Demo-Donnerstag: Serial Lover

Serial Lover ist ein Dating Sim-/Rhythmus-Game, in dem man die „animefizierte Version“ der größten Massenmörder der Geschichte verführt.

Es läuft momentan auf Kickstarter und geht noch bis zum 04. September 2020, 13:57 MESZ.
Das Ziel von 4.272 € wurde bereits erreicht und weit überschritten (Aktueller Stand: 9.142€).

Serial Lover - Official Kickstarter Trailer

Handlung

Nachdem man an einem rätselhaften, unbekannten Ort erwacht, schaut man sich um und erkennt nichts – eine traumhafte Realität in einem Haus.
Das einzige, was einem auffällt, ist die Gruppe fremder Menschen, die das gleiche Schicksal wie einem selbst wiederfahren ist.
Nach der anfänglichen Verwirrtheit nähert man sich den anderen Personen und lernt diese besser kennen.
Denn eines ist klar; um herauszufinden, was genau passiert ist, braucht man die Hilfe der anderen und diese brauchen die Hilfe auch von einem selbst – ob sie einen nun mögen oder nicht.

Unter diesen seltsamen Charakteren steckt vielleicht der nächste Partner – sei es in der Begierde oder der Unterwerfung.

Charaktere

Teddy ist lustig in ihrer Art und sorgenfrei.
Manchmal kann sie sehr schlau sein, jedoch endet das meist mit dem gegenteiligen Ergebnis.
Sie sehnt sich einfach nur nach einer guten Zeit – oder auch nicht, es ist ihr eigentlich egal ...

Basiert auf dem Mörder
Ted Bundy

Ein Vulkan, der jederzeit droht, aus Wut auszubrechen – so könnte man Jenny beschreiben.
Wenn man sie aber bändigen könnte, so könnte sich ihr Potenzial entfalten.
Man muss eben nur den Schlüssel zu ihrem Herzen finden.

Basiert auf dem Mörder
Jeffrey Dahmer

Mit Vorsicht zu genießen. Ist sehr sexy und hübsch, aber auch genauso tödlich.
Andrias Charme und ihrem Körper kann man nur schwer widerstehen, dabei sehnt sie sich nur nach einer Nacht mit dir – und wer auch immer mitmachen möchte.

Basiert auf dem Mörder
Andrei Romanowitsch Tschikatilo

Süß und unschuldig wartet Edwina eigentlich nur auf das wahre Glück.
Hilft anderen gerne, wo sie nur kann, überschätzt sich manchmal aber selbst.
Durch ihre Zerbrechlichkeit ist sie schnell verletzt – also bitte nicht zu grob zu ihr sein.

Basiert auf dem Mörder
Edward Theodore Gein

Eine Problemlöserin ihresgleichen.
Mit außergewöhnlicher Weitsicht und Analyse ist Harmony stets in der Lage, Situationen perfekt einzuschätzen. Trotz dieser Fähigkeit ist sie nicht allwissend, deshalb benötigt Harmony auch immer erst alle Puzzlestücke um es am Ende zusammensetzen zu können.

Basiert auf dem Mörder
Harold Shipman

Fürsorglich und freundlich, so stellt er stets andere über sein eigenes Wohl.
Auch wenn Ben nicht viel Gegenleistung erwartet, so hofft er doch, sich selbst damit voranbringen zu können. Hat die Angewohnheit nicht zu zeigen, was er wirklich fühlt.

Basiert auf der Mörderin
Belle Gunness

previous arrow
next arrow
Slider

Storytelling

Über das Storytelling kann man noch nicht allzuviel sagen; lediglich, dass es eine sehr interessante Grundthematik ist, um die sich das Spiel dreht.

Man muss erst einmal auf die Idee kommen, sechs der größten Massen- und Serienmörder der modernen Zeit zu nehmen, ihr Geschlecht zu wechseln und sie in ein Dating Sim-/Rhythmus-Game zu packen.
Ich bin persönlich gespannt, wo das ganze hinführt und welcher Charakter wie endet in der Story.

Für die Story ist Slip verantwortlich (auf ihn gehe ich im Absatz Zusatz näher ein).

Mechanik

Schon wenn man das Spiel das erste Mal startet, hat man eine tolles Feature: mehrere Profile zur Auswahl, die man anlegen und auswählen kann.

