Glossar

Wenn man sich mit dem Thema Visual Novel beschäftigt und wie ein solcher Titel aussehen könnte kommen einem unzählige Möglichkeiten in den Sinn. Es könnte ein Krimi sein, eine herzhafte Liebesgeschichte, eine Sciencefiction-Novelle, eine Geschichte über das Erwachsen werden oder etwa eine Horrorstory.

Im Folgenden würden wir gerne die wichtigsten Begrifflichkeiten und Tags in Kurzfassung wiedergeben:

ADV

Abkürzung für Adventure Game, bezeichnet grundsätzlich eine Textboxplatzierung, oder Visual Novels die von dieser Gebrauch machen.
Anstatt eine Textbox zu besitzen die den ganzen Bildschirm einnimmt, wie es bei True Visual Novels (NVL) der Fall ist, ist diese auf eine rechteckige Box, meist am unteren Bildschirmrand begrenzt.
Da sehr viele japanische Spiele, welche zwar Storytelling besitzen aber keine echten Visual Novels sind, von diesem System gebrauch machen ist es schwierig, genau zu unterteilen was als ADV zählt und was nicht.
Vereinzelt wird diese Bezeichnung auch für Visual Novels mit Gameplay-Aspekten, z.B. Puzzle-Elemente , verwendet, da diese oft besagte Textboxen beinhalten.

Bsp.:

-Zero Escape Series

-Fruit of Grisaia

-Steins;Gate

[collapse]
Anrede

-Chan (ちゃん) Chan ist eine diminutive Suffixanrede. Es zeigt, dass der Nutzer der angesprochenen Person nahe steht, dazu ist es niedlich pointiert. Deutsche Äquivalente dazu wären -lein und -chen. Beispiele: Kleines Schwesterchen, Imouto-chan Großer Bruder, Onii-chan Große Schwester, Onee-chan

-Hakase (ハカセ) Wenn jemand mit hohem akademischen Fachwissen angesprochen wird, beispielsweise Doktoren/Professoren, sollte es anstatt -sensei verwendet werden. Hakase kann aber auch einzeln als Anrede verwendet.

-Kouhai (こうはい) Kollegen die mindestens ein Jahr jünger als man selbst sind warden als Kouhai, jedoch wird es fast nie als Anrede verwendet und wird durch -kun ersetzt.

-Kun (くん) Kun ist eine Suffixanrede die meistens dann verwendet, wenn Personen aus höheren Stufen, beispielsweise Schulklassen, oder Anstellung im Beruf eine andere Person von niedrigerem Rang anspricht. Es wird auch oft benutzt bei männliche Kindern, Teenagern oder unter Jungs. Weibliche Personen können auch Jungs oder Männer mit -kun bezeichnen wenn sie sich nahe stehen, oder einander schon lange kennen.

-Sama (さま) Respektvoller als -san. Es wird häufig verwendet für Leute von hohem Sozialen Status oder Rang als man selbst, bei Gästen oder Kunden und vereinzelt bei höchstverehrten Personen. Sich selbst mit -sama zu bezeichnen gilt als sehr arrogant.

-san (さん)ist die am Häufigsten benutzte Anrede in der japanischen Sprache und kann in mehreren verschiedenen Varianten angewendet werden. Es ist eine Ableitung der ehrvollen Anrede -sama(さま). Sie ist geschlechtsunabhängig und wenn sie nach dem Namen einer Person steht, bedeutet das meist, dass beide auf der gleichen Position zueinander stehen und sich respektieren. Es wird benutzt, wenn man zu einer Person spricht, die einem noch recht fremd bis neutral gegenüber steht. -san wird auch meist nach arbeitsplatzbezogenen Nomen verwendet.Tiere und leblose Gegenstände können auch, obwohl nur von Kindern, damit bezeichnet werden. (z.B Usagi-san) Ein Beispiel dafür, dass es auch für leblose Gegenstände genutzt wird ist beispielsweise Mayuri Shiina, die Rintarous Phonewave-Maschine als “Denwa-renji-san 電話レンジさん” betitelt.

-senpai 先輩 Die Anrede -senpai wird für ältere Kollegen verwendet. Meistens in einer Umgebung, wie der Schule, diversen Clubs, Dojos. Lehrer oder Schüler, welche jünger als man selbst sind z.b können keine -senpai sein und es ist äußerst falsch sie als solche zu bezeichnen. In einer Arbeitsumgebung kann man die Kollegen auch in die Senpai/Kouhai-Hierarchie einordnen, jedoch ist dies mit dem Chef nicht möglich.

