Erster Eindruck: ISLAND (Anime-Adaption)


Heute möchte ich ein neues Konzept ausprobieren, was mir schon länger im Kopf herumschwirrt und was man mit den richtigen Modifikationen zu einer ganzen Postserie umfunktionieren kann. Wir sind zwar eine Visual Novel Seite, das heißt aber nicht, dass wir nicht auch ziemliche Animeenthusiasten sind und somit finde ich Reviews und erste Eindrücke zu Anime legitim und passend. Und genau darum handelt es sich heute auch, denn ich habe mir beim Schauen der Anime-Adaption zu Island, eine Show, die auf der gleichnamigen Visual Novel basiert, ein paar kleine Notizen gemacht und die werde ich euch heute Abend vorstellen! Meine Meinung basiert auf den ersten drei Folgen.

Synopsis: 

Bei dem Anime zu ISLAND handelt es sich um einen Ableger aus dem Mystery und Slice of Life-Genre von Front Wing, die scheinbar nicht nur Visual Novel machen. Das Setting ist die Insel Urashima, die nicht weit vom Festland abgetrennt ist. Die Leute, die dort leben führen ein ziemlich sorgloses Leben. Vor fünf Jahren aber mussten die drei Familienstämme der Insel ziemlich schlimmes Unglück erfahren und verdächtigen sich gegenseitig seit dem Zeitpunkt an. Aus diesem Grund trennten die Leute alle Verbindungen zum Festland. Der Schlüssel um die Inselspaltung rückgängig zu machen liegt in den jeweiligen Töchtern der großen Familien. Die Insel steht im Konflikt zwischen Neuem und alten Traditionen. Eines Tages wird ein junger Mann nackt an den Strand gespült und nachdem er erwacht sagt er aus, dass er aus der Zukunft kommt. Somit beginnt er damit das Schicksal der Insel ändern zu wollen.

Themes:

„Eien no Hitotsu“ (永遠のひとつ; Der Ewige) von Tamura, Yukari
„Eternal Star“ by Asaka

Charaktere:

Sanzenkai, Setsuna (VA: Suzuki, Tatsuhisa)


Setsuna ist der Mann, der am Strand der Insel Urashima angespült wird. Nackt und völlig bewusstlos wird er von einer der drei Inseltöchter Karen gefunden und zur Polizei gebracht. Er behauptet, ohne es wirklich zu wissen, dass er aus der Zukunft kommt und arbeitet auf dem Anwesen der Oharas als männliche Maid.

[collapse]
Kurutsu, Karen (VA: Asumi, Kana)


Eine Hochschülerin der Insel Urashima. Sie ist eine der besagten Töchter der Großfamilien der Insel. Sie gehört zur Kurutsu Familie. Sie gibt sich im Ganzen sehr rebellisch und hört nicht auf ihren Vater, der der Bürgermeister von Urashima ist. Ihre Persönlichkeit ähnelt einer extremen Tsundere und sie zögert nicht davor Setsuna ein paar Ohrfeigen zu geben.

[collapse]
Ohara,Rinne (VA: Tamura, Yukari)


Die Tochter der Familie Ohara, eine der drei Großfamilien der Insel. Sie hat langes blaues Haar und trägt ein dem Wetter unpassende Admiralsuniform. Sie behauptet auch ähnlich Setsuna, dass sie aus der Zukunft kommt und scheint vor 5 Jahren plötzlich auf Urashima aufgetaucht zu sein. Sie glaubt, dass sie unter einer Krankheit leidet, die auf der Insel heimisch ist und meidet deshalb das Sonnenlicht,

[collapse]
Garandou, Sara (VA: Yamamura Hibiku)


Sara ist ein Mädchen, was als der Kopf des auf Urashima ansässigen Shinto-Schreins fungiert. Sie glaubt, dass das Auftauchen von Setsuna und Rinne mit einer alten Legende zu tun hat, die auf Urashima in Umlauf gebracht wurde. Weiterhin scheint sie Setsuna zu mögen, weil sie sich nicht dazu bringen kann, ihn umzubringen.

[collapse]

Zusammenfassung:

Episode 1:

Die Episode beginnt damit, dass Jemand am Strand angespült wird ohne genaue Erinnerungen und von der Tochter des Mayors von Urashima „Karen“ gefunden wird. Leider stolpert sie recht unglücklich und fällt direkt mit dem Gesicht voran auf den nackten Mann. Das leitet direkt ihre Beziehung zueinander ein, denn Karen ist ihm gegenüber nicht freundlich gesinnt. Sie bringt ihn daraufhin zur Polizei, wo er aussagt, dass er Setsuna heiße und aus der Zukunft käme. Die Polizeiwache glaubt ihm das nicht wirklich, aber erzählt ihm davon, dass die Insel Urashima mit Mysterien verbunden ist, die immer mal wieder eintreten. Aufgrund, dass sie ihn abschieben wollenm schleicht er sich davon und findet in einem anliegenden Boot die schlafende Karen. Diese wird dann mit Setsuna von ihrem Vater gefunden, den sie harsch ablehnt und vor dem sie wegläuft, aber nicht ohne Setsuna vorher zu verteidigen, da ihr Vater dachte, dass Setsuna sie belästigt hätte. In der Nacht läuft Setsuna dann über den Strand und vernimmt einen süßen Gesang – Hier begegnet er Rinne, die ihm den Namen Sanzenkai Setsuna gibt und sich ihm als Zeitreisende offenbart. Rinne lädt ihn daraufhin dazu ein in ihrem Elternhaus Dienstmädchentätigkeiten zu verüben und er akzeptiert das. Am nächsten Tag kommt ein Mädchen namens Garandou Sara zu Besuch, die der Kopf des örtlichen Shintoschreins ist. Setsuna erzählt Sara dann davon, dass er ein Zeitreisender sei, was ihr gar nicht gefällt und sie greift ihn an…