Wenn man in das Main Menü geführt wird, erkennt man ziemlich schnell, um was es in dem Spiel geht: die Menüpunkte sind Messer, die neben dem Logo in der Luft schweben.
Im Hintergrund ertönt das Main Theme, welches sehr zum Ton des Spieles passt. Dazu pulsiert das Logo im Einklang des Beats der Melodie.

Der Visual Novel Part beginnt, indem ein Fleischerbeil herunterfällt wie eine Filmklappe aus einem Spielfilm, welches dann als Textbox fungiert – eine fantastische Idee und Ausführung.
In besagter Textbox läuft dann noch eine Grafik ab, welche die Umrisse des Logos vom Spieles zeigt (Herz mit Messer). Diese laufen als kleine Pattern in kleinformat über die Box – wunderbares Detail.

Werfen wir einen Blick auf die Mechanik, welche das ganze Spiel ausschlaggebend macht:

Rhythmus-Game

Hier hat man sich für ein Fünftastenboard entschieden, in dem die Noten herunterlaufen und man im richtigen Augenblick die dementsprechende Taste drücken muss.
Von der Optik her ist es wunderbar gemacht worden, sowohl farblich als auch vom Design; mit Herzen an jeder der Notenbahnen und einem Messer, welches als Anzeige fungiert und dem Spieler sugeriert, wie gut er gerade ist.
Wenn das Messer ganz leer ist, nun, dann kommt ein kurzer Dialog des Gegenüber und ihr habt verloren (Tod). Wenn man es schafft, werden alle Punkte in Form von Herzen in den Charakter der/des Angebeteten übertragen und er saugt diesen auf.

Serial Lover (Dating Sim Rhythm Game) - Progress Update #1

Man findet zudem, wie es sich für ein Rhythmus-Spiel gehört, im Hauptmenü die Arcade Option.
Unter diesem Punkt kann man jeden Song, den man bisher in der Story gespielt hat, noch einmal anwählen und ggf. üben (was auch nötig ist, aber darauf komme ich weiter unten im Absatz Verbesserungsvorschläge zu sprechen).
In diesem Abschnitt kann man auch auswählen, dass man nicht sterben kann oder eine KI das Spiel für einen übernimmt.

Auf diese Weise kann man jede Schwierigkeitsstufe selbst noch einmal anschauen und sehen, wie es funktioniert.
Es gibt zudem die Möglichkeit Schnelligkeit der Lieder hoch und runter zu setzten und bei bestimmten Stellen zu starten – so ein Feature vermisse ich z.B bei großen Rhythmusspielen.

Kommen wir vom Rhythmusspiel zu den:

Optionen

Hier hat man sehr auf eine gute Varianz der einzelnen Einstellungen geachtet und das ist auch sehr wichtig bei einem Spiel von diesem Genre.
Verschiedene Schwierigkeitsstufen (Easy, Medium, Hard, Insane).
Dazu kann man die Notengeschwindigkeit selber bestimmen und so abseits der Schwierigkeitsstufe variieren, was ich als Deresute-Spieler (Idolmaster Cinderella Girls: Starlight Stage) selbst gerne nutze, um mich einer neuer Stufe anzunähern.

Beim Punkt der Steuerung in den Optionen kann man zudem noch selbst bestimmen, welche Tasten man gerne belegen will für das Spielen der Rhythmusparts.

Auch wenn ich in puncto Speicher- und Ladescreen später etwas Kritik ausübe (im Absatz Verbesserungsvorschläge) so ist eine Mechanik dort drin, die mir sehr gefallen hat: das Festlegen einzelner Slots mit den F1-F8 Tasten. So eine Idee ist wirklich mal was Neues.

Artstyle

Der Artstyle der Charaktere und Hintergründe sind auch von Slip gemacht.

Es ist nicht so hochpoliert, wie bei anderen VN-Titeln, aber ich finde die Tonalität der Story und der Charaktere spiegeln sich ausgezeichnet darin wider.
Das ist es ja auch, auf was es ankommt; dass man ein stimmiges, großes Ganzes hat und es ist Slip gelungen, den Mörder-Waifus hier ein unperfektes Perfektes zu verleihen.
Die CGs sind auch von ihm und die Qualität ist hier wie bei den Hintergründen und Charakeren auch.

