MangaGamer: Rückblick auf das Jahr 2018

Am 4.März.2019 hat MangaGamer einen neuen Blogpost gemacht, in dem sie das Jahr 2018 noch einmal Revue passieren ließen und uns darüber informierten, welche Titel erfolgreich gewesen sind. Den Blogpost könnt ihr hier einsehen.

MangaGamer.com 2018 Ranking:

  1. Evenicle


    Hata: Eigentlich gab es keinen Weg daran vorbei, dass Evenicle den ersten Platz machen wird. Das Spiel war konstant auf den höchsten Salescharts und stürzte kaum mehr aus der Top5 heraus. Selbst heute kann das Spiel, alleine auf Steam, rund 30 gleichzeitige Spieler vermerken mit einem Peak von 266 Spielern im November 2018. Das ist alleine auf Steam nachverfolgbar, jetzt denkt euch mal wie oft sich der Knaller noch auf der hauseigenen Seite verkauft haben muss um ständig in Topposition zu sein. Evenicle ist ein Spiel was wir sehr genossen haben, denn es brachte die klassische J-RPG Stimmung mit sich und lieferte ein, simples aber genussvolles Spiel mit viel Humor und einer ausgiebigen Abenteuerreise mit Aster und seinen Ehedamen. (Review)

    Kuma: Evenicle war offensichtlich. Alicesoft ist MGs Vorzeigepartner und Evenicle ist Rance, nur ohne Rance als Protagonisten, ganz zu schweigen von der Senran Kagura Art. Spricht also sowohl die große Gameplay-Gruppe als auch die Fans von Spielen mit niedlicheren Mädchen an.

    Tyr: Der Verkaufserfolg von Evenicle war nicht unerwartet, aber dass die Leute generell zufrieden mit dem Spiel als Eroge und als RPG sind, setzt kein gutes Zeichen für die Community. Evenicle ist ein anspruchsloses RPG und ein generisches Fantasy-Nukige. Klar, das Writing ist gut, aber das liegt nicht am Content des Spiels sondern daran, dass Alicesoft seine Charaktere wie aus der Golden Age der Eroge schreibt (später 80er, frühe 90er), was heutzutage frisch und unterhaltsam wirkt. Und diese Innovationslosigkeit ist ebenso in Evenicle 2, aber langsam merkt der Spieler das. Man kann nur hoffen, dass auch der westliche Spieler es bald merkt, damit es wieder Platz für wirklich gute RPGs oder Nukige geben kann.

  2. Magical Marriage Lunatics


    Hata: Zu dem Titel lässt sich von meiner Seite nicht viel sagen, aber man kann anmerken, dass ungefähr 2000 Leute bei der laufenden Umfrage bezüglich des Best Girls teilnehmen. Wenn auch nur die Hälfte davon das Spiel besitzt oder gespielt hat, dann wird das schon seine Daseinsberechtigung in der Top 3 haben. Ich möchte immer noch, dass Julia Lyn gewinnt!

    Kuma: Das fluffige Fuchsmädchen gehört auf Platz 1! MML ist von den gleichen Leuten, die auch Princess Evangile verbrochen hatten, aber MML ist um einiges langatmiger, soll heißen: Es ist an einigen Stellen schon recht langweilig. Aber es ist von Moonstone, ist für Fans von Princess Evangile oder Fans von Moege ein guter Kauf.

    Tyr: Die schlimmste Art von generischem Moege. Alle Mödchen lieben den Protag von Anfang an, es gibt keine romantische Entwicklung oder zwischenmenschliches Drama und alles verläuft nach dem gleichen, generischen Schema wie in allen anderen Spielen dieser Sorte auch. Hoffen wir mal, dass es nur auf Platz 2 ist, weil sich die Käufer von Princess Evangile haben blenden lassen und sie das nächste Mal, wenn Mangagamer so einen Ramsch anbietet nicht sofort die Geldbörse gegen den Monitor werfen.

