Durchbruch für Playstation4-Emulation

Am 8. September 2021 veröffentlichte ein Veteran der PlayStation-Homebrew-Szene notzecoxao, unter der Erlaubnis des Entwicklers SpineDev, die neueste Version des PS4-Emulators, Spine, für das Linux Ökosystem. Ein bedeutungsvolles Ereignis für die Videospiellandschaft.

Was ist Spine?

Spine ist ein PlayStation4-Emulator, an dem der Entwickler SpineDev seit 2018 arbeitet. Am 1. April 2019 veröffentliche SpineDev jedoch ein Video, auf YouTube, wo er den Emulator zum ersten Mal demonstriert. Man sieht im Video, dass die MegaMan-Legacy-Collection und das populäre Stardew Valley zu einem gewissen Grad spielbar sind. Eigentlich eine technische Meisterleistung, wenn man bedenkt, dass die PlayStation 4 noch relativ jung ist, jedoch empfanden einige das Video, wegen des Datums, als einen Aprilscherz und auch die Demobinary wurde auf einer eher dubiosen Seite hochgeladen, statt auf vertraulichen Plattformen wie GitHub.

spine - PS4 emulator for Linux

Doch die neueste Version des Emulators scheint es gut hinzubekommen eine gute Anzahl an 2D-Titeln abzuspielen. Die Bildraten sind zwar im 15 FPS-Bereich, und es existieren eine Vielzahl an grafischen Fehlern, aber Spiele wie Sonic Mania, Deponia, oder Danganronpa sind mit akzeptablen Problemen spielbar. Wie bereits erwähnt, ist Spine nur für Linux verfügbar. Ein Grund dafür ist, dass die Entwicklung des Emulators auf Linux ein Stückchen einfacher ist, weil das Betriebssystem der PS4 auf FreeBSD 9 basiert und damit als ein Unixartiges System ein paar Gemeinsamkeiten mit Linux teilt, und na ja … Laut einem Reddit-Post hat SpineDev einfach keine Lust den Emulator auf Windows zu portieren. Aus einem weiteren Reddit-Post kam die Äußerung von SpineDev, dass Spine ähnlich wie Wine funktioniert, was paradox wäre, weil Spine dann kein klassischer Emulator wäre, sondern eine Kompatibilitätsebene, die in Echtzeit PlayStation4 Anwendungen für Linux übersetzt.

Wie sieht die Zukunft aus?

Nach jetzigem Stand, ist Spine ein Programm, das auf keiner Ebene für den Otto-Normal-Nutzer gedacht ist. Einerseits wird eine modifizierte PlayStation4 benötigt, um Zugriff auf die verschlüsselte Firmware zu bekommen und das Programm selbst hat keine nutzerfreundliche Benutzeroberfläche, wie es bei Emulatoren wie Dolphin oder PCXS2 der Fall wäre. Außerdem ist Spine „Closed Source“. Das bedeutet, dass niemand außer SpineDev Zugriff auf den Quellcode hat. Eine Entscheidung, die wir leider respektieren müssen. Es wird nur problematisch, wenn – warum auch immer – SpineDev ohne Kommentar die Weiterentwicklung von Spine stoppt, ohne dabei den Quellcode als „Abschiedgeschenk“ zu hinterlassen. Jedoch scheint es so, dass SpineDev als Teil seiner zukünftigen Pläne Spine mit einer Open-Source-Lizenz bestücken will. Welche Lizenz das aber genau ist, weiß man aber momentan nicht.

Zusatzinformationen

Doch scheinbar scheint dieser Monat gesegnet zu sein: Der Twitter Account des PlayStation3-Emulator Projekts RPCS3 kündigte am 16.09.2021 an, dass der Gründer des RPCS3-Projekts DH Fortschritte an seinem eigenen PS4-Emulator mit dem Namen RPCS4 macht.

All dies sind äußerst erfreuliche Neuigkeiten, immerhin gibt es eine sehr große Anzahl an PlayStation 4 Titeln die auf dem PC nie das Licht der Welt erblicken konnten. Natürlich gibt es die üblichen Titel wie Bloodborne oder Persona 5, wovon jeder eine PC-Portierung verlangt. Aber auch eine gute Anzahl an Visual Novels, wie das Tsukihime Remake oder Chaos;Child LoveChuChu, sind nur auf den Konsolen zu bekommen, weshalb Emulatoren allgemein immer eine der wichtigen Komponenten waren, um Videospiele für die Zukunft zu präservieren. Gäbe es keine Emulatoren für Konsolen wie dem NES, Sega Mega Drive, oder der PlayStation, dann würden wir beispielsweise kein Zugriff auf Visual-Novel-Klassiker wie Hideo Kojimas Policenauts, oder Serial Experiments Lain haben.

Wir werden euch bei weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten und versuchen demnächst den Emulator für ein paar Tests ans Laufen zu bekommen, damit wir euch Spine in Aktion zeigen können.

Autor: Caps

Hi, ich bin Caps. Ich bin eher durch Zufall auf Visual Novels gestoßen. Eigentlich wollte ich einen Roman bestellen, jedoch empfahl mir der Amazon Algorithmus Steins;Gate Elite und nach ein paar hundert Stunden, in mehreren verschiedenen SciADV-Ablegern, kann ich mich als Fan des Mediums betiteln. In naher Zukunft will ich auch andere Werke außerhalb des SciADV-Spektrums lesen. El Psy Con....Kongroo!!