Hata mal getestet: Evenicle 2 – Trial [NSFW]

Zurück in der wunderbaren Welt von AliceSofts renommierten Gameplay-Eroge!“

Vor einer Woche kam die langersehnte Trialversion von Evenicle 2 auf den japanischen Markt. Wer Evenicle nicht kennt, dem kann ich nur zu gern unser Review empfehlen, bei dem wir auf die hauptsächlichen Spielelemente und die – auch in Evenicle 2 – übergreifende Welt etwas eingehen.

Über diese Demo:

Evenicle II beginnt mit einer Cutscene eines Dorfes, was von Monstern überrannt wird, Tod und Zerstörung. Nach einem Szenenwechsel wird der Held unseres Abenteuers, der Mediziner und Magierlehrling アレク (Alex) vorgestellt wie er prompt einer Heroine Yuragi seinen Schwängel vor die Nase hält.

Wir begleiten ihn durch eine Demo von 3 bis 5 Stunden Länge, 12 freischaltbaren Szenen und Vanilla sowie auch dunklem 18+ Content. Dem Cover und Titelbildschirm nach zu urteilen, lernen wir rund nur eine handvoll des Casts kennen und können auch schon mit mehr als einer der Heldinnen ein Techtelmechtel haben. Wir erlernen die Grundlagen des Kampfsystems und können den einen oder anderen Storydungeon erforschen. Die übergreifende Story wird nicht angeschnitten, denn dafür müssen wir auf das Spiel warten, was in Japan schon am 22.Februar.2019 erscheint.

Warum 22.2?

Am Ende der Demo sehen wir ein Trailervideo mit dem ganzen Inhalt von Evenicle II und bevor das eingeblendet wird, sagt uns ein NPC, dass sie unser spannendes Abenteuer leider abbrechen müssen, da die Trialversion beendet sei. Man soll dennoch nicht verzagen, denn das Spiel wird schon am 22.02.2019 in Japan erscheinen.

[collapse]

Szenario:

Evenicle 2 wirft uns ohne große Erklärung in ein weiteres, abgedrehtes Abenteuer voller Spaß, Sex und böser Machenschaften. In Teil 1 ging es darum, dass Aster seine liebenswerten Schwestern heiraten wollte. Die Gesetze der Welt von Evenicle verbieten es aber Leuten, die nicht den Weg des Ritters gehen, mehr als eine Frau zu heiraten oder Beziehungen einzugehen. Darum macht er sich auf auf eine Reise um ein Ritter hohen Ranges zu werden, damit er sich seinen eigenen Harem zusammenpferchen kann, um gleichzeitig die Gunst seiner Schwestern zu gewinnen. Seine forsche, perverse Art scheint sich auf die Mädchen, die ihn begleiten nicht negativ auszuwirken. So kann er seinen Harem gründen und sein Wunsch ein Ritter zu werden erfüllen, während er spannende Abenteuer durchlebt und die Korruption, die in den Städten des Kontinents herrscht, bezwingt.

Ein Endgame Screenshot mit einer komplettierten Evenicle Savefile

In Evenicle 2 hingegen ist das Szenario ein anderes. Wir spielen den gutaussehenden Medizinerlehrling Arek/Alex, der mit seinem Großvater Tauros in der Nähe des Dorfes Tsukudani in einem Hospiz arbeitet und sich dort um die Kranken, die dort eingeliefert werden kümmert. Neben gängigen Erkältungen, Syphilis und Mumps treibt dort aber eine noch viel mysteriösere Krankheit ihr Unwesen. Die Krankheit mit dem kreativen Namen Heldenkrankheit (英雄病 *Eiyuubyou“) befällt Leute, die Skills und Magie einsetzen können. Der Ausgang dieser Krankheit ist der Tod und es gibt kein Medikament, was die Krankheit heilen kann.

Wäre da nicht Alex, der eine Gemeinsamkeit mit einem legendären Heilzauberer hat: Beide besitzen eine Fähigkeit namens Magika und sind somit in der Lage, die Betroffenen von der Krankheit temporär zu heilen. Im Verlauf seines Abenteuers begegnet er einer maskierten Frau und später einem hübschen Mädchen in roter Rüstung namens Yuragi und ihrer Dienerin Chorus, denen unser Held schnurstracks sein edles Gemächt anbietet um sie von ihren Krankheiten zu erlösen.