  3. Imouto Paradise 2


    Hata: Diesem Titel stehe ich eher kritisch gegenüber, denn er ist eigentlich ein Nachfolger eines Eroge was mir mit, mit Ausnahme der sadistischen Leseratte im Bereich der Heroinen gar nicht gefallen hatte. Die Imouto Paradise Serie ist halt ein Fetischspiel für Imouto-cons und Fanatiker, also kann ich da nicht urteilen. Es wird aber wohl seine Popularität verdient haben.

    Kuma: Mit den ganzen Inzest-Fetischen der Japaner komm ich irgendwie nicht klar, und gegen Imoutos habe ich was, ImoPara ist mir also ein absolut unverständliches Mysterium… Aber anscheinend gibt es genug Leute, die ihre kleinen Schwestern tun wollen würden…

    Tyr: Imouto Paradise ist nicht einmal ansatzweise ein gutes Nukige. Es hat zensierten Dirty Talk (was einem, wenn man mit Kopfhörern spielt, wegen der schrillen Beep-Geräusche während einer Hentai-Szene das Trommelfell durchlöchert), peinlich aussehende Animationen und strunzdumme, generische Mödchen, die selbst als Stereotyp betrachtet charakterlos wirken. Einziger Vorteil von Imouto Paradise: Das Problem der geistig behinderten Schwestern kann nun durch Inzest in der Famlie erklärt werden! Da macht nun wenigstens die Story ein bisschen mehr Sinn. Ich werde mir stattdessen weiterhin die JAV-Adaption angucken statt zu dieser Abscheulichkeit hier zu greifen.

  4. Hapymaher


    Hata: Unglaublicherweise lässt sich Hapymaher auf dieser Liste finden. Von vielen Anons in diversen Imageboards als Floptitel berüchtigt, schnappt sich Hapymaher doch den 4. Platz. Ich habe mir ja Hapymaher angetan und es gefiel mir nicht. Mein Review lässt aber darauf schließen, dass es daran liegt, dass mir die True Route zuzüglich der Rolle von Alice nicht gefiel und diese wirkt auf das Making & Breaking der Gesamtwahrnehmung des Titels. Außerdem hatte Hapymaher einen viel zu hohen Preis mit 44.95$ und war auch nur auf MangaGamers eigener Seite erhältlich. Aus diesen Gründen her ist es mir nicht klar, wieso das Spiel gar nicht so durchgefallen ist, wie man sich das erträumt hatte. Vielleicht hat MangaGamer jetzt wenigstens einen Grund die Fandisc „Hapymaher – Fragmentation Dream“ zu lokalisieren.

    Kuma: Schon wieder Imoutos… Sieht gut aus, aber das soll neben der Sado-Goth-Loli Imouto auch schon der einzige Pluspunkt sein, aber PurpleSoft scheint bei der Masse immer recht gut anzukommen.

    Tyr: Ich spielte Hapymaher damals als es in Japan rauskam. Es war eines der ersten Eroge in japanisch, die ich las. Damals war ich noch sehr unschuldig und naiv. Ich dachte, dass wenn etwas gut aussieht und von vielen Leuten gehyped wird, dann muss es auch gut sein. Hapymaher half mir dabei, die Binde von meinen Augen zu reißen und endlich wirklich ins Licht sehen zu können.

  5. If You Love Me, Then Say So!


    Hata: Zu Sukisuki gibt es einiges Hörensagen, aber nichts konkretes. SukiSuki ist schuld an der Geburt einiger persistenter Memes wie dem „Onii-chan“ durch „Dude“ ersetzen oder den Charakteren unpassende Quirks geben und das dann auf Twitter frech zu verteidigen. Es ist nicht so schlimm, wie man es beim Browsen von den Foren wahrnehmen könnte, aber SukiSuki war keine perfekte Lokalisierung. Ein Anon hat vor einiger Zeit mal einen ganzen Faden voll mit Screenshots, die er auch bewertet und korrigiert hatte, gepostet. Dies korreliert mit der Workload, die Arunaru mit Rance IX, Rance X und Venus Blood Frontier besitzt und seiner persönlichen Aussage, dass er nie wieder an einem Moege arbeiten wird.

