie nun einer weißen Schlange namens Ai, die sie vor dem sicheren Tod bewahrt im Austausch für ihre Seele. Doch wie wird sich unser Leben nun verändern? Was hat Ai mit ihr vor? Und werden wir die Stärke besitzen unser eigenes Schicksal zu verändern?

Infos zu den Charakteren im Kickstarter

Eindruck:

Es fällt natürlich zu allererst einmal auf, dass es eine OELVN ist. Sie benutzt nicht den typischen Moe/japanischen Zeichenstil, sondern versucht, ohne dilettantisch zu wirken, etwas westlicher auszusehen. Es fällt sofort auf, dass die Charaktere geschlitzte Augen haben, die an Schlangen erinnern. Daraus kann man schließen, dass dieses Schlangenmotiv sich durch das gesamte Spiel zieht. Die Geschichte ist bisher keine wirklich besondere, aber die Hintergründe und Orte sind ziemlich abwechslungsreich und atmosphärisch. Zuerst befinden wir uns in diesem abgeschiedenen Bergdorf mit wunderschöner Landschaft und Soundkulisse und später in einem typisch traditionellen japanischen Zimmer.

Ästhetik und Sound:

Die Zeichnungen sind für ein OELVN wirklich überdurchschnittlich gut und vorallem die Hintergründe glänzen mit Bravour. Es sieht wirklich ganz schön aus und kann sich sehen lassen. Anfangs dürfen wir wählen, wie wir unseren Charakter nennen wollen – wenn wir dies nicht tun, dann heißt sie Linh. Ich nannte sie „Hatha“ Ich finde das ist ein recht gutes Feature, dann kann man sich nämlich besser in die Charaktere hineinversetzen. Was auffällt ist, dass nicht jeder Charakter einen Sprite hat. Manche Leute, z.b die Dorfbewohner werden nur durch blaue Silhouetten dargestellt. Weiterhin fällt auf, dass in der rechten unteren Ecke immer das Gesicht von Linh zu sehen ist, dies wahrscheinlich aus dem Grund, dass man so ihre Reaktionen und Gesichtsausdrücke verfolgen kann.

Technisches und Writing:

Technischerweise lässt sich nicht wirklich etwas bemängeln, es gibt verschiedene Auswahlmöglichkeiten nach der Expositionssequenz und jede davon tut mehr, als nur ein paar Textzeilen zu ändern. Bugs gabs es geringfügig (s.u) und das Optionsmenü hat alles was man so braucht. Es gibt sogar einen Button für „Mature Content“, dass man das Spiel bedenkenlos streamen kann. Einzig und alleine sind mir aufgefallen, dass das Spiel schon in der Demo einige typographische Schwächen, die sich meist nur auf einen inkorrekten Satzbau oder einen Typo beschränken, aufweist. Das Writing ist beizeiten etwas altbacken und wenn das nicht beabsichtigt ist, dann sollte in etwas natürlicheres umgeschrieben werden. Diese Schwächen sollten aber mit einmal drüberlesen schnell behoben werden.

Es fällt auf, dass die Protagonistin vom Verhalten her eher naiv wirkt, sie lässt so alles was ihr geschieht über sich ergehen und wehrt sich nicht wirklich. In Richtung Romanze gibt es in der Demo aber noch nichts zu sehen, einzig uns allein eine sehr sexy anmutende Schlangengöttin sorgt für Sexappeal. Es ist aber ein Yuri-Titel, deshalb bin ich gespannt was noch passieren wird – Für unter 15 Euro würde ich es mir kaufen.

Bugs:

  • Den Text vor und zurückscrollen ist ziemlich inkonsistent, manchmal funktioniert es und manchmal nicht.
  • Einer der Sprites schlittert von oben in das Bild hinein in einer Szene, das sieht merkwürdig und nicht beabsichtigt aus.
  • Extra/CG-Menü ist nicht anwählbar nach dem Durchspielen der Demo.

 

Screenshots:

previous arrow
next arrow
Slider

Fazit:

7/10 – ordentliche Zeichnungen, Entscheidungen haben einen Sinn, gute Geräuschskulisse – aber die Story ist noch nicht wirklich klar und Romanze oder gar Yuri spielt in der Demo keine Rolle. Alles in allem ist es ein überdurchschnittliche Novel eines westlichen Indie-Publishers und man sollte es unterstützen.

Kickstarter
Vndb-Eintrag
Twitter von AikasaCollective

Post Author: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (22) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die ~60 Visual Novels gespielt. Ich bin einer der drei Admins dieser Seite und bringe euch News, Reviews und kümmere mich um die Struktur.' よろしく~