Kaguya-sama Visual Novel oder eher Love Is Scam?!

„Wie die Pressesprecher von Shueisha Games bekannt gaben, erwartet uns eine Visual Novel zu Kaguya-sama: Love Is War. Die Veröffentlichung fällt laut Steam auf den 31. Mai 2021.“ … oder zumindest könnte man dies glauben, wenn man sich nicht noch eines zweiten Blickes würdigt.

Die große Lüge

(Update 19.5.2021 13:17: bereits wortlos gelöscht)

Gematsu berichtete erstmals von diesem vermeintlichen Visual-Novel-Release. Dabei soll es sich um eine nicht-lineare Visual Novel handeln, die sowohl eine japanische als auch englische Sprachausgabe beinhaltet und im Hause Shueisha Games produziert wurde. Was nicht zwingend klar sein muss, ist, dass es Shueisha Games gar nicht gibt. Klickt man sich mal auf der Steam-Seite durch, so findet man sehr schnell heraus, dass sowohl Entwickler, Publisher als auch das eingetragene Franchise nur unter diesem Spiel zu finden sind.

kaguya scam franchise
kaguya scam developer publisher
previous arrow
next arrow

Entwickler, Publisher und Franchise wirken alle ziemlich … leer.

Shueisha selbst hat sich in keinster Weise zu einer möglichen Visual Novel geäußert – es gab keine Vorabankündigung, keine Nachrichten und keine Tweets, auch nicht auf den japanischen Kanälen. Jegliche Hinweise weisen also deutlich auf Betrug. Dass das ganze nicht nur ziemlich blöd, sondern auch illegal ist – insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich hier um ein monetarisiertes Produkt handelt – sollte klar sein. Derzeit ist das Spiel jedoch nicht kaufbar.

Die gelisteten Rezensionen sind auch nur plump von MyAnimeList übernommen worden, wie der Twitter-Nutzer @waffurukuru aufmerksam kommentierte. Im Laufe der Zeit wurden die Nutzernamen dann einfach gegen „Fan“ ausgetauscht.

Die eingebetteten Trailer behaupten, man könne die Visual Novel bereits kaufen. Dies ist eine bloße Lüge. Hier sei ebenfalls angemerkt, dass es sich bei den Trailern nur um leicht bearbeitetes offizielles Videomaterial handelt. Auch die eingebetteten Screenshots wurden vor kurzem einfach gegen beinahe identisch aussehende Versionen ersetzt, bei denen den Hintergründen aber noch ein netter Schraffur-Filter verpasst wurde. Diese Hintergründe scheinen auch einfach nur Screenshots vom Anime selbst zu sein.

Ein gekonntes Auge dürfte sowieso schnell merken, dass die verschiedenen Assets visuell nicht so ganz miteinander wollen und dass es sich dabei auch nur höchstens um ein amateurhaftes Fanprojekt handeln könnte. Dazu spricht auch, dass das Interface ganz schwer nach Ren’Py-Mobile-Game aussieht.

Geklaute Fanarts

Das ist noch längst nicht alles. Die Charakter-Porträts, die in den Trailern und Screenshots zu finden sind, wurden ebenfalls geklaut. Es handelt sich um Fanarts, bei denen sich nur sehr unwahrscheinlich auch um eine Zustimmung der Künstler gekümmert wurde.

Das Artwork von Chika Fujiwara im Hauptmenü stammt eigentlich vom Pixiv-Nutzer いずもねる.

Das Artwork von Chika in einem der Ingame-Screenshots stammt von sunhyunそんひょん.

Warum man sich trotz einer guten Menge an offiziellen Artworks auch noch so dreist bei Fanarts bedienen muss? Fragen über Fragen. Das Monetarisieren dieser wäre ebenfalls eine rechtliche Problemzone.

Uneinsichtig

Seit Gematsus Berichterstattung das Licht der Welt erblickte, brauchte es nicht lange bis die Lüge aufflog. Auf Twitter gibt es bereits einige aufklärende Beiträge zur derzeitigen Situation. Der vermeintliche Entwickler zeigt sich jedoch hartnäckig. Wie bereits erwähnt, wurde die Steam-Seite mehrfach aktualisiert und Informationen leicht abgeändert. In den Diskussionsforen zum Spiel wird aber härter durchgegriffen: Personen, die den Betrug anprangern, werden vom Entwickler aus diesen verbannt, so auch der Twitter-Nutzer @Animefreek. Dieser kommentierte die Verwendung von Fanarts in den eingebetteten Trailern und Screenshots – dies sei laut dem Entwickler jedoch Fehlinformation und die Bilder lizenziert.

Twitter-Nutzer @pieguy1098 erzählt, er sei ebenfalls verbannt worden. Er habe aber inzwischen einen der Fanart-Künstler wegen der Situation auf Pixiv kontaktiert – dieser scheint sich nun um eine DMCA-Takedown-Notice zu kümmern.

Ende gut, alles gut?

Weder Gematsu*, noch Steam, noch Shueisha haben sich bisher zu diesem Betrugsfall geäußert. Wir rechnen zumindest mal damit, dass die Steam-Seite nicht lange überleben wird. Ob es für die Übeltäter zu rechtlichen Konsequenzen kommen wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schwer sagen.

So stellt sich natürlich auch nur die Frage, was denn die Absichten der Übeltäter waren. Viel mit Logik verbinden lässt sich das alles auf keinen Fall. Warum neben Gematsu noch einige andere, sogar deutsche Nachrichtenportale blind über diesen offensichtlichen Scam berichtet haben, bleibt ebenfalls unklar. Nur die wenigsten Portale haben es inzwischen aufgelöst, es gibt bereits Fälle wo einfach der Artikel gelöscht wurde als wäre nichts gewesen.

Ob es am 31. Mai 2021 noch zu einem Release kommt, ist abzuwarten. Vermutlich handelt es sich um eine Ren’Py-Implementation – wenn überhaupt eine echte Spieldatei geliefert werden würde. Bei der ganzen Situation gibt es keine Gewinner: Stress für Shueisha, Enttäuschung für die Fans und sowieso keinen Profit für die Betrüger.

 

*Inzwischen (19. Mai 2021, 13:32 Uhr) hat sich Gematsu für den Beitrag in einem Tweet entschuldigt, danke an Twitter-Nutzer @starwolf326 für den Hinweis!

Autor: Nitro

Yo, ich bin Nitro oder auch Bastian, ich bin 21 Jahre alt und ein Riesenfan von Science Adventure! Zurzeit studiere ich an der TU Darmstadt mit dem Ziel Mathe- und Physiklehrer an Gymnasien zu werden. Anschluss zu Visual Novels fand ich in meiner Jugend und während mein Backlog an gelesenen Werken nicht ganz so groß ausfällt, befasse ich mich gerne ins tiefste Detail und aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem was vor mir liegt. El Psy Kongroo!