Getchu Bishoujo Game Award

 

Die japanische Seite Getchu.com hat ihre Bishoujogame Awards für das Jahr 2017 bekannt gegeben.
Die Spiele wurden in 7 Einzelkategorien bewertet und am Ende wurde aus diesen ein Ranking mit den Gesamtsiegern erstellt.
Es wurden Handlung, Grafik, Hintergrundmusik, das System (Gameplay und/oder wie gut die Spielerentscheidungen ins Spiel passen), Werbevideos, einzelne Charaktere und den erotischen Inhalt (soll heißen, die Fappbarkeit des Ero-Contents) des Spiels bewertet.

Die Siegertreppchen der Gesamtkategorie will ich, Kuma, heute etwas näher unter die Lupe nehmen (und in Stücke reißen). Fangen wir also ganz untypisch mit Platz 1 an:

Platz 1
Kin’iro Loveriche

Herausgegeben von
SAGA PLANETS

Punkte erreicht in:
Handlung: erster Platz
Grafik: siebter Platz
System: siebter Platz
Musik: erster Platz
Werbevideo: zweiter Platz
Charaktere: Plätze 1. 3. 6. 14.

Handlung:
Nach einem Missverständnis „rettet“ Protagonist Ouro die Prinzessin eines kleinen (fiktiven) nordeuropäischen Landes vor ihren eigenen Leibwächtern. Die Prinzessin ist von Ouro so angetan, dass sie ihn kurzerhand entführt und ihn auf einer Schule für Adelige und Superreiche anmeldet, auf die sie auch geht und unerwartet ist er mit alten Versprechen aus seiner Kindheit konfrontiert. Ist das der Beginn einer goldenen Zeit?

Persönliche Meinung
Wichtiges Vorweg: SAGA PLANETS und ich haben eine seltsame Beziehung, um es mal sanft auszudrücken. Ich versuche alles um die Spiele zu mögen, die sie produzieren, aber irgendwie schaffen sie es immer die wunden Punkte bei mir zu erwischen. Ich versuche immer etwas gutes zu finden, aber hier fiel es mir schwer. Nicht, dass es ein schlechtes Spiel wäre. Schlecht ist es nicht, aber in meinen Augen auch nicht gut. Und abgesehen vom Plottwist in der letzten Route, die zum True Ending führt, sprudelt das Spiel so sehr von Klischees über, dass es mir schwer fällt den ersten Platz in der Szenario-Kategorie zu verkraften. Wenn da nicht ein paar Yen in die Bewertung geflossen sind, dann bleibt mir nichts anderes übrig als an meinem Geschmack zu zweifeln.
Die naive Prinzessin, die völlig in den Protagonisten verschossen ist, ihre Tsundere-Leibwächterin, die den Protagonisten für eine Gefahr hält und ständig überwacht, das normale Mädchen von Nebenan, die eigentlich auch nicht in das Gesamtbild der Schule passt… Einzig die True Route war meiner Meinung nach mal etwas anderes, BIS der Plottwist anfängt. Danach geht es wieder bergab, für mich persönlich sogar tiefer hinab als der Rest der Handlung, die wenigstens durch einigermaßen unterhaltsame Komik auftrumpfen konnte.
Persönliche Wertung: 6.8/10

Platz 2
Nora to Oujo to Noraneko Heart 2

Herausgegeben von
Harukaze

Punkte erreicht in:
Handlung: sechster Platz
Grafik: sechster Platz
Musik: zweiter Platz
Werbevideo: sechster Platz
Charaktere: achter Platz

Handlung: Nora2 setzt direkt am Ende der Common Route vom ersten Teil an. Protagonist Nora ist immer noch mit Unterweltprinzessin Patricias Fluch belegt, der ihn bei jedem Kuss zwischen menschlicher Gestalt und der einer Katze wechseln lässt. Während er und seine Freunde in einem Strandhaus arbeiten, beginnt es auf einmal zu schneien. Der Schnee kündigt Eisprinzessin Iris an, ein energiegeladenes Mädchen, dass, wie ihre gesamte Nation, unter einem Fluch leidet, der dafür sorgt, dass sie in Vergessenheit gerät. Sie entführt Katzen-Nora in ihr Winterreich, weil sie in ihm ihr Wappentier sieht und wird so in Noras Gruppe verstrickt. Wird dieser Sommer unvergesslich?

