Kurzreview: Flowers -Le Volume sur Ètè-

Wenn ich schon dabei bin, kann ich auch gleich noch ein Review für den zweiten Teil der Season-Reihe “Flowers” schreiben, “Flowers -Le Volume sur Été-”, oder auch bekannt als “Flowers – Summer”, wenn auch wiedermal viel zu spät. Wie auch in meiner Review zum ersten Teil der Reihe, werde ich meine persönliche Meinung in den Vordergrund stellen.

Handlung

Have you ever thought of wanting to do something for the one you love?“
– Erika Yaegaki & Chidori Takasaki

„Flowers – Summer“ ist das zweite Spiel von Innocent Grey in der „Flowers“-Serie. Diesmal verfolgen wir die Geschichte von Erika Yaegaki, ein Charakter welchen wir zuvor in „Flowers – Spring“ kennen lernten.

Alte Wunden reißen auf und neue Freundschaften erblühen unter der heißen Sommersonne. Deine Entscheidungen werden die Geschichte verändern, mit mehreren Enden zum erspielen.
Wie geht die Geschichte weiter? Finde es heraus im zweiten Teil einer Serie, in der Mädchen zusammen mit den Jahreszeiten wachsen.

Charaktere

Zu den Charakteren kann ich nur Folgendes sagen: Alle haben ihre eigenen und unvergesslichen Persönlichkeiten. Selbst die Zwillinge, Ichigo & Ringo Sasaki unterscheiden sich in so vielen Dingen. Die einzelnen Beziehungen zu den anderen Charakteren sind auch liebevoll gemacht. So ist Erika Yaegaki die Buchfreundin von Suoh Shirahane – sie geben sich sogar gegenseitig Empfehlungen!

Zum Aussehen der einzelnen Charaktere kann ich nur sagen, dass diese sehr unterschiedlich sind, sogar die Zwillinge konnte ich recht gut unterscheiden. Ebenso ist es ein nettes Detail, dass sich die Schuluniform von Teil zu Teil ändert, da jeder Teil in einer anderen Jahreszeit spielt. (Da die Beschreibungen Spoiler zum True End von Flowers – Spring enthalten, solltet ihr diese nur lesen, wenn er dieses erspielt habt.)

Erika Yaegaki

Eine selbst beschriebene exzentrische Misanthropin.
Sie kann grob sein, aber das ist nur einer ihrer Wege eine Mauer zwischen sich und andere zu ziehen. Gewöhnlich mag sie es allein zu sein, jedoch wird sie andere ansprechen um sie zu reizen. Die einzige Person, der sie sich öffnet ist Suoh, ihre Buchfreundin mit der sie Literaturempfehlungen teilt.
Ihre Hobbys sind Lesen and nach Schwächen der Leute suchen.

Erika Yaegaki

Eine selbst beschriebene exzentrische Misanthropin.
Sie kann grob sein, aber das ist nur einer ihrer Wege eine Mauer zwischen sich und andere zu ziehen. Gewöhnlich mag sie es allein zu sein, jedoch wird sie andere ansprechen um sie zu reizen. Die einzige Person, der sie sich öffnet ist Suoh, ihre Buchfreundin mit der sie Literaturempfehlungen teilt.
Ihre Hobbys sind Lesen and nach Schwächen der Leute suchen.

Erika Yaegaki
Eine (selbst ernannte) exzentrische Misanthropin. Sie kann manchmal ein wenig grob sein, jedoch geht es ihr hierbei nur darum eine emotionale Mauer zwischen sich und anderen Menschen aufzubauen. Für gewöhnlich mag sie es allein zu sein, jedoch spricht sie hier und da auch gerne mal Fremde an um sie ein wenig zu reizen. Die einzige Person, der sie sich öffnet ist Suoh, ihre Buchfreundin mit der sie gerne Literaturempfehlungen teilt. Ihre Hobbys sind Lesen und nach den Schwächen der Leute suchen.