-sensei 先生 Eine Anrede, die ausschließlich für Lehrer, Doktoren, Politiker und andere Autoritätsfiguren. Sie wird meist benutzt, um diesen Leuten Respekt zu zollen. Es kann auch für Leute benutzt werden, die eine bestimmte Form einer Fähigkeit gemeistert haben. Darunter fallen Schriftsteller, Dichter, Künstler und mehr. Sensei kann zumal als Anrede und als eigenständiger Titel verwendet werden.

[collapse]
Bishoujo Game 美少女ゲーム

Bei den Bishoujo-Games handelt es sich um Spiele, in denen der Hauptfokus darin besteht mit attraktiven Mädchen aller Stereotypen und Varianten zu interagieren. In diesen Spielen, die ursprünglich ein Ableger der „Dating Sims“ sind geht es darum die Handlung durch gezielte Entscheidungen so zu beeinflussen, dass der Protagonist sich eine oder in speziellen Fällen sogar mehrere der schönen Damen zu eigen machen kann. (Harem) Bishoujo-Games traten 1980 zum ersten Mal in Erscheinung.

In Japan nimmt der Bishoujo-Game Vertrieb unglaubliche Ausmaße an, währenddessen er im Westen eher in die Sparte der Visual Novel hineinfällt. Hierzulande wird zwischen dieser ,und vielen Varianten, in die das Genre verzweigt, nur selten differenziert. Um sich das mal zu Gemüte zu führen: Jährlich werden im Durchschnitt über 500~ Bishoujo veröffentlicht. (Tendenz steigend) Der Großteil den Genres beinhaltet pornographischen Inhalt und sind zugleich den Eroge einzuordnen.

Das Gegenteil dieses Genres nennt man „Bishounen“

[collapse]
Bishounen 美少年ゲーム

Bei Bishounen-Games handelt es sich um ähnliche Spiele wie bei den Bishoujo, jedoch ist der essentielle Unterschied dabei, dass man einen Rollenwechsel durchführt und vorzugsweise Bishis „Schöne Männer“ (美少年) datet. Der Begriff Otome-Game geht hiermit einher. Diese Art Spiele ist weitgehend an heterosexuelle Mädchen gerichtet, jedoch auch Männer spielen sie. Da in Otome/Bishounen-Games meist der Fokus auf heterosexueller Romantik mit einem oder mehreren, meist, mysteriösen Charakteren liegt sind sie von Yaoi/Boys-Love vehement zu unterscheiden, können jedoch auch homosexuelle Beziehungen weiblicher Charaktere enthalten. (Yuri)

[collapse]
Boke-Protagonist

“Boke“ ist ein Begriff aus der japanischen Sprache abstammend, welcher mit “Vergesslichkeit/Senilität“ gleichzusetzen ist. Ein Boke-Protagonist ist somit eine Figur, die sehr vergesslich scheint, das ganze in Form einer Art Comedy-Duos allerdings darstellt.
Das Gegenstück zu Boke ist Tsukkomi und steht meist in einer Wechselbeziehung zueinander.

[collapse]
Boys Love 少年愛 (Shounen Ai)

Unter Boys Love fallen Spiele in denen homosexuelle Männer/Jungs miteinander Beziehungen eingehen. Dieses Genre ist ursprünglich für den weiblichen Markt vorgesehen, erfreut sich doch auch unter männlichem Publikum einigen Erfolg. (薔薇 Bara).Sie gehören grundlegend auch zum Yaoi, jedoch erstreckt sich das Alter der agierenden Charaktere meist vom Kindes bis ins junge Erwachsenen-Alter, deshalb „Boys-Love“ genannt.

[collapse]
CG

Der Begriff „CG“ steht für zwei Begriffe. „Custom- oder Computer Graphics“ und bezieht sich auf eine Art Zeichnung oder Hintergrundgrafik, welche meist einen zufälligen Blickwinkel auf die Situation geben, welche sich durch die übliche Aufeinanderschichtung von Hintergrund und Charaktermodell nicht zeigen lassen. Die große Anzahl an CG sind nur zur einmaligen Verwendung innerhalb einer Geschichte gedacht oder zumindest situationsspezifisch. Den Begriff „CG“ in seiner Terminologie als „Computer Graphics“ zu bezeichnen ist weitgehend innerhalb der Community nicht gerne gesehen, da jede Grafik in einem Visual Novel elementar eine Computergrafik ist. Doch hat sich der Begriff traditionell im Genre durchgesetzt. Außerdem gibt es in den meisten Spielen neben den Optionen eine CG Galerie, in denen man sich, nach dem man sie freigeschaltet hat, alle CGs des Spiels noch einmal ansehen kann.