Im Laufe der Demo begegnet er der Gefahr, die die Welt von Evenicle 2 bedroht. Eine Art Pilz beginnt auf den Köpfen von Menschen und Leichen zu gedeihen und macht sie zu willenlosen Sklaven, die vergewaltigen, brandschatzen und morden ohne darüber nachzudenken.

Während der Fokus im ersten Teil auf Heirat und Harem lag, scheint Evenicle 2 viel mit dem Thema Schwangerschaft – Kozukuri (子作り) zu spielen. Was das aber im Spiel wirklich bewirken soll, wurde noch nicht geklärt. Alex scheint aber den Mädchen weismachen zu wollen, dass ein Kind auf die Welt bringen das Schönste auf Erden ist und sie glauben ihm das.

Wer hätte es gedacht? – Das Szenario ist abgedreht!

Gameplay:

Evenicle spielte sich wie ein RPG für Anfänger des Genres und auch der zweite Teil reiht sich ähnlich ein. Wir befinden uns nicht in einem reinen Visual Novel, sondern können uns auf der Overworld frei bewegen und die Gegend erkunden. Evenicle orientiert sich designtechnisch an den ersten Final Fantasy Teilen, bei denen man eine Overworld zu Fuß, zu Land und zu Wasser erforschen konnte. In der Demo können wir aber nur unsere Füße anstrenge. Beim Laufen erhöht sich eine Monsterleiste und wenn diese voll wird, dann startet ein Zufallskampf. Die Taktik beim Manövrieren auf der Map besteht darin, dass man auf den eingezeichneten Straßen zwischen den Dörfern und Städten laufen soll. Dabei steigt die Leiste langsamer an und man kann Zufallskämpfen ausweichen und ist auf jeden möglichen Encounter vorbereitet.

 

Auf der Map bewegt man sich dann von Eventszene zu Eventszene die mit Symbolen (?) oder (gekreuzte Schwerter) gekennzeichnet sind. Die gekreuzten Schwerter indizieren einen Storykampf. Daneben grast man die Umgebung nach Collectibles, Liebesszenen (rosa Herzen) und Gegnern ab. In der Welt gibt es auch schwebende Stachelkugelsymbole, die man berühren kann – diese starten Zufallskämpfe, bei denen die teilnehmenden Charaktere 1.5x EP erhalten.

Schwierigkeit:

Die Schwierigkeit ist kaum einschätzbar, da man in der Demo nicht mal bis Lv. 10 aufsteigen wird, somit lässt sich darüber noch keine Aussage treffen. Gegner sterben nicht mit einem Treffer, sind aber auch nicht schwer zu bezwingen.

Vorsicht vor dunklen Wolken!

Wenn man doch aufgrund des persönlichen Erkundungsdrangs mal vom Pfad abkommen sollte, um sich eine Schatztruhe oder ein Collectible zu holen, dann sollte man Vorsicht walten lassen. Im ersten Evenicle waren es bezwingbare Affen, die aus den dunkel gefärbten Wolken auftauchen, diesmal sind es Goblins, die um die 300 Schaden verursachen, was in der Demo ein automatisches Todesurteil bedeutet!

[collapse]

Neuerungen:

In der Stadt gibt es bisher auch ein paar Neuerungen, aber vieles ist auch aus dem ersten Teil gleichgeblieben. (s.u) Außer merkwürdig gefärbte Hannis habe ich noch keinen Charakter aus dem ersten Teil im Spiel wiederentdecken können. Man kann also davon ausgehen, dass Evenicle 2 in einer ganz anderen Dimension spielt als Teil 1. Das lässt sich aber aus der Demo noch nicht vollständig erschließen, da übrige Bereiche noch ausgegraut bleiben.

Auffällig ist das überarbeitete Interface, bei dem ein paar Änderungen zu erkennen sind. Auf alle Unterschiede zwischen den neuen Optionsmöglichkeiten einzugehen würden den Rahmen sprengen, deshalb postiere ich vergleichbare Bilder in die Slider in diesem Post.