    Aufgrund dieser Kleinigkeiten, kam SukiSuki nicht ohne Probleme beim Spieler an. Dass das Spiel auch nicht auf Steam zu erhalten war, schadete auch den Gesamtsales. Aber bei den strikten Regelungen der Steamplattform, ist es nicht sicher, ob sich das Spiel im Abschussbereich befindet. Immerhin ist es aber noch als Top5 weggekommen.

    Kuma: Ich versteh das ganze Chaos um Übersetzungen/Lokalisationen eh nicht, die Leute sollen froh sein, dass sich jemand die Mühe macht… Aber als jemand, der später in diesem Bereich arbeiten will, bin ich vermutlich voreingenommen. Wer auf Süßes bedeckt mit Süßem eingetaucht in Zucker steht, der wird auch trotz (oder grade durch) „Dude“ seine Freude haben. Ich persönlich lache mich immer noch über diesen Meisterstreich tot ^^“

    Tyr: Wenn das Spiel selbst nichts zu bieten hat, dann ist es Aufgabe des Übersetzers für die Unterhaltung zu sorgen. Arunaru weiß schon, wo die TriggerPunkte, der Community sind.

  6. A Kiss for the Petals – Maidens of Michael


    Hata: Amüsanterweise ist MangaGamer seit einiger Zeit auf dem Yuri/Otome Trip und da darf auch eins ihrer „kontroverseren“ Spiele nicht fehlen. Aufgrund des Schulsettings seit mehreren Jahren von Steam gebannt und verstoßen, platzierten sie den Titel kurzerhand auf GoG und bewarben ihn kräftig. Das führte dazu, dass immer mehr Leute, die auf weibliches Gay aus waren, diesen Titel gekauft haben. Aus eigener Erfahrung kann ich bezeugen, dass auch ein paar Kerle auf Yuri stehen, obwohl ihnen klar sein müsste, dass sie zu Frauen fappieren, die ihnen keine Sekunde ihrer Zeit schenken würden. Das ändert aber nichts daran, dass das Spiel beliebter als gedacht ist. A Kiss for the Petals – Maidens of Michael ist auch nur ein Teil aus einer massiven Reihe von mehr als 20! Titeln. Aber um die ganze Reihe zu spielen muss man der Mondsprache Herr werden.

    Kuma: Gezuckerte Blumenbeete, so weit das Auge reicht… Wer auf Yuri steht, für den ist diese Reihe eine Art heiliger Gral, glaub ich.

    Tyr: Schade ist nur, dass so viele Spieler mit diesem Titel ihren Einstieg in die Serie hatten, obwohl es eine Art Fandisc-Sequel für die Fans der vorherigen Teile ist. Wer es noch nicht gespielt hat, sollte unbedingt vorher die Vorgänger gelesen haben. Und Hata redet natürlich mal wieder Unsinn; man muss kein Mond können, es gibt Fantranslations für jeden Teil … und wer sagt unironisch „weibliches Gay“?!

  7. The Spirit Master of Retarnia


    Hata: Dazu kann ich gar nichts sagen. Gerade ist das erste Mal, dass ich von dem Spiel gehört habe.

    Kuma: Ist auch besser so, glaub mir. Das Spiel ist schlecht! Schlecht! Schlecht! Schlecht! Selbst für H-Games. Aber es sieht gut aus und hat Gameplay, deshalb hat es sich wohl verkauft.

    Tyr: Lunasoft ist schwierig. Die Story in den Games ist immer Dreck, und das Gameplay ist … gewöhnungsbedürftig. Es sieht billig aus, hat keine Balance und manche Aspekte funktionieren einfach gar nicht. Aber wenn man ein masochistischer Hardcoregamer alter Schule ist, dann kann man hier vielleicht etwas finden, woran man sich halbgerne die Zähne ausbeißen kann.