[collapse]
Chuunibyou

Chuunibyou (中二病) ist ein Begriff aus dem Japanischen welcher soviel wie 8.Klässlersyndrom bedeutet. (wörtl. Zweites Jahr Mittelschulsyndrom) Es beschreibt eine Phase von ~14-jährigen Teenagern in welcher die Betroffenen sich seinen oder ihren Klassenkameraden gegenüber erwachsener und überlegener fühlen, oft mit imaginären Superkräften verbunden. Es gibt zwei Typen von übergeordnetem „Chuunibyou“, welches jedoch nicht mit einer existierenden Krankheit gleichzusetzen ist. Man könnte es mit einer Verbindung aus Dunning-Kruger-Syndrom und übermäßigem Selbstvertrauen gepaart mit leichter Paranoia beschreiben. Bekannt geworden durch „Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!“.

Bsp.: „Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!“
-Togashi, Yuuta
-Takanashi, Rikka
-Dekomori, Sanae

Ein weiterer sehr berühmter unter Chuunibyou leidender Charakter wäre Okabe Rintarou aus dem überaus bekannten „Steins Gate“ Franchise.

[collapse]
Dandere

Charakterarchetyp mit -dere Suffix, meist für weibliche Charaktere, bestehend aus dan, von „danmari“, bedeutet still und schweigsam, -dere, von „deredere“, bedeutet soviel wie verliebt. Charaktere zeichnen sich durch wenig bis keine Emotionen aus und sind zurückhaltend, öffnen sich jedoch mehr in Dialogen mit anderen Charakteren.

Bsp.:

-Tsukasa Hiiragi, „Lucky☆Star“ , Anime/Manga

-Nagato Yuki, „Suzumiya Haruhi no Yuuetsu“ , VN/Anime

[collapse]
Dating Sim

Die Dating-Sim sind meist Spiele in denen der Hauptfokus auf dem Dating von Charakteren liegt. Anders als bei Visual Novels oder Bishoujo-Games, wird dabei oft keine umfassende Geschichte erzählt, sondern man versucht durch Events, Flags und gezielte Entscheidungen ein Attraction Meter oder andere Messarten zu füllen. Weiterhin besteht auch Fokus darauf die Attraktivität des Hauptcharakters zu steigen, sodass das Dating erleichtert wird oder man trotz falscher Entscheidungen nicht gleich verlieren kann. Durch gewiefte Auswahlen von Dialogmöglichkeiten. Der Hauptunterschied ist bei diesem Genre wohl, dass es ein universales Zeitlimit gibt.

[collapse]
Doujin-Game 同人ゲーム

Ein „Doujin-Game“ (同人ゲーム) ist ein Spiel, das häufig mit einfachen Mitteln von nicht professionellen Entwicklern als Hobby umgesetzt wurde und im Eigenverlag vertrieben wird. Es gibt in Japan große Messen (Comiket u.a.) auf denen Doujin-Spiele verkauft werden. Ebenfalls gibt einige Handelsketten, die sich ausschließlich auf den Verkauf von Doujin-Ware (Musik, Games, Mangas) spezialisiert haben. Zwei sehr bekannte Doujin-Visual Novels wären Higurashi no Naku koro ni und Tsukihime.

[collapse]
Eroge エロゲー

Visual Novels/Kinetic Novels, die zu großen Mengen pornographischen Inhalt zeigen bezeichnet man als Eroge. Diese sind meistens unter dem Label 18禁 (18-Prohibited) zu erkennen. Eroge nehmen einen Großteil der Bishoujo-Games ein, und sie streben meist eine Länge von 20 bis 50 Stunden zur Komplettierung an. Da man im Westen nicht so glimpflich mit pornographischem Inhalt in Spielen umgeht, sind die meisten lokalisierten Eroge zensiert und nur durch, sich in einer Grauzone/illegal befindende 18+ Patches auf das Original zu bringen.