Kampfsystem:

Das Kampfsystem vom ersten Teil. BP sind kreisförmig angeordnet und es gibt keine MP-Leiste. (Stattdessen werden BP zum Wirken von Zaubern verwendet)
Das Kampfsystem von Evenicle 2 wurde optisch überholt. Ausführbare Skills sind in der Mitte und müssen im Skillmenü hinzugefügt werden, MP-Leiste für Heilzauber und Buffs hinzugefügt.

Das Kampfsystem unterscheidet sich visuell vom ersten Teil. AliceSoft schwört hier auf einen Stil, der dem Rance VI Kampfsystem gleicht. Links und rechts stehen sich die Kontrahenten gegenüber, jeweils in zwei Reihen angeordnet. Rechts oben sieht man rundenbasiert welcher Charakter wann angreift, was Taktik ermöglicht. Es gibt eine vordere Kampflinie und eine hintere. Alex z.B. wird als Magier in der hinteren Kampflinie positioniert und wirft von dort aus Magieangriffe auf die Gegner, kann aber nur der vorderen Reihe mit seinen Nahkampfattacken Schaden zufügen.  Jede Seite hat bis zu 5 Kontrahenten. Auch ist wichtig, dass jeder Charakter 5 BP hat. BP sind Battle Points, die fürs Ausführen von Skills und andere Fähigkeiten im Kampf benutzt werden. Jede Runde erhalten die Kämpfer einen BP. Die Taktik hierbei ist, die BP immer schön hoch zu halten, da Magie in dem Spiel anfangs sehr stark sein kann. Dazu noch Debuffs, Elementvorteile & Nachteile, Blocken, Analyse, Flucht und was man aus den hiesigen RPGs so kennt. Auch Autokampf und Vorspulen kehren zurück, sind auch wahrscheinlich bitter nötig, da ich schon in der Demo mehrmals davon Gebrauch machen musste.

Eine Neuerung in Evenicle 2 ist es, dass man im Kampf eine designierte MP Leiste hat, die man zum Heilen von Eiyuubyou oder zum Heilen von Kampfschaden nutzen muss. Persönlich weiß ich nicht was passiert, wenn die Eiyuubyou-Leiste rechts oben im Spiel auf 100% steigt, da sie erst im letzten Drittel der Demo angefangen hat relevant zu werden. Ich vermute aber, dass Yuragi dann stirbt oder zwingend geheilt werden muss um fortzuschreiten. Was für einen Einfluss das auf das ganze Spiel hat ist auch noch nicht klar.

Technik und Audiovisueller Eindruck:

Was gehört zur Technik dazu, was man erwähnen sollte? Steuerungstechnisch spielt sich Evenicle allein mit der Maus ganz gut. Wie Kuma in unsrem Evenicle-Review schon angemerkt hatte, ist diese Steuerung mit einer Hand äußerst praktisch weil… (´・ω・`). Mit STRG lässt sich das Spiel beschleunigen, sowohl im Kampf als auch auf der Oberwelt. Die Optionen neben dem typischen Backlog geben Zugang zum „Backscene-Editor“ – dort kann man dann die zuletzt gesehenen Cutscenes nochmal komplett zurückspulen.

Visuell sieht das Spiel mal wieder großartig aus. Zumindest was die CGs und Sprites angeht. Diesmal hat Alice Soft nicht den berühmten Min-naraken konsultiert, aber schwört dennoch weiterhin auf die großartige Kunst von ~Da Capo~ & SenranKagura-Artist Nan Yaegashi. Dazu kommt Luna Lia, Takkun und zuguterletzt Orion, der schon in beinahe jedem Rance-Teil seinen Fingerabdruck hinterlassen konnte. Die Oberwelt sieht dennoch genauso uninspiriert und generisch aus wie im Vorgänger.