  8. Rance VI + 5D


    Hata: Es ist halt Rance. Was soll ich dazu sagen? Rance ist das Staple von Alicesoft und MangaGamers Kooperation und wird sich so gut es geht immer irgendwie verkaufen. Rance 5D hat aber im Vergleich zu anderen Rance-Titeln einen ungewohnten Twist, denn es ist ein Dungeon Crawler und Exploration RPG. Alicesoft selbst bezeichnet es sogar als „Roulette-RPG“. Rance VI hingegen geht zum klassischen Rundenkampf gegenüber mit einem Interface, bei dem sich die Kontrahenten gegenüberstehen und abwechselnd angreifen. Natürlich mit dem typischen
    Ranzigen…philanthropen Humor und ner Menge …Seks.

    Kuma: Rance. Mehr muss man nicht sagen. DIE Gameplay-Reihe schlechthin. Einzig durch Eushullys Ikusa Megami Reihe davon abgehalten sich Japans unumstrittenes Top Ero-RPG zu nennen.

    Tyr: Rance 5D als „Dungeon Crawler“ und „Exploration RPG“ zu bezeichnen ist natürlich fahrlässig irreführend, denn das ist ja fast jedes Rance. 5D ist nähmlich in der Tat ein „Glücksspiel“, was sich als RPG verkleidet hat, aber keines ist. Wenn man also nicht mit RPG-Erwartungen an den Teil herangeht und bereits erwartet, dass man mehrere Male die Slotmaschine betätigen muss, bis man einen Gewinn bekommt (das war eine Metapher für: Man muss das Spiel dutzende Male spielen!), dann kann man durchaus seine Freude haben.
    Rance 6 ist einer der stärksten Vertreter im Franchise und momentan der beste Einstieg in die Serie für englischsprachige Spieler. Ja, das gilt auch für 5D; spielt zuerst 6, dann 5D.

  9. Sorcery Jokers


    Hata: Ich bin ziemlich neutral dem eingestellt was Sorcery Jokers ist, aber da das Spiel in Japan in seinem Releasejahr ein paar Preise abstauben konnte, kann ich davon nicht abraten. Mit 37 Euro auf Steam für die All-Ages Version mag es dennoch etwas teuer sein.

    Kuma: Wer auf Fate Stay Night oder Dies Irae steht, der wird auch Sorcery Jokers mögen. Action Titel verkaufen sich im Westen ganz gut.

    Tyr: Da das Spiel in Japan Preise abstauben konnte, kann ich natürlich nur davon abraten. Japaner haben bekanntlich keinen Geschmack, sonst würden die ja auch nicht ständig so einen Unsinn herstellen und dann auch noch kaufen. Es gibt weit bessere Action- und Chuuni-Titel hier bei uns, die man diesem Machwerk vorziehen sollte. Trample on Schatten zum Beispiel.

  10. Imouto Paradise


    Hata: Andere Leute stehen vielleicht auf Imoutos…ich nicht wirklich, aber hier wird nicht gekinkshamet. Es war dennoch eins der ersten Eroge, die ich je gespielt habe und kann als Einsteigertitel davon nicht abraten. Gibt ne Menge Nukinuki in verschiedensten Positionen, aber persönlich ist mir das zu unsexy und undetailliert. Stattdessen empfehle ich Clockups – Eroge! ~H mo Game no Kaihatsu Zanmai~

    Tyr: Natürlich muss man explizit von der Imouto Paradise-Serie, vor allem dem ersten Teil, explizit abraten, wie ich weiter oben schon erklärt habe. Zensierter Ton, schlechtes Art, dumme Mödchen. Wenn man nicht absolute Verachtung für sein bestes Stück hat, sollte man ihn lieber mit einem anderen Nukige verwöhnen – da gibt es nämlich im Englischen dutzende bessere Alternativen. Auch mit Schwestern.