[collapse]
Flag

Ein “Flag“ wird gesetzt, wenn der Spieler eine Entscheidung im Spiel trifft.
Das Setzen eines “Flags“ resultiert darin, dass der Spiele auf eine bestimmte Route kommt.
Es gibt allerdings auch Titel, bei denen das Setzen eines Flags keinen weiteren Einfluss auf das Spielgeschehen nimmt und nur bestimmte “Flags“ die Handlung beeinflussen.

[collapse]
Fujoshi 腐女子

Fujoshi bezeichnet Mädchen, die durch Interaktionen von zwei oder mehr männlichen Individuen miteinander eine gewisse Erregung verspüren, wobei es sich oftmals um sexuelle Handlungen handelt, dies aber nicht zwingend der Fall sein muss.
Der Begriff Fujoshi leitet sich ab von 腐る (kusaru), verrotten, und 女子 (joshi), Mädchen, und bedeutet sprichwörtlich etwa „verrottetes Mädchen“.

[collapse]
Galge ギャルゲー

Siehe “Bishoujo Game“.

[collapse]
Guro

Als Guro bezeichnet man eine japanische Kunstform, die sich darin kennzeichnet, dass sie möglichst groteske, brutale und erotische Bilder in den Vordergrund hebt. Diese Kunstform entstand aus einer Bewegung, die um die 1930er in Japan populär wurde. Der Begriff setzt sich aus dem englischen Wort „grotesque“ und dem japanischen Wort für Erotik (Ero) zusammen. Manchmal auch mal „Eroguronansensu“ (Erotic-grotesque-Nonsense) genannt. Die Groteske kommt nicht immer von exzessiver Gewalt sondern kann auch mit Urin, Fäkalmasse, Verunstaltung und zuletzt Vergewaltigungen zu tun haben. Die Grundlage für den Aufschwung der „Guro“-Bewegung ist mit dem Fall „Sada“, einer Geisha, welche ihren Liebhaber im Jahre 1936 brutal erwürgt und verstümmelt hat, zu begründen.

Aus Gründen der Sicherheit, werden wir hier keine Beispiele zeigen.

[collapse]
Hooks

Hooks bezeichnen Programme, die sich ins Spiel einhängen (englisch: hook into), um gewisse Daten, in diesem Fall meist Text, für externe Weiterbearbeitung, in Echtzeit, auszulesen, sodass der Nutzer u.A. den Text kopieren und in ein Wörterbuch einfügen kann, um z.B. die japanische Fassung einer Visual Novel lesen zu können, ohne der Sprache mächtig zu sein.

[collapse]
Imouto 妹

Imouto ist, ganz simpel, das japanische Wort für „jüngere Schwester“.
Ganz anders als im Deutschen wird im Japanischen zwischen jünger und älter unterschieden, da Alter in vielerlei Hinsicht ein wichtiger Maßstab ist, und damit beeinflusst, wie man sich jemandem gegenüber verhält.

[collapse]
Key

Key ist ein berühmtes Entwicklerstudio. Es steht unter Vertrag bei dem Publisher VisualArts und hat unter anderem die Spiele Kanaon, Air, Clannad und Little Busters! zu verantworten, deren Anime-Adaptionen auch im Westen große Resonanz erzeugten. Die Spiele von Key sind teilweise dem Genre der Utsuge zuzuordnen, wobei jedoch häufig auf ein Happy End gesetzt wird.

[collapse]
Kinetic Novel

Visuelle Romane, die sich nicht aufspalten und nur einen einzigen, fest vorgegebenen Erzählweg haben. Weist bis auf das Setzen von Flags dieselben Charakteristika auf wie Visual Novels. Sind meist von kürzerer Dauer von rund 20 – 30 Stunden Spiel-/Lesezeit.

[collapse]
Kodomo 子供

Kodomo bedeutet, ganz einfach, Kind.
Nicht zu verwechseln mit dem Begriff „Loli“.

[collapse]
Lokalisierung

Eine Lokalisierung ist, effektiv, eine Übersetzung, mit dem Unterschied, dass es nicht nur übersetzt, sondern auch passend formuliert wird und für z.B. Sprichworte Äquivalente der Zielsprache genutzt werden.