Episode: 2

Die Folge beginnt damit, dass Rinne Setsuna erzählt, dass sie nicht in das Sonnenlicht gehen kann aufgrund des auf der Insel herrschenden „Soot Blight“ Syndroms. Sara taucht auf und erzählt Setsuna, dass es vor 5 Jahren in dem Schrein ihrer Familie ein Feuer gab, bei der beide Eltern verstorben sind. Sara erzählt Setsuna von einer Legende in der es darum ging, dass Setsuna von Rinne geliebt wird und Karen darauf hin von der schwarzen Schreinjungfrau verflucht wird. Aufgrund dessen benennen die Familien ihre Kinder der Legende zufolge gleich. Nur indem sich die Reinkarnationen von Rinne und Setsuna noch einmal begegnen kann der Fluch (d.h das Soot Blight Syndrom) geheilt werden. Während dieser Geschehnisse wacht Setsuna immer mal wieder durch einen Alptraum auf in dem er eine leichte perverse Szene mit jeweils einer der drei Töchter vernimmt…

Episode: 3

Diese Episode beginnt mit einer Menge dürftig eingefügtes Foreshadowing, da man annimmt, dass sich die Legende in den nächsten Episoden bewahrheiten wird, doch hier setzt die Folge zu einem Genreswitch an, denn Inseltypisch befinden sich unsere Charaktere am Strand und spielen im Wasser. Da Rinne das Haus nicht verlassen kann, bleibt sie im Bett während die anderen an dem Privatstrand ihrer Familie Spaß haben. Karen ist hier wieder in bester Tsunderemanier und tritt nach Setsuna wo sie kann. Hier versuchen Setsuna und die anderen nun Rinne dadurch nach draußen zu locken, dass sie miteinander kleine perverse Spielchen treiben. Das funktioniert auch und Rinne verlässt das Haus trotzdem dem Blightsyndrom – In einer Art Raumanzug. Später findet die Gruppe noch ein verlassenes Häuschen und wollen dort einbrechen um es zu erforschen, doch sobald Rinne zu ihnen aufschließt und das Haus zu Gesicht bekommt, fällt sie plötzlich ohne Vorwarnung um…

Positives Negatives
Nette Animation, schöne Hintergründe und Soundkulisse Extremes Tsunderetrope bei allen Töchtern, Karen am nervigsten
Inselfeeling kommt auf, richtige Atmosphäre für die traumartigen Szenarios Erzwungener Humor und primitive/vorhersehbare Witze
Spannung wird durch Foreshadowing und Träume aufgebaut Hauptcharakter ist ziemlich langweilig und geht Konflikten aus dem Weg
Das generelle Konzept ist recht schön aufgebaut Protagonist ist eine leere Hülle und bisher kann man aus seiner Persönlichkeit nichts herausfiltern
Passables Opening/Endingwunderschöner Song in den Episoden Setzt möglicherweise viel VN-Originalwissen voraus (Später mehr)
Moeszenen Moeszenen mit Klischees verwässert

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich das Mysterium in ISLAND schon sehr interessiert, aber die Charaktere bisher eher flach sind. Sara war einigermaßen interessant, da sie ja Shintopriesterin ist und deshalb schon mal so einige kulturelle, nuancierte Referenzen gibt, die man ohne japanischen Kulturhintergrund nicht versteht. (z.B „Kamikakushi“ als Begriff für mysteriöses Verschwinden oder „Wir locken Rinne aus dem Haus mit energetischen Tänzen, was eine Referenz auf Amaterasu aus der Erzählung des Kojiki ist). Weiterhin war es mal erfrischend zu sehen, dass das Klischee umgedreht wurde und nicht der männliche Protagonist auf das Mädchen fällt, dennoch war dieser Witz eher erzwungen und irrelevant – Führt aber die Tsunderebeziehung von Karen und Setsuna ein. Weiterhin hat mir die Verbindung von Schicksal und Zufall, die in Fiktion oft verglichen wird gefallen. Rinne ist ganz süß und der Song, den sie in den Folgen singt ist super.

Würde ich Island weiterempfehlen? Ich werde aufjedenfall auf dem Laufenden bei diesem Anime bleiben und sobald er komplett veröffentlicht ist nochmal eine ausführlichere Review verfassen. Das wird aber noch dauernd und ich denke, dass man vorher an die Novel kommen kann, die übrigens laut unseren Partnern @Visualnovellers in wenigen Wochen erscheinen könnte.

Ich bin auf jedenfall gespannt. Bisher hat mich Frontwing mit ihren Animeadaptionen z.B Grisaia eher enttäuscht, aber ich schaue mal was hier drauf wird. Ein Meisterstück wie Shinsekai Yori erwarte ich nicht. Ein absoluter Reinfall wie z.b die Animeadaption zu Umineko ist aber auch nicht wirklich was ich hier sehe. Ich bleibe gespannt und würde euch den Anime gerne weiterempfehlen.

Außerdem interessiert es mich warum Rinne an dem Haus plötzlich umgekippt war und der Cliffhanger von Folge 3…

Empfehlung: Kann man sich geben!

Quelle: vndb, ANN, Crunchyroll, Frontwing Website

Post Author: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (22) und bin ein Student der Japanologie an der Uni Frankfurt am Main. Ich spiele Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die ~60 Visual Novels gespielt. Ich bin einer der drei Admins dieser Seite und bringe euch News, Reviews und kümmere mich um die Struktur.' よろしく~