Der Tag an dem die Welt endete und neugeboren wurde: Der End Sky vom 20. Juli

Heute ist der 20. Juli 2021 und einer der wichtigsten Tage für jeden gängigen Fan von KeroQs Denpa-Visual-Novel Subarashiki Hibi ~Furenzoku Sonzai~, lokalisiert durch Frontwing als Wonderful Everyday ~Diskontinuierliches Dasein~: Der Tag des End Sky! Um zu erklären, was der „End Sky“ ist, müssen wir etwas ausholen und ein bisschen aus dem zweiten und dritten Kapitel der Visual Novel erzählen. Auch gilt dasselbe für den End Sky in Tsui no Sora & Tsui no Sora Remake, die ich jedoch noch nicht gespielt habe.

Rahmenhandlung

  In Subahibi besteht der übergreifende Plot daraus, dass nach dem schrecklichen Tod von Mitschülerin Takashima Zakuro, eine Internetseite namens Web Bot Project das Ende der Welt prophezeit, mit der Prognose, dass dieser Zustand bald eintreten wird – genauer gesagt am 20. Juli 2012. Das Ziel des Web Bot Projects ist es, aus Einzelinformationen heraus, zusammenhängende Aussagen und Prognosen über zukünftige Ereignisse zu treffen. Während das Gerücht in Umlauf gebracht wird, dass die Apokalypse bald hereinbricht, dreht der ohnehin schon vom Leben gebeutelte Mamiya Takuji vollkommen durch und stellt sich selbst als den 救世主 Kyuuseishu (Messias) der Menschheit dar und warnt alle Beteiligten vor dem apokalyptischen Ereignis, das er als 終ノ空 Tsui no Sora (End Sky) bezeichnet, der das Ende der Menschheit einläuten soll und dann eine Wiedergeburt der Welt forciert. Im weiteren Verlauf werden immer mehr Leute irre und da sich die Prophezeiungen – angefangen bei Zakuros Tod – immer mehr bewahrheiten, beginnen sie Takuji und seinen Weisungen zu folgen. Dies führt auch dazu, dass diese sehr gewalttätig mit Leuten umgehen, die nicht an den Messias glauben. Begleiten dabei, tut ihn seine treue Weggefährtin Kimika, die an ihren Messias glaubt und ihm in allem eine Stütze ist. Auch als Stuhl, wenn es sein muss.
Die Erlösung

Takujis Lösung, um am Tag des End Sky Erlösung zu finden, ist, dass alle die ihm folgen, gleichzeitig vom Dach der Schule springen und zum Himmel hinauffliegen sollen. Der Glaube an den Messias wird sie dorthin bringen und sie werden wiederbelebt.

[collapse]

Was hat die Community für den End Sky gemacht?

Da die Subahibi-Twittercommunity global agiert, haben – aufgrund von Zeitzonen – Leute den End Sky schon früher als wir Deutschen gefeiert. Im Laufe des Tages, wechselten zahlreiche Leute auf ein Profilbild des Retters und begannen auf Twitter wie wahnsinnig in-Character Tweets zu verfassen sowie Insider zu posten, die nur Fans des Spiels eigens nachvollziehen konnten. Amüsanterweise hat User AnemoneAmenome alle Subahibi-Fans geprankt und stattdessen ein Bild von Tachibana Kimika genommen und alle Takuji-Avis als Harem, der aus dem perfekten Mann besteht, deklariert. Dieser Prank war ein paar Lacher wert und heimste in der Community auch gute Resonanz ein. Ein anderer User hat angefangen Tsui no Sora Remake zu spielen, und zu blogposten. Leider mit Maschinenübersetzung, aber besser als nichts. Er behauptet, dass die MTL für z.B. Sakura no Uta reicht, wir raten jedoch absolut davon ab, das selbst so zu spielen. Japanisch lernen ist immer die bessere Entscheidung!

Was habt ihr für den End Sky gemacht?

