Kurzeindruck: VoidBound (Alpha V0.31)

Ich bin ein Sucker für gute und ambitionierte RPG-Maker Titel und anhand der von KaguraGames lokalisierten Titel, die wir schon reviewt haben, ist es kein Geheimnis, dass wir diesen auch auf VN-Info eine Plattform bieten. Vor kurzem schrieb uns ein befreundeter deutscher Entwickler namens Candiru, der früher mal für Kagura selbst gearbeitet hatte an und bot uns ein Spiel an. Bei diesem Spiel handelt es sich um den Debüttitel seines neugegründeten Studios Cursed Atelier.

VoidBound ist ein Sci-Fi Hentai-RPG zusammengebaut mit dem RPG Maker MV. Momentan befindet es sich in der Alpha Version 0.31 und umfasst einen Abschnitt des Spiels. Der Developer beschreibt das Spiel folgendermaßen:

VoidBound is a sci-fi ero RPG with a focus on a variety of in-combat mechanics. Guide Caly as
she visits exotic planets, meets strange alien species, and fights with powerful equipment like
psi amps while employing varied weapon modifications to even the odds against her.

Story:

Wir sind Caly Noorani, die nach einer Alieninvasion entführt und in einen Tank gesteckt wird, damit an ihr herumexperimentiert werden kann. Ein zögerlicher Doktor und ein rüder General wechseln sich dabei ab, sie mit Robotertentakeln zu befriedigen. Doch dann bricht eine unbekannte Person in das Labor ein, tötet den General auf brutale Weise und rettet Caly. Diese Person stellt sich als Vas vor. Es stellt sich heraus, dass der Doktor nur Zeit geschunden hat, damit Vas den General ausschalten kann.

Komplett nackt wird Caly zu einem grimmig ausschauenden Wolfsalien namens Haar gebracht und bekommt mitgeteilt, dass sie nun Teil einer Söldnergruppe werden soll. Widerwillig bleibt ihr keine Wahl zuzustimmen und ihr erster Auftrag führt sie in einen alten Tempel. Dort lauern autonome Roboter, die ihr an die Wäsche wollen. Mit genug Hinterlist und einer Portion Grips muss sie nun auf der heruntergekommenen Weltraumbasis den patroullierenden Robotern ausweichen, Kämpfe bestreiten und einige Rätsel lösen.

Charaktere:

Calideya Noorani ist auf dem Mars als Tochter einer Familie von Militärs geboren. Sie sehnt sich nach Aufregung und einer Aufgabe im Leben. Mit 18 Jahren trat sie der MSDF (Selbstverteidigungsmiliz des Mars) bei und lernte intensiv den Umgang mit Technik und Waffen. In der Zeit des Friedens, legte sie ihre Militärkarriere auf Eis und verdiente ihr Geld damit Satelliten im Orbit der Erde zu reparieren. Unerfüllt und auf der Suche nach Abenteuern wird sie von einer Alien-Invasion überrascht…
Haar ist eine wolfsähnliche Kreatur und lebt auf seinem eigenen Raumschiff namens Setek. Er schlägt sich als Freelance Söldner durch die Galaxien und die Erfahrungen, die er machte, ließen ihn skeptisch und distanziert werden. Er hilft Caly in ihrer prekären Situation weiter und lässt durchscheinen, dass er sie irgendwie mag.
Jens ist eine autonome AI und super intelligent. Er sieht aus wie eine Mischung aus Wheatley aus Portal 2 und ClapTrap aus Borderlands. Seine ausfahrbaren Arme und Werkzeuge sind sehr hilfreich und er fungiert als der Techniker auf der Setek. Jens verbirgt unter seiner Schale einige Geheimnisse; was sind seine Beweggründe und Motivationen? Niemand weiß es.
Vasalenti (V.A.S) hat viele Namen und viele Gesichter. Sie ist als Abenteurer, Waffendealer, Informationsbroker, Schmuggler, geheimer Agent und Söldner tätig. V.A.S durchquerte schon die gesamte Galaxie wegen ihrer verschiedenen Fähigkeiten. Sie gehört zu der Rasse der Urtu.
Ihre Begegnung mit Caly war die erste Begegnung mit einer ihr fremden Spezies.

Gameplay:

Bisher ist das Gameplay noch kaum ausgereift und befindet sich in den Kinderschuhen, aber es lassen sich gute Ansätze erkennen. Das Spiel ist ein Hybrid aus Visual Novel und H-RPG. Es gibt ein ausgeklügeltes Spielsystem mit komplexen Crafting-Mechanics und Positionsfeldern im Combat mit denen man nach Reichweite und Ausrichtung im Kampf variieren muss. Bisher gibt es nur drei Gegnertypen als Gegner und einen Boss, deshalb sollte man sich von der Alpha noch kein allzu großes Bild machen.