Synchrotechnisch ist Evenicle 2 äußerst versatil. Ein breiter Cast aus Frauen und Männern, die ihren Beruf gut ausüben – beispielsweise Schreie der Todesangst sowie euphorisches Gelächter natürlich rüberbringen können. Um ein paar Namen zu nennen: Ousaki Chiyo, Okamoto Rie, Jinbo Tomoe

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

H-Content:

Alleine in der Demo kamen um die 8 bis 9 H-Szenen vor. Von sehr glaubwürdigen und herzenserwärmenden Bettgeschichten bis „Ich begegne einem Mädchen im Wald und sie bläst mir einen“ ist alles dabei. Für Japan typisch, ist das Spiel natürlich mit Mosaik versehen und die Vokabular für den Genitalbereich wird mit einer kaum hörbaren Pause unterbrochen. Es ist dennoch versuchtes Zensieren, deshalb beäuge ich das kritisch.

Außerdem sind die Mädels mal wieder allesamt Jungfrauen.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Soundtracks:

Musikalisch kann ich eigentlich nicht zuviel klagen. Ich empfehle euch, euch selbst ein Bild zu machen indem ihr das Snippet des Youtube-Videos unten anhört!

Opening des Spiels stammt von Sakakibara Yui und heißt „Shining Saver

Negatives:

Man merkt leider schnell, dass der Humor aus dem Original in dieser Demo nicht wirklich durchkommt. Alex ist ein Perversling wie auch Aster schon war und wird auch von seinem Umfeld für sein Verhalten oft gerügt, aber der Humor kommt nicht so Schlag auf Schlag wie im ersten Teil durch. AliceSoft versucht immer mit perversen Protagonisten zu locken, wahrscheinlich wegen des Klischees das gängigen Erotik-Spielkonsumenten schmeichelt. Dies ist beispielsweise gewährleistet, dass Alex sich Pornohefte im Hospiz ansieht oder plötzlich seinen Penis gegenüber einem geschwächten Mädchen auspackt und ihr weismachen will, er könne sie mit Sex von ihrem Husten heilen. Persönlich gefiel mir der schwanzgesteuerte Aster aus dem ersten Teil mehr, aber ich urteile lieber nicht zu früh.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die bisher aufgetretenen Heldinnen. Evenicle hatte anfangs die, vor Sarkasmus und Schadenfreude trotzende Riche und die verpeilte Exhibitionistin Ramius, die den Cast und gerade den eher langwierigen Anfang erträglich gemacht haben.Im Direktvergleich dazu haben wir stattdessen eine strunzdumme Yuragi, der man Kühlschränke am Nordpol verkaufen könnte. Dazu eine gewaltbereite Tsundere Chorus und eine maskierte Soldatin Kano Lefthand. Und sie alle haben noch nie von Fortpflanzung gehört und lassen sich die tollkühnsten Ideen von fremden Menschen, die sie noch nie gesehen haben einbläuen. Ich finde, dass Evenicle II im Gegensatz zum Vorgänger einen bisher schwächeren Cast hat. Auch mit Aussicht auf die weiteren Charaktere muss ich erst noch einen finden, der mich vollkommen überzeugen kann. In Evenicle war es die süße Gurigura oder die nachvollziehbare NEET Kathlyn.

Ich bin gespannt, wer es im zweiten Teil sein wird.

Fazit:

Ich bin gespannt auf Evenicle II und seine neue abgedrehte Story. Der Humor im ersten Teil war weitaus ausgeprägter und man sollte skeptisch sein, was dieses Element der Schwangerschaft in der Story einnehmen wird. Ansonsten wird Evenicle II ein klassisches J-RPG, perfekt für Einsteiger und Leute, die nicht von Schwierigkeit übermannt werden wollen. Logischerweise ist das Spiel noch nicht in Englisch erhältlich und bis zu diesem Moment scheint es auch noch nicht hookbar zu sein. Vorwissen zum Vorgänger wird allem Anschein nach nicht benötigt.

Für wen das Spiel dennoch ein Versuch wert ist, der kann sich die Trial hier herunterladen. AliceSoft ist leider dafür bekannt ihre Website für fremdländischen Zugang zu sperren, deshalb kann man ohne japanischen VPN nur auf die DLSite-Trial zugreifen.

 

Quelle: AliceSoft Website, Alicesoftwiki, DLSite, Evenicle 2 Trialversion, vndb

Post Author: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (23) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die 80 Visual Novels gespielt. Ich bin einer der drei Admins dieser Seite und bringe euch News, Reviews und kümmere mich um die Struktur.' よろしく~