Steam Ranking

  1. Higurashi Series (eps 1-6 combined)


    Ganz oben natürlich 07th Expansion mit Higurashi und Umineko. Beide Franchises aus der Feder von Ryûkishi07 mussten sich natürlich enorm gut verkaufen. Grandiose Handlungen, die zwar sehr verwirrend und kompliziert auf den ersten Blick wirken, aber sich dann im späteren Verlauf wirklich zu Achterbahnen der Spannung ausbilden. Nicht umsonst sagt man von Higurashi, dass es zwar nach Lolis die sich umbringen aussieht, aber im Inneren kommt man aus dem Thrill nicht mehr heraus. Die ersten 2 Kapitel der Serie sind nur als SoL & Exposition gedacht und um Watanagashi herum nimmt die Handlung stetig zu. Was ist das Geheimnis des Dorfes Hinamizawa und warum kratze ich mir gerade am Hals? *kratz, kratz*…

    Das liegt wohl daran, dass du dich seit Wochen nicht mehr gewaschen hast.

  2. Umineko Series (both halves)


    Umineko ist aus uminekösen (haha) Gründen in Japan gar nicht so beliebt, wie man es erst annimmt. Der große E-Celeb Moogy sagt sogar, dass man nicht mit ihm reden soll, wenn man Umineko eine 10/10 geben sollte. Im Westen hingegen hat das Spiel seine breite Fanbase und es ist auch klar warum. Umineko nimmt euch mit in eine Handlung, die ihr ohne die zugehörigen Antwort-Arcs gar nicht richtig nachvollziehen könnt. Haufenweise Charaktere, von denen jeder in seiner Art einzigartig und sogar zitierbar ist und grandiose Musik von zts, -45 Katakiri Rekka, Shikata Akiko und noch vielen mehr.Um Tyr, den einzigen Spieler in unserem Team, der Umineko vollständig konsumiert hat zu paraphrasieren: Umineko verändert die Sicht auf das Mystery-Genre~

    Würde trotzdem eher dazu raten die Orignalversion zu spielen oder das PS3-Remake. Aber nicht so einen komischen Mischmasch mit neuem Artstyle, wie hier auf Steam angeboten wird.

  3. Evenicle

  4. The House in Fata Morgana


    Den Titel habe ich erst vor kurzem angefangen, und er ist ganz anders als man sich die traditionelle japanische VN vorstellt. Mit Sprites, die eher westlicher Natur aussehen und einer äußerst erwachsenen Handlung in einem Herrenhaus des Adels.

    Man sollte bloß aufpassen, vor dem Spielen nicht die Trigger-Warnung auf der Mangagamer-Website zu lesen. Die ist nämlich voller Spoiler.

  5. eden*


    Minori ist vor kurzer Zeit geschlossen worden und dies traf die Herzen vieler Fans ihrer Spiele und vor allem ihrer Artworks. Aber dennoch hat sich wenigstens vor ihrem Abschied Eden* noch mal gut verkauft. Leider hat es nicht gereicht um den Fail, den laut Aussage japanischer Spieler ihr neuester Titel Sono Hi no Kemono ni wa war, auszugleichen. Wir verabschieden uns von Minori aber ihre Spiele wie eden*, ef*, Supipara und auch das bald erscheinende Trinoline wird uns immer an sie erinnern. Eden* hat sich über die Jahre hinweg wirklich gut gehalten und scheinbar wollen viele Leute eine Handlung lesen, bei der es um die Romantik von einem Liebespaar am Ende der Apokalypse geht.

  6. A Kiss for the Petals – Remembering How We Met


    Ich merke, dass wir viele Spiele auf dieser Liste sogar schon reviewt hatten. So auch A Kiss for the Petals – Remembering How We Met. Ein äußerst kurzes, harmloses All-Ages Novel was die Geschichte von den SonoHana Protagonistinnen erzählt und wie sie sich kennengelernt hatten. Wenn es einen guten Einstieg in das Yuri-Genre gibt, mit dem man auch seinen Kindern harmlos die Akzeptanz für weibliches Gay beibringen kann, dann ist es SonoHana.