Soundtrack

Was ist der wichtigste Aspekt in einem Rhythmusspiel? – Korrekt, gute Musik!
In der Demo sind zwei Songs verfügbar, von Edwina und Andria. Beide sind  hervorragend und passen zu den Charakteren.
Das Wichtigste ist hierbei, dass die Songs gut ins Ohr gehen und man auch gern mehrfach ein Lied spielt. Komponiert ist es von Slip, der hier beweist, dass er einen guten Sinn für Musik hat.

Serial Lover (Dating Sim Rhythm Game) - Andria Track Teaser

Serial Lover (Dating Sim Rhythm Game) - Edwina Track Teaser

Man darf natürlich auch nicht die Soundeffekte vergessen. Etwa wenn das Spiel zwischenspeichert, das kleine Messer-Geräusch oder auch die akustische Kulisse beim Spielen des Rhythmusparts.

Verbesserungsvorschläge für die Demo

Kommen wir zu dem, was man bei der Vollversion verbessern könnte.

Wie oben angesprochen wäre das zum einen der Schwierigkeitsgrad. Schon bei Medium hat man vier der fünf Tasten und eine sehr strenge Schwierigkeit. Ich selbst bin als geübterer Rhythmusspieler beim Testen an meine Grenzen gestoßen. Da könnte man vielleicht die Balance noch etwas anpassen um den Einstieg für Leute, die dem Genre noch etwas fremd sind, zu erleichtern.

Das Lade- und Speicher-Menü ist etwas unübersichtlich gestaltet und ich hab ein wenig gebraucht, um da den roten Faden zu erkennen. Da könnte man noch für eine etwas bessere Übersicht sorgen. Man hat in der Demo oft Auswahlmöglichkeiten. Beispielsweise kommt schnell der Tod, wenn man pampig oder ungehobelt ist. Jedoch hätte ich gerne noch ein bisschen gesehen, wohin dies führt statt gleich den “You Died“-Bildschirm zu sehen.

Noch als letzten Punkt muss ich etwas anbringen, was mir leider ein paar Mal passiert ist: Beim Starten des Spieles konnte ich den Button auf dem ersten Bildschirm nicht drücken. Einfaches Schließen und wieder neu Starten des Spieles hat geholfen.
Man sollte schauen, was genau für diesen Bug die Ursache ist.

Interview

In den verschiedenen Absätzen habe ich immer wieder Slip erwähnt und bereits herauskristallisiert, welche grandiose Arbeit er hier bei seinem Spiel in der Demo gemacht hat.

Deshalb gibt es statt der interessanten Funfakts wie sonst, diesmal ein kleines und feines Interview mit Slip:

MahouGao (Frage 1):
Wie bist du auf die Idee gekommen, eine Dating-Sim mit den größten Massenmördern der Geschichte zu machen, auch mit dieser Rhythmuskomponente?

Slip (Antwort 1):
Es begann zunächst als einfaches Konzept. Ich glaube, ich habe beschlossen es zu einem Rhythmus-Spiel zu machen, bevor ich mich für Serienmörder entschieden habe. Ich hatte über ein Thema nachgedacht, um die Charaktere auf interessante, unterhaltsame und wilde, aber nicht zu wilde Weise zu vereinen. Ich entschied mich für Serienmörder nachdem ich bemerkt hatte, dass sie in den Medien, insbesondere auf YouTube und Netflix, im Mittelpunkt standen. Was den Aspekt des Rhythmus-Spiels angeht, wollte ich ein herausforderndes Minispiel implementieren, erinnerte mich aber auch daran, wie ich zuvor über den ständigen Erfolg des Marktes für Rhythmus-Spiele nachgedacht hatte, wobei Spiele wie Beat Saber eines der meistgekauften VR-Spiele waren.


MahouGao (Frage 2):

Als Designer des Spiels, Komponist und Zeichner hast du hier eine Menge Talent bewiesen. Wie kam es dazu, dass du so viele Arten von künstlerischem Ausdruck erlernt hast?