[collapse]
Mahou Shoujo

Mahou Shoujo (魔法少女) bezeichnet man einen weiblichen Charakter welcher magische Fähigkeiten besitzt. Ursprünglich stammt die Genrespezifikation von einem Anime namens „Sally the Witch“ (1960er Jahre) ab, jedoch gab es schon zuvor Prototypen dieses Archetyps in Manga. Meistens gehen die mit Magie versierten mit aufreizenden Outfits und strahlenden Verwandlungen einher, diese erreichten dann durch zeitlose Klassiker wie Sailor Moon oder Pretty Cure (Pre-Cure) den Zenit ihrer Popularität. Heutzutage sind die Mahou Shoujo in jeglichen Genre’s vertreten, doch treten am häufigsten in sogenannten Moe-Anime auf. Mit Ausnahmen von Werken, die dieses Konzept parodieren z.B „Kore wa Zombie desu ka?“ in dem ein männlicher Protagonist als MS cross-dresst, ist mit Mahou Shoujo immer das Bild einer jugendlichen Hexe/Zauberin verbunden welche sich durch ihre Verwandlungen und Fähigkeiten etabliert und auf die typische Heldenreise geht.  

[collapse]
Meganekko

Bei Meganekko könnte man fälschlicherweise annehmen, dass es sich um Katzenmädchen handelt, jedoch steht der Begriff für etwas ganz Anderes. Da sich der Begriff aus den Worten „Megane“ (眼鏡) jp. Brille und „Ko“ 娘 (Tochter) zusammensetzt sind damit weibliche Charaktere gemeint welche ganz simpel Brillen tragen. Männliches Äquivalent hierzu wären meganeotoko 眼鏡男 und meganedanshi 眼鏡男子.

[collapse]
Miko

Als Miko bezeichnet man den Archetyp einer Schreinwächterin, Jungfrau eines Schreines. Darunter versteht man in Japan größtenteils Shintoistische Bauten und kleine Schreinanlagen, welche von der Miko in Stand gehalten werden. Weiterhin ist oft der Fall, dass die Miko ihren Job als Familientradition durchführt. In Shintoistischer Manie sammelt sie Spenden zur Erhaltung des Schreins oder führt Reiningungsrituale „Oharai“ (お祓い) durch welche Betroffene von sogenanntem Kegare (汚れ) was soviel wie „Unreinheiten“ bedeutet befreien soll. Ihre Kleidung besteht oft aus einem typischen roten Hakama und weißem Rock oder einer Kombination aus beiden:

Historisch waren Mikos Seher welche in Form von Tänzen ihre Prophezeiungen darstellten. Sie halfen bei Schreinarbeit, verkauften Souvenirs oder auch „Omiyage“ (お土産) genannt. Außerdem sollen sie Glücksbringer „Omikuji“ 御神籤 verteilt haben.

Bekannte Miko wären:

Hakurei, Reimu (Touhou Franchise) [Spieleserie]
Tomotake, Yoshino (Senran Banka) (VN/Eroge)
Verschiedene Charaktere von Inu Yasha (Anime/Manga)

[collapse]
Moe 萌え

Das Wort Moe hat merhere Bedeutungen:

Zum einen kann es dazu genutzt werden, um eine persönliche Zuneigung zu einem bestimmten Charakter auszudrücken. Weitaus geläufiger jedoch ist die Verwendung als eine Art „Genre-Bezeichnung“: Anime, Manga und Visual Novel (oder einzelne Charaktere aus diesen), die als Moe bezeichnet werden werden, zeichnen sich häufig durch eine eine starke verniedlichung aus (insbesondere mit Blick auf die weiblichen Charaktere). Dies schlägt sich sowohl in der Optik als auch der charakterlichen Ausarbeitung der handelnden Figuren nieder.

Werke, die dem Moe-Schema entsprechen, wird zudem auch häufig der Vorwurf gemacht, oberflächlich zu sein und ausschließlich auf eintönige und immer wiederkehrende Stilelemente zu setzen.

[collapse]
Monster Girl

Bezeichnet weibliche Charaktere, die entweder körperliche Eigenschaften von fantastischen Kreaturen, z.B. Drachen, aufzeigen, oder besagte Wesen sind. Die Figuren sind oft jedoch verniedlicht (Moe) und sexualisiert (Ecchi) dargestellt.

