Gastbeitrag: Soba mit Mentsuyu

Hallo Leute,

mein Name ist Christian, ihr könnt mich auch Chris nennen, und ich betreibe seit ein paar Monaten meinen eigenen Blog. Dieser nennt sich “Being me Chris” und auf diesem veröffentliche ich alles was in meinem Leben so Spaß macht. Das sind meistens japanische Dinge wie Rezepte, Reviews und Co. Das liegt daran dass meine größte Leidenschaft es ist mich mit Japan zu beschäftigen. Aber auch andere interessante Dinge könnt ihr auf meinem Blog finden. Schaut doch einfach mal vorbei. Auch findet ihr mich auf Twitter. Ich bin dort ebenfalls sehr aktiv.

Für meinen heutigen Gastbeitrag habe ich mir etwas leckeres für euch ausgesucht. Gerade das Richtige für warme Sommertage und schnell zubereitet. Es ist ein japanisches Rezept. Man kennt das doch, man liest gespannt eine Novel und hat keine wirkliche Lust sich eine Stunde mit dem Zubereiten zu beschäftigen, deshalb stelle ich euch hier Gerichte vor, die ihr schnell zubereiten könnt, damit ihr schleunigst zu eurer markanten Storyline zurückkehren könnt. Das heutige Gericht heißt:

Soba mit Mentsuyu (Buchweizennudeln mit Mentsuyu)

Soba sind Nudeln aus der japanischen Küche und bestehen aus Buchweizen. Diese Soba-Nudeln sind Bestandteil vieler Nudelgerichte und haben in Japan eine lange Tradition. Unter anderem sind sie dafür bekannt, dass sie je nach Jahreszeit entweder kalt oder warm verspeist werden. Üblich gibt es dazu eine Soße die separat in einem Becher serviert wird (in unserem Fall Mentsuyu) und in diese taucht man die gekochten Nudeln ein und isst sie direkt aus der Schale. Darüber hinaus gibt es ebenfalls andere Zubereitungsarten wie z.B. Kake Soba (Soba-Suppe).

Zutaten für 2 Portionen

  • Soba
  • 200g Soba-Nudeln
  • Wasser zum aufkochen
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 halbes Blatt Nori
  • Mentsuyu
  • 175ml Dashi
  • 50ml Mirin
  • 50ml Sojasoße
  • 1 TL Zucker

Zubereitung und Arbeitszeit ca. 20 Minuten

  1. Das Nori wird in Streifen geschnitten und die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe. Beides wird später über die Soba-Nudeln gegeben. Die Soba-Nudeln in ein mit kochendem Wasser gefüllten Topf geben und für 4-5 Minuten kochen lassen. Hierbei ist es wichtig die Nudeln mehrmalig umzurühren, da sie schnell aufschäumen. Nachdem sie bissfest sind, in ein Sieb abschütten und (je nachdem ob man kalte oder warme Soba essen mag) werden diese unter kalten Wasser solange abgespült bis alle Soba kalt sind oder man legt sie in Eiswasser.
  2. Für die Mentsuyubrühe geben wir das Mirin in einen kleinen Topf, den Zucker geben wir ebenfalls dazu und lassen das Ganze kochen. Das Mirin-& Zuckergemisch sollte aber nicht zu heiß aufgekocht werden. Gerade so das alle Zutaten schön warm werden und sich vermischen. Anschließend geben wir die Dashibrühe und die Sojasoße hinzu. Das Mentsuyu jetzt für 2-3 Minuten kochen lassen und dann vom Herd nehmen. Wie auch schon bei den Soba, kann man die Brühe kalt oder warm dazu essen. In unserem Fall habe ich sie abkühlen lassen und kalt verspeist.
  3. Die Soba werden in einer Schale serviert, die Frühlingszwiebelringe und das Nori werden über die Soba gegeben und in einem separatem Becher das Mentsuyu eingegossen. Nun ist das leckere Gericht fertig zum verspeisen und am besten isst man die Soba mit Essstäbchen.

 

Lasst es euch schmecken!

Post Author: Christian Wittwer

Mein Name ist Christian, ihr könnt mich auch Chris nennen, und ich betreibe seit ein paar Monaten meinen eigenen Blog. Dieser nennt sich “Being me Chris” und auf diesem veröffentliche ich alles was in meinem Leben so Spaß macht. Das sind meistens japanische Dinge wie Rezepte, Reviews und Co. Das liegt daran dass meine größte Leidenschaft es ist mich mit Japan zu beschäftigen. Aber auch andere interessante Dinge könnt ihr auf meinem Blog finden. Schaut doch einfach mal vorbei. Auch findet ihr mich auf Twitter. Ich bin dort ebenfalls sehr aktiv.