Slip (Antwort 2):
Ich habe meine Fähigkeiten im Laufe der Zeit durch die Arbeit an verschiedenen persönlichen Projekten erweitert. Dadurch würde ich sagen, ich habe als Künstler/Animator angefangen als ich noch sehr jung war und ich habe den größten Teil meines Lebens mit Kunst verbracht. Ich experimentierte jedoch gelegentlich mit Musik, Filmemachen, Comics und sogar Cosplay – im Grunde alles, was ich schaffen konnte, damit die Leute es erleben konnten und sich unterhalten fühlten. Früher wollte ich Erfinder werden, aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das ein richtiger Beruf ist. Es war ziemlich schwer für mich, mich selbst zu bezeichnen, aber einer meiner alten Freunde nannte mich einen „Creator“ und ich denke, das war die genaueste Beschreibung. Erst am College lernte ich endlich das Programmieren und das eröffnete mir eine ganz neue Welt, weil ich dann in der Lage war, eigene interaktive Welten zu erschaffen. Seitdem habe ich mich mehr auf Programmierung und Design konzentriert, aber meine künstlerischen Fähigkeiten bei Bedarf angewendet.


MahouGao (Frage 3):

Hand aufs Herz, wen magst du von den Mädchen/Jungs am liebsten aus deinem Spiel? Mit wem sollte man nicht allzu sehr spielen und necken?

Slip (Antwort 3):
Es ist schwer, einen Favoriten auszuwählen, zumal ich all ihre Stärken und Schwächen kenne.
Im Moment mag ich Harmony ziemlich, weil ich in letzter Zeit ihren Charakter ausarbeiten konnte. Aber ich habe das Gefühl, dass es sich ändern wird, wenn ich mehr an den anderen Charakteren arbeite.
Ich kann nicht wirklich antworten, mit wem man nicht allzu sehr spielen sollte, um Spoiler zu vermeiden. Ich kann aber sagen, dass man wahrscheinlich mindestens mit der Hälfte nicht wirklich spielen sollte. Wenn nicht mit allen von ihnen.


MahouGao (Frage 4):

Wenn man im fertigen Spiel einen Perfect Score erzielt (oder etwa eine Full Combo), besteht die Möglichkeit dadurch neue Events, Handlungen oder gar Enden freizuschalten?

Slip (Antwort 4):
Ich glaube nicht, aber ich möchte gern eine andere Art von Belohnung hinzufügen. Ich möchte die Spieler anerkennen, die in der Lage sind, die Tracks zu beherrschen, aber gleichzeitig würde ich nicht erwarten, dass die Mehrheit der Spieler einen der Tracks auf Insane schaffen kann.
Vielleicht füge ich eine geheime Belohnung hinzu, aber nichts, von dem ich erwarten würde, dass viele Menschen es schaffen würden.

Danke an Slip, für dieses kleine Interview.

Ich würde sagen, von Slip kann man in Zukunft noch etwas erwarten in der Visual Novel-Szene. Ein richtiger Tausendsassa, der wirklich vieles kann und neben Komponieren, Zeichnen, Storytelling auch das Coden beherrscht.

Fazit

Auf Serial Lover bin ich vor einiger Zeit gestoßen und war als Rhythmusspiel-Liebhaber gleich interessiert daran.
Sowohl an Thematik als auch dem gesamt Bild. Trotz ein paar Kritiken, die ich hatte, bin ich von der Demo (gerade mit der Mischung aus zwei Genres) sehr zufrieden.

Serial Lover ist geplant für das dritte Quartal 2021.
Danach will sich Slip an einen DLC mit eigener Story setzen und neuem Mörder mit eigenen Songs.
Ein NSFW-Patch soll es zudem geben nach der Veröffentlichung und eine Synchronisation ist ebenfalls geplant. Zu diesem Thema gibt es schon eine kleine Animation, in der sich die einzelnen Charaktere vorstellen. Ob es beim fertigen Spiel bei diesen Stimmen bleibt und inwieweit die Synchro stattfinden wird, ist noch unklar.

Serial Killers Build a Castle (Animated | Serial Lover Game)

Hier gibt es noch eine kleine RoadMap:

Hier findet man Webseite, Twitter, Youtube, Discord, Steam, itch.io und natürlich den Kickstarter.

Ich wünsche Slip das Allerbeste.
Bedanke mich nochmal ganz herzlich für das kleine Interview und die Zeit, die er sich dafür genommen hat. Ich freue mich bereits auf das fertige Spiel!

Autor: Mahougao

Hallo, ich bin MahouGao. Als Visual Novel-Liebhaber habe ich sehr viel Kenntnis über das Medium. Ich bin ein laufendes Popkultur-. Anime- und Manga-Lexikon. Zudem bin ich Idol- und Magical Girl-Trash Boi. GFXler für VNinfo und ab und an auch Autor für Artikel.