Auch ist wichtig, dass man in dem Spiel für Kämpfe keine klassischen Erfahrungspunkte und Level Ups erhält. Alles ist von den Drops und Rohmaterialien abhängig, mit denen sich Waffenupgrades und Fähigkeiten herstellen lassen. Es wird einem eine Reihe an anwendbaren Gegenständen geboten, mit denen man sparsam umgehen sollte.

Kämpfe:

In anderen Momenten streift ihr durch den Tempel, der das einzige Gebiet ist, das in der Alpha zugänglich ist. Hier fällt einem auf, dass einen viele Roboter erwarten. Meist muss man diese aber nicht bekämpfen sondern um sie herumschleichen. Die Gegner haben einen roten Lichtkegel, den man nicht betreten darf. Ansonsten zieht man die Aggro und findet sich schnell in einem Kampf wieder.

In Kämpfen sucht ihr dann mithilfe des Menüs nach den Fähigkeiten, die euch von der jeweiligen Position am besten nutzen. Es gibt eine Primär- und eine Sekundärwaffe, die sich im Menü dank Crafting modifizieren lässt. Psionics sind Fähigkeiten wie Heilung oder Selbstbuffs. Unter Tactics gibt es die wichtige Interaktion „Struggle“ mit der man sich aus Fesseln und Stuns befreien kann.

Ein typischer Kampfbildschirm. Monster greifen euch an und zerreißen eure Kleidung Runde für Runde.

Rätsel:

In VoidBounds erstem Gebiet gibt es 3 Rätsel, die ihr zu lösen habt. Zunächst müsst ihr den Energiefluss durch einen Raum voller Rohre lenken. Danach müsst ihr in einem Raum alle Lichter anschalten, was in dieser Weise sehr frustrierend sein kann. Zuletzt müsst ihr mit einer limitierten Menge an Knotenpunkten einen bestimmten Zielpunkt erreichen. Alles gar nicht so einfach!

Hübsche, kreative Rätsel erwarten euch

Crafting:

Das Crafting-System, auf dem das Spiel aufbaut, zu erklären, würde den Rahmen sprengen. Auf Patreon gab es schon einen ausführlichen Post darüber, den ihr hier lesen könnt.

H-Content:

Auch der H-Content darf in Cursed Ateliers erstem Spiel nicht zu kurz kommen. In dieser Alpha werdet ihr nur mit mechanischen Phallusen konfrontiert werden und somit keinen menschlichen Sex sehen. Der Developer hat uns aber versichert, dass die anderen Planeten in dem Spiel eine hohe Varietät an Kreaturen und Charakteren vorweisen wird. Ein paar Concept Arts wurden uns auch schon gezeigt.

Die H-Szenen sind ansehnlich, vor allem die Körperform von Caly ist sehr gelungen. Den Latexfetisch spricht ihr Bodysuit auch an.

Anmerkungen:

Da es eine frühe Alphaversion ist, ist das Spiel natürlich nicht ganz ausgereift. In unserem kurzem Spielstand haben wir festgestellt, dass sowohl Lavatiles als auch die Lichttiles im zweiten Rätsel einen Memory-Leak auslösen können. Sollte das der Fall sein, muss man das Spiel neu starten. Auch sind manche Gegner nicht verschwunden, nachdem man sie bekämpft hat und führen direkt in den nächsten Kampf. Mein einziger Tod geschah durch eine solche Situation.

  • Die AI noch kaum funktionell. In jeder Runde beginnen die Gegner damit ein Feld nach vorne zu gehen anstatt auszuschwärmen. Aus dieser Vorhersehbarkeit heraus kann man die Kämpfe schnell abschließen.
  • Ein Verbesserungsvorschlag von meiner Seite wäre es u.A. den Guard-Skill nützlicher zu machen, indem man nicht gehookt werden kann, wenn man in derselben Runde geblockt hat. Das könnte taktische Möglichkeiten weiter öffnen.‘
  • Lobenswert ist, dass man selbst in der Alpha kaum typographische Fehler oder grammatikalisch, fragwürdige Lines finden kann. Das zeugt von Sorgfalt.

Kontakt und Socials:

Website: www.cursed-atelier.com
Patreon: https://www.patreon.com/Cursed_Atelier
SubscribeStar: https://subscribestar.adult/cursed-atelier
Twitter: https://twitter.com/CursedAtelier
Picarto: https://picarto.tv/CursedAtelier
Discord: https://discord.gg/tG7DKBa

Fazit:

Ein Fazit aus einer Alpha zu ziehen ist zum Scheitern verurteilt, deshalb können wir nur sagen, dass das Potential des Spiels definitiv erkennbar ist und sehr ambitioniert für den ersten Titel dieses Studios. Wir dürfen gespannt sein und werden die Entwicklung mit großer Spannung verfolgen. Viel Glück an Cursed Atelier und wir freuen uns auf die erste wirkliche Demo!

Autor: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (24) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die 170 Visual Novels gespielt. Ich werde euch regelmäßig mit News und Reviews versorgen. Ich hab meine Finger überall drin ;) よろしく~