Chidori Takasaki
Eine exzentrische "Promi-Diva". Sie wird von vielen als unnahbar empfunden. Da sie ihre Gefühle nicht offen zeigt und hier und da unangemessene Fragen stellt, wird sie häufig zum Auslöser von Konflikten und Streitereien. Bevor sie die Akademie betrat, war sie in der Unterhaltungsindustrie tätig, vorwiegend im Theater. Sie gilt deswegen als eine der besten der Schule wenn es um Singen und Ballett geht. Sie ist Erikas Amitié-Partnerin, da sie aber beide einen sehr exzentrischen Charakter haben, kommen sie häufig nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Ihre Hobbys sind klassisches Ballett und Stimmenübungen.

Suoh Shirahane
Ein ruhiges, eher ängstliches und zaghaftes Mädchen. Obwohl sich ihr Charakter wenig veränderte, lernte sie über den Frühling hinweg sich den Menschen ein wenig zu öffnen. Jedoch wurde ihr Herz verletzt, nachdem ihre Amitié-Partnerin Mayuri - das Mädchen was ihr am nächsten stand - ging, ohne sich auch nur zu verabschieden. Jenes Gefühl des daraus folgenden Schmerzes und Verlustes empfindet sie selbst dann noch, als der Frühling zum Sommer überzugehen beginnt. Ihren Freunden gegenüber lässt sie sich jedoch nichts anmerken. Bücher und Filme waren seit jeher ihre Begleiter, weshalb sie gerne aus ihnen zitiert. Ihre Hobbys sind Literatur, Musik und Filme. Außerdem ist sie Mitglied des Kochclubs.

Rikka Hanabishi
Ein sanftes, nachdenkliches und ernstes Mädchen. Als Klassensprecherin, wird ihr von ihren Mitschülerinnen vertraut und großen Respekt entgegengebracht. Suoh ist ihre Amitié-Partnerin, doch in ihrer Position als Klassensprecherin versucht sie sie nicht in irgendeiner Weise zu bevorzugen. Ihr Hobby ist Tee und das Sammeln von Teeblättern. Darüber hinaus ist sie im Chor aktiv.

Dalia Basquiat
Eine Nonne und Lehrerin der Saint Angraecum Akademie. Sie ist eine sanfte und tolerante Lehrerin. Von ihrem Charakter her vielleicht sogar manchmal eher so etwas wie eine ältere Schwester. Sie ist bewandert im klassischen Ballett, weshalb sie den Ballettunterricht in der Akademie leitet. Obwohl sie sich stets um Suoh sorgt, hat sie alle Hände voll damit zu tun, sich um neue Austauschschüler zu kümmern und Erika zu helfen. Ihr Hobby ist Gartenarbeit.

Ichigo Sasaki
Eine stets von Neugier ergriffene Unruhestifterin. Ihr Name bedeutet auf Deutsch "Erdbeere". Über den Frühling hinweg hat sie ihren übermäßigen Hang Streiche zu spielen ein wenig herunter gedreht. Sie stand Mayuri stets sehr nahe und vermisst sie, aber hat sich entschlossen, mit Rücksicht auf ihre Freundin Suoh, dies nicht nach außen zu tragen. Ihre Hobbys sind Trends zu erfassen und Frosch-Ornamente sammeln. Sie ist Mitglied des Kochclubs.

Ringo Sasaki
Sie ist die jüngere der beiden Zwillingsschwestern und hat einen eher fauleren und gelasseneren Charakter im Vergleich zu ihrer Schwester. Ihr Name bedeutet auf Deutsch "Apfel". Sie ist niemals selbst proaktiv. Wenn es jedoch um Geistergeschichten und Übernatürliches geht, zeigt sie ein großes Interesse und großen Eifer. Anders als ihre eher temperamentvolle Schwester, bevorzugt sie es gewöhnlicherweise allein zu sein. Sie redet häufig mit Suoh und Erika aufgrund ihrer gemeinsamen Liebe zu Büchern, doch seit dem Vorfall mit Mayuri spricht sie zunehmend seltener mit ihnen. Ihre Hobbys sind Lesen und Gruselgeschichten. Sie ist ein Mitglied des Kochclubs.