Persönliche Meinung
Dreimal 6. Platz in einer VN mit Damen aus der Unterwelt, wenn da nicht gememed wurde…
Nachdem der erste Teil eine unerwartet erfreuliche Überraschung war, waren meine Erwartungen auch dementsprechend hoch. Und wurden ein kleines bisschen untergraben. Die Charaktere sind immer noch genauso durchgeknallt wie im ersten Teil und die Gruppendynamik ist etwas, das ich seit langem nicht mehr so genossen habe. ABER die Common Route ist mir etwas zu kurz geraten. Direkt nach dem, was erwartungsentsprechend der Höhepunkt der Handlung sein soll, hört die Common Route extrem abrupt auf und es geht in die Charakterrouten über, die aber von genauso guter, wenn nicht sogar besserer Qualität wie die Common Route sind. Der zweite Platz ist also in meinen Augen gerechtfertigt.
Für alle interessierten: Man munkelt, dass Harukaze an einer englischen Übersetzung vom ersten Teil arbeiten soll.
Persönliche Bewertung: 8.2/10

 

Platz 3
Making*Lovers

Herausgegeben von
SMEE

Punkte erreicht in:
System: achter Platz
Musik: fünfter Platz
Werbevideo: achter Platz
Charaktere: zweiter Platz

Handlung:
Nachdem Protagonist Kazuma seinen letzten Job gekündigt hat, weil seine Arbeitsverhältnisse dem Sklaventum glichen, schlägt er sich als Freeter (Freelancing Part-timer = Nebenjobber) und als Ehrenamtlicher Helfer die Zeit tot und wird nebenbei von Freunden und Familie genötigt sich doch endlich eine Freundin zu suchen und eine eigene Familie zu gründen. Wo wird der Zufall ihn hinführen?

Persönliche Meinung
Mein persönlicher Platz 1 des Jahres 2017! Smee trifft einmal wieder alle meine Vorlieben: Liebenswürdige Charaktere mit Macken, großartige und gnadenlose Komik und eine Handlung, die auf jegliche Art von erzwungenem Drama verzichtet.
Die Charaktere wirken auf ihre komödiantisch überzogene Art so lebendig, dass man meinen könnte, sie wären real. Man lacht mit ihnen, weint mit ihnen… Na gut, eigentlich lacht man nur mit ihnen und noch öfter über sie.
Nennenswert ist, dass die Common Route kaum über den Prolog hinaus geht und der Spieler so die Charaktere genauso kennen lernt, wie sie sich selbst kennen lernen. Mein einziger Kritikpunkt war, dass die Schwester des Protagonisten eine eigene Route hatte. Da hätten hätte ich es besser gefunden, sie mit einer der Nebencharaktere tauschen zu lassen und die Schwester in einer unterstützenden Rolle zu lassen. Aber abgesehen von der Imouto war es für mich perfekt.
Persönliche Bewertung: 9.5/10 (0.5 Abzug durch Imouto)

Post Author: Kuma

Ein diabolisches Wesen, das Geschichten verschlingt wie andere Luft zum Atmen. Niemand weiß, Wer oder Was Kuma war, bevor er aus dem Wald ausbrach und sich in die Zivilisation stürzte, aber nun ist er hier und er ist gekommen um zu bleiben. Nichts ist vor ihm sicher. Kein Eroge, keine Visual Novel hält diesen Bären davon ab unaufhörlich weiter und weiter zu lesen. In seiner Sucht sind ihm schon unzählige Spiele zum Opfer gefallen. Und es werden stündlich mehr...