Wir persönlich haben zum Event des End Sky einfach mitgemacht und ein paar der Subahibi-Soundtracks auf Twitter gepostet. Privat habe ich auch den Subahibi-Soundtrack komplett durchgehört und natürlich meine Lieblingssongs Aerodynamic Boys and Girls Song und There is nobody in the Mirror’s World but me (Kagami no Sekai ni Watashi shika inai) in Dauerschleife.
【素晴らしき日々 〜不連続存在〜】OST 24曲 BGM & 主題歌/はな, monet 他
Hana - Aerodynamics Girls and Boys Song
空気力学少女と少年の詩 -piano vocal ver.-
04 鏡の世界には私しかいない-another version-
monet - 登れない坂道 「素晴らしき日々」ED
Außerdem wurde heute der Gedanke laut, sich noch einmal Subahibi anzutun, diesmal auf Japanisch in der Fullvoice-Version und der Extra-Route Knockin‘ on Heaven’s Door. Außerdem musste ich für diesen Artikel nochmal in meine allererste Review auf dieser Seite schauen, ein unglaublich schwafelndes 4000-Wörter-Review von Subahibi, mit dem ich heute nicht mehr zufrieden bin. Der Wille es neu zu schreiben, wurde am heutigen Tag stärker.

Was hat Sca-ji für den End Sky gemacht?

Man könnte glauben, dass Sca-ji, der Szenariowriter und Schöpfer von Subarashiki Hibi für den heutigen End-Sky-Tag etwas Besonderes ausgedacht hat, um die Community zu überraschen, aber leider kam nur ein Tweet mit einer möglichen Ankündigung einer Ankündigung daher. Die Leute in den Kommentaren fragen sich, ob diese Ankündigung mit dem ständig verschobenen Sequel zu Sakura no Uta -Sakura no Mori no Ue o Mau- was den Namen Sakura no Toki -Sakura no Mori no Shita o Ayumu--, auch als SakuToki bezeichnet, zu tun haben wird.

Was hat der End Sky selbst für den End Sky gemacht?

Ironischerweise, hat der End Sky heute sogar wirklich stattgefunden. Als ich meinen Kopf aus dem Fenster drehte, sobald die Nacht umgeschlagen war, konnte ich beobachten, wie sich der Mond rot färbte. Unglaublicherweise, fand genau heute in der Nacht, die auf den End Sky fiel, ein sogenannter Supermond statt. Bei diesem Event bildet sich eine Mondfinsternis alle paar Jahre, die dann den Mond in rot färbt. Es gibt Supermonde, die normalerweise auf den April oder Mai fallen, auch als Pinkmond/Erdbeermond bezeichnet, aber auch spezielle Monde, die auf den Juni oder Juli fallen, die dann noch roter gefärbt sind: Genau ein solcher, fand heute Nacht statt.
Der Blutmond über Frankfurt am Main.
Abschließend kann man sagen, dass solche Events wie der End-Sky-Tag zeigen, wie die Community doch für fiktionale Geschichten lebt. In einer gewissen Weise erinnert dieses Phänomen an den Bloomsday, den Leute in Irland im Bezug auf James Joyces Magnum Opus Ulysses veranstalten. Im Endeffekt ist der End Sky ein Zeichen gewesen, dass die Subahibi-Community aus einem Haufen an humorvollen Individuuen besteht, die gerne untereinander ihre Scherzchen treiben und ein gemeinsames Interesse verfolgen: Nämlich Mamiya Takuji zu SIMPEN! Entschuldigt mich nun bitte, ich werde mich nun aus dem Fenster stürzen und ‚gen Himmel fliegen. Hier hält mich nichts mehr, denn da oben gibt es wenigstens kein Covid!

Autor: Hata-tan

Hi, ich heiße Hata-tan oder Ramon (25) und studiere Japanologie und Englisch an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Ich lese Visual Novels seit 2011 und habe bis dato um die 180 Visual Novels gespielt. Ich werde euch regelmäßig mit News und Reviews versorgen. Nebenbei arbeite ich als QC für JAST USA und diverse Fanprojekte und mache meinen Teil der VN.Info-Übersetzungsprojekte. よろしく~