Nerine Komikado
Eine fromme Katholikin; tugendhaft und sanftmütig, eine rundum gutmütige Person. Sie liebt es zu plaudern und Leute um sich zu haben, aber befürchtet, dass ihre immense Schönheit wie eine Mauer zwischen ihr und anderen Menschen wirken könnte. Als Vizepräsidentin des Rates von Nicaea leitet sie diesen Ausschuss zusammen mit ihrer besten Freundin Yuzuriha, obwohl sie persönlich des öfteren in Erwägung zieht, bald eine Nachfolgerin für sich zu ernennen. Ihre Hobbys sind das Sammeln von Geistergeschichten und beim Bummeln essen zu gehen. Wenn es ums Thema Süßigkeiten geht, kennt sie keine Grenzen. Sie ist Chormitglied und führt die Sopranistinnen.

Yuzuriha Yatsushiro
Ein dynamischer und exzentrischer Mensch. Ihre Art zu reden und ihre Handlungen sind häufig theatralisch. Nichtsdestotrotz ist es aber beinahe unmöglich sie nicht zu mögen. Sie ist aufgrund ihrer netten und fürsorglichen Art bei ihren Mitschülern äußerst beliebt. Als Vorsitzende der Studentenorganisation des Rates von Nicaea, hat sie, zusammen mit ihrer Vizepräsidentin Nerine, eine begeisterte Fangemeinde. Nachdem sie anfing Suoh zu mögen, suchte sie sie häufig auf, um sie zu ärgern, aber seit Mayuris Verschwinden, zeigt sie eher eine gewisse Zurückhaltung. Ihre Hobbys sind die Fotografie und Sport schauen. Sie ist Chormitglied und Mitglied des Kochclubs.

previous arrow
next arrow
Slider

Eindrücke vor dem Spielen

Ich hatte große Erwartungen an Flowers – Summer, da der Vorgänger die Messlatte ziemlich hoch gelegt hat. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass diese Erwartungen erfüllt werden. Der Installer hatte sich leicht verändert, so war nun ein Bild zu sehen, auf dem die Umrisse von einem neuen Charakter zu sehen waren. Nach der Installation war ich wiedermal in einem wunderschönen Hauptmenü gelandet das, passend zum Thema, sommerlich gestaltet war. Nun aber zum eigentlichen Spiel.

Storytelling

Wie bereits erwähnt kettet „Flowers – Summer“ direkt an das True Ending von „Flowers – Spring“ an, demnach war ich umso gespannter, wie die Geschichte weitergehen mag. Zu Beginn traf ich auf einen neuen Charakter, Chidori Takasaki, eine bekannte Sängerin und Balletttänzerin. Sie entpuppte sich sehr bald als Zimmergenossin von Erika und war somit die zweite Hauptperson. Wie ich es von Erika nicht anders erwartet hatte, war sie darüber nicht erfreut. Doch auch aus Rivalitäten können Blumen erblühen und das zeigte mir Innocent Grey mit ihrem Werk „Flowers – Summer“ und der daraus erblühenden Geschichte.

Audio und OST

Die Stimmen aus dem Vorgänger hatten sich nicht geändert, es kam lediglich eine neue dazu – die von Aya Suzaki. Aya Suzaki, bekannt als die Stimme von Mako Mankanshoku aus Kill la Kill und Kaede Kayano aus Assassination Classroom, hatte Chidori ihre Stimme geliehen. Sie brachte den sehr speziellen Charakter von Chidori hervorragend rüber, sowie ihre Entwicklung und Emotionen. Und als wäre das noch nicht genug, hört man Chidori sogar Englisch sprechen – wenn auch in japanischem Engrish. Das erinnert einen fast an eine gewisse Person von der E3 2019.

Der OST untermalte die Story und schuf eine besondere Atmosphäre, die ich nicht vergessen werde, insbesondere Tracks wie „Tomadoi“ und „Le reveil d’Aurore“. Des Weiteren lässt sich am OST sehr gut erkennen, in was für einer Stimmung wir uns gerade befinden. Sei es Drama, etwas fröhliches oder etwas trauriges – der OST ist in jeder Situation passend inszeniert und ließ mich mitfühlen.