    Wenn  du noch einmal „weibliches Gay“ schreibst, kriegst du mein männliches Gay zu spüren.

  7. OZMAFIA!!


    Ein Otome-Titel, der sich recht gut verkauft. Persönlich habe ich kaum Otome gespielt (Ausnahme von Steam Prison, Amnesia: Memories und vielleicht noch Hakuouki – Kyoto Winds). Greift zu Damen?

  8. Umineko Golden Fantasia


    Davon liegt bei mir die japanische Version noch OVP rum. Nie gespielt. Ich bin schlecht in 2D-Fighter. Aber Art und besonders der Soundtrack, der aus Remixe des Originalspiels besteht, sind super.

  9. Kindred Spirits on the Roof


    Nach meinem Trial-Review vom neuesten Titel von Liar-Soft hat es mir diese Firma unglaublich angetan. Ich möchte unbedingt ihre weiteren Titel spielen, also darf da auch nicht eines der wichtigsten und entscheidensten Yuri-Novels auf dem westlichen Markt fehlen. Kindred Spirits on the Roof hatte es sogar in die Massenmedien geschafft, weil man schön Diversitätsakzeptanz pushen wollte und das hat meiner Meinung nach auch geklappt. Kindred Spirits on the Roof hat auch vor kurzem eine voll synchronisierte Version mit dem Namen „Kindred Spirits on the Roof: Full Chorus erhalten und ist somit definitiv eine Investition wert. Man lernt dadurch, dass man den Geistermädchen beim Lernen ihrer eigenen Sexualität hilft auch vieles über seine eigene sexuelle Identifikation dazu. Zumindest wurde mir das gesagt, aber ich bin überzeugt hetero. Das wird schon stimmen!

    Na, geht doch!

  10. The House in Fata Morgana: A Requiem for Innocence


    Prequel, was man als Sequel spielen muss.

MangaGamer.com 3rd Party Ranking

Zu guter Letzt kommen auch noch Titel von Third-Party Developern. Zu vielen Titeln haben wir schon Reviews geschrieben oder es ist eins in der Planung und die anderen (Mutiny!!, Huniepop) sind OEVLNs.

Kuma: Kagura Games räumt ab. Fast die ganzen Top 10 sind vom Marktneuling. Claire auf Platz 1 und alle anderen Acerola Titel in den Top 5 ist keine Überraschung. Fallen scheint auch schon Kultstatus in der westlichen Szene erreicht zu haben. Mutiny! ist etwas unerwartet, aber nicht so unerwartet wie Huniepop. (Hata kann Mutiny übrigens nicht aussprechen). Eine gute Liste mit guten Spielen.

Würde dringend davon abraten, den Zahlen hier eine zu hohe Beachtung zu schenken. Selbst die Spiele auf dem neunten oder zehnten Platz sind großartig und können von mir absolut empfohlen werden.

  1. Treasure Hunter Claire (VN-Info Review)
  2. Fallen ~ Makina and the City of Ruins ~ (J-List Review)
  3. President Yukino
  4. Phantom Thief Celianna
  5. Mutiny!!
  6. Niplheim’s Hunter (VN-Info Review)
  7. Slave’s Sword (VN-Info Review)
  8. Huniepop
  9. Leviathan ~ A Survival RPG ~
  10. Lilipalace & Seed of Evil (Tied)

Zu guter Letzt spricht MangaGamer auch noch darüber, dass sie ihre jährliche Lokalisierungsumfrage in Gang gesetzt haben. Dabei handelt es sich um ein einfaches, aber klar strukturiertes Google Poll, bei dem man sich die nächsten Titel wünschen kann. Ich werde wohl eine Umfrage für jeden möglichen Liar-Soft Titel einstellen weil wir unbedingt mehr Teile der ~what a beautiful~ Serie im Westen spielbar machen müssen.

Link zur Umfrage

Post Author: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (23) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die 80 Visual Novels gespielt. Ich bin einer der drei Admins dieser Seite und bringe euch News, Reviews und kümmere mich um die Struktur.' よろしく~