Netflix und Gaming, eine Chance für Visual Novels und Anime?

Heute eine News, die auf dem ersten Blick nicht viel mit unserem Themenbereich zu tun hat. Der Weltweite Streaminggigant Netflix kündigte am 20 Juli 2021 durch einen Brief, der an die Aktionäre des Unternehmens ging, an, dass man eine Expansion im Bereich Gaming durchführen möchte. Konkrete Projekte kündigte man dabei zwar nicht an, aber man teilte zumindest mit, dass der Fokus zunächst auf Mobile-Gaming gelegt werden wird und anschließend Stück für Stück auch Titel wie Beispielsweise Telltales (Rest in peace) Minecraft Story Mode folgen sollen. Was bedeutet dies aber für die Visual-Novel-Community? Nun, gegebenenfalls viel, vielleicht aber auch absolut nichts.

Visual Novels supported by Netflix?

Wie viele von euch wissen, hat Netflix in den letzten Jahren damit angefangen sein Angebot um Reality Shows und neue Originals zu erweitern, seitdem Disney mit dem Start des eigenen Streaming-Service, Disney+, anderen Streaming-Anbietern die eigenen Film- und Serien-Lizenzen entzog. Seit diesem Zeitpunkt baut Netflix auch mit großem Elan Verbindungen zu japanischen Animationsstudios auf. Ein konkretes Beispiel wäre hierbei die Anime-Adaption des Spieles Cyberpunk 2077 , die als Netflix Anime Original unter dem Namen Cyberpunk: Edgerunners vom bekannten Animationstudio Trigger produziert wird.

Netflix hätte theoretisch durch diese Verbindungen die Möglichkeit, Visual Novels im animierten Still, ähnlich wie es bei Steins;Gate Elite der Fall ist, auf die eigene Plattform zu bringen, wo der Zuschauer/Leser die Wahl hätte, die Handlungen interaktiv zu beeinflussen. Natürlich müssen diese VNs in einer deutlich höheren Frequenz als normale VNs dem Spieler Entscheidungsmöglichkeiten geben, damit sich das Gimmick für den Anbieter auch lohnen würde. Gleichzeitig denke ich mir, dass Netflix nun ein sehr großes Problem mit Visual-Novel-Adaptionen lösen könnte.

Steins;Gate 0 (Elite) die Interaktive Netflix Edition

Letzens schaute ich mir zum ersten mal die Anime-Adaption von Steins;Gate 0 an. Hierbei kurz meine Meinung zum Anime: Es ist definitiv für sich alleine stehend ein gutes Werk, aber verglichen zur VN hat es eher das Nachsehen, wenn man bedenkt, wie zwanghaft die 5 verschiedenen Routen des Spiels in einer „Animeroute“ gebündelt wurden. Wenn man aber bedenkt, dass die Verantwortlichen dabei keine andere Wahl hatten, weil 0 im Gegensatz zum originalen Steins;Gate im Aufbau nicht linear ist, kann ich nachvollziehen, dass die Adaption diese Problematik nicht optimaler lösen konnte.

Hier kommt nun meine „Steins;Gate 0 Netflix Edition“ in Spiel. Wie wäre es wenn es eine normale Adaption der VN gäbe, schlicht mit dem Unterschied, dass wir als Zuschauer bei den wenigen Phone-Trigger-Momenten von 0 selbst Entscheiden, was geschieht. Damit hätte das Studio praktisch die Möglichkeit, den Anime so originaltreu wie möglich zu adaptieren und muss sich nicht wie etwa beim liniären TV zwanghaft in ein 24-Minuten-Korsett zwingen oder die Folgenanzahl begrenzen. Klar, dies mag nur Wunschdenken sein, jedoch nicht sonderlich unrealistisch, denn Netflix hat bereits sein eigenes Adventure kreiert.

Black Mirror Bandersnatch

Die Netflix Original Serie Black Mirror, die von 2011 bis 2019 lief, bekam im Jahr 2018 ein „interaktives“ Special mit dem Namen Black Mirror Bandersnatch. Ähnlich wie meine Wunschvorstellungen über einen interaktiven Steins;Gate 0-Anime, ist Bandersnatch ein interaktiver Film, in dem der Zuschauer an bestimmten Punkten die Handlungen des Protagonisten beeinflussen kann. Ich schaute bzw. spielte damals Bandersnatch, als es rauskam und ich war einfach nur beeindruckt von dieser Erfahrung. Nicht nur die eigentliche Geschichte war gut, sondern auch die technische Umsetzung war sehr gelungen.

Pictured – Fionn Whitehead

Alles fühlte sich sehr nahtlos an und selbst der größte Ottornormalo, der noch nie mit einem interaktiven Medium wie Videospielen im Kontakt war, konnte sich zurechtfinden. Damit hat Netflix definitiv eine Vorlage, um Konzepte wie einen interaktiven Anime zu realisieren. Insofern hoffe ich persönlich, dass Netflix diese Chance mit Blick auf die Anime- bzw. VN-Community erkennt und nutzt. Ansonsten wäre sehr viel Potenzial verschwendet.

Autor: Caps

Hi, ich bin Caps. Ich bin eher durch Zufall auf Visual Novels gestoßen. Eigentlich wollte ich einen Roman bestellen, jedoch empfahl mir der Amazon Algorithmus Steins;Gate Elite und nach ein paar hundert Stunden, in mehreren verschiedenen SciADV-Ablegern, kann ich mich als Fan des Mediums betiteln. In naher Zukunft will ich auch andere Werke außerhalb des SciADV-Spektrums lesen. El Psy Con....Kongroo!!