Artstyle

Der Artstyle der Season-Reihe „Flowers“ ist besonders und passt perfekt zur Story und dem OST, wie ich bereits im Vorgänger feststellen durfte und JAST USA nochmal bestätigt. Die Pastelltöne repräsentieren die Atmosphäre von Flowers hervorragend. Ebenso wie im ersten Teil hat sich Innocent Grey mit Details ausgetobt. In den folgenden Beispielen erläutere ich ein paar dieser kleinen aber dennoch feinen Details die mir persönlich auffielen:

Nehmen wir zum Beispiel dieses Bild - man sieht Chidori und Erika essen. Das alleine wäre ja recht normal, nur wurde hier darauf geachtet, dass Chidori eine Salatgabel nutzt. Kleines aber feines Detail.

Anders als im Bild zuvor hat Erika hier die Standardgabel, was soll sie auch anderes nehmen bei Pfannenkuchen? Genug mit Essen, sonst bekommt ihr noch Hunger!

Jetzt kommt etwas, was mich doch recht überrascht hat. Charaktere im Hintergrund eines CGs, die nicht zur Geschichte gehören sieht man zwar öfter, allerdings sind diese zwei Schülerin sehr detailreich gezeichnet.

Mit Transfer-Students greift Innocent Grey zwar tief in die Klischee-Kiste, da hier aber statt einer Person gleich sechs zu sehen sind, verzeihen wir es ihnen mal. Wie ihr euch bestimmt schon gedacht habt, ist nur eine der sechs Schülerin öfter zu sehen - nämlich Chidori Takasaki.

previous arrow
next arrow
Slider

Die kleinen Probleme von Flowers – Summer

Wie viele Visual Novel ist auch Flowers – Summer vor Tippfehlern nicht sicher. Fehler, die mir besonders auffielen, waren unter Anderem:

  • Amitié wurde konstant ohne dem Akzent über dem „e“ geschrieben, sprich Amitie.
  • Während eines Gespräches mit Dalia sagt sie, dass ihr Vater „stright“ sei, dies sollte vermutlich „strict“ heißen.

Neben den typischen Tippfehlern, die sich gegen Ende leider häufen (die Übersetzer waren bestimmt auch gerührt von der Geschichte), gibt es auch einen Tonfehler. Wenn man im Hauptmenü auf den Punkt „Load“ geht und diesen dann mittels „Exit“ wieder verlässt, so ist der Ton fehlerhaft und hat Unterbrechungen. Um das zu beheben muss man das Spiel neu starten, oder einen Speicherstand laden. Dieser Fehler war auch in „Flowers – Spring“ vorhanden, scheint wohl ein Running Gag zu sein, was?

Fazit

Mit dem zweiten Teil der All-Ages Serie Flowers hatte Innocent Grey meiner Meinung nach nichts falsch gemacht. Wer mehr Wert auf eine gute Story legt und Fan des Yuri-Genre ist dem kann ich diese Visual Novel-Reihe nur empfehlen. Sie macht in dem, was sie sein will und ist nichts falsch – eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Mädchen, die auch das eine oder andere Drama erleben. Mit einem wunderschönen Artstyle und einem OST, der die Atmosphäre perfekt einfängt schafft es Flowers die Leser zu fesseln, da es keinen H-Content gibt, der einem die Immersion in diese Welt raubt.

~Corruption

Post Author: Corruption

Mein Name ist Miss Corruption oder auch einfach nur Corruption und ich bin 18 Jahre alt. Meine Artikel werden sich, falls Review oder First Impression, eher auf meine persönliche Meinung beziehen. Meine Lieblings-Visual Novel ist bis dato Flowers - Spring und alle dazugehörigen Teile. Zu meinen Hauptinteressen zähle ich Programmieren und Videospiele spielen. Hier könnte ihre Werbung stehen!