Bsp.:

-Monster Musume no Iru Nichijou Anime/Manga

-Monmusu Quest! Zenshou ~Makereba Youjo ni Okasareru~ VN/ADV

[collapse]
Nakige 泣きゲー

In Nakige (jp. Crying-Game) sollen, anders als in einem Utsuge eine starke, intensive Wirkung in Form von Emotionen auf den Leser einwirken. Großer Fokus auf nachvollziehbare Charaktere
Der Leser soll “sich berührt fühlen“ und praktisch mit den Figuren mitfühlen allerdings nicht zwingend deprimiert sein. Weinen ist trotzdem unabdinglich.

[collapse]
NTR / Netorare 寝取られ

Netorare (wortwörtlich: seine Frau/Freundin von jemandem ausgespannt bekommen) oder auch abgekürzt NTR ist ein sehr umstrittenes, aber durchaus wichtiges und präsentes Genre im Bereich der Eroge. Aufgrund der Brisanz des Themas gibt es neben den Gegnern dieses Genres auch eine sehr engagierte Fangemeinschaft, die in ihrer Leidenschaft kaum von anderen Interessengruppen übertrumpft werden kann. Aus diesem Grund ist die Definition und Einordnung von NTR wesentlich komplexer im Vergleich zu anderen Eroge-Genres.

NTR-Storys haben für gewöhnlich einen Beta-Male oder Cuck (in denial) als Protagonist, der wiederum je nach Typ der Geschichte eine Frau oder Freundin hat, die weit über seiner zu vermutenden Liga liegt und entweder wesentlich lebenslustiger als der Protagonist ist oder wie er etwas prüde und verklemmt daherkommt, aber anders als ihr Mann mit diesem Zustand (anfangs möglicherweise noch unbewusst) nicht zufrieden ist.
Oft haben NTR-Eroge zwei Protagonisten, der Point of View wechselt dann häufig zwischen dem Mann, der mit Zweifeln und Ängsten zu kämpfen hat, und der Frau, die ihre Sexualität neu findet und auslebt. Die inneren Monologe und Gedanken der beiden Hauptcharaktere sind extrem wichtig für die Wirkung der Geschichten auf den Leser.

Im Westen wird NTR häufig mit Cuckholding gleichgesetzt. Diese Vereinfachung ist allerdings unglücklich gewählt, da beim Cuckholding für gewöhnlich der Cuckhold mit dem Seitensprung einverstanden ist, während beim NTR die Ungewissheit und Angst vor dem Verlust der Frau beim Protagonisten den zentralen Kern dieses Fetisches ausmacht. Siehe dazu auch: Netorase.

Die größte japanische NTR-Website „NTR BLOG“, die maßgeblich an der Akzeptanz und Popularität des Genres beteiligt war und immer noch ist, kategorisiert NTR in die nachfolgend genannten drei Kategorien, die auch im Westen von Fans für die Klassifizierung von Hentai-Werken mit NTR-Inhalt genutzt wird. Wie dem Leser sicherlich auffallen wird, unterscheiden sich die Kategorien, nach denen man NTR unterteilt, dadurch, wie die Frau zu dem Fremdgehen steht. Dies ist höchstwahrscheinlich in der japanischen Mentalität zum Thema Seitensprung begründet, die dem fleischlichen Akt weniger Wichtigkeit beimisst als dem geistigen Verrat an dem Menschen, dem man die Treue geschworen hat.

[collapse]
NTR Type A

Die Frau ist von Anfang an einverstanden mit dem Fremdgehen und genießt es

Geschichten des Typs A handeln oftmals von simplen Seitensprünge, bei denen die Frau, oft gelangweilt oder von ihrem Mann unbefriedigt zurückgelassen, sich auf ein spannendes Abenteuer mit einem neuen, oft sehr attraktiven und gut bestückten jungen Mann einlässt.
Der Fokus wird hier auf das Darstellen der Leidenschaft und der Lust der Frau gelegt. Die Beziehung mit ihrem Ehemann wird nur selten tiefergehend thematisiert, oft bleibt der männliche Protagonist sogar im Ungewissen über das Treiben seiner schlechteren Hälfte.
Netorase fällt technisch ebenfalls oft in die Kategorie A, verdient aber einen eigenen Eintrag im Glossar weiter unten. Ebenso kann Swinging unter Type A fallen.

[collapse]
NTR Type B

Die Frau wird durch Erpressung, Lügen oder Täuschung zum Fremdgehen gebracht, findet aber nach einer Weile Gefallen daran und macht es dann freiwillig mit

Type B ist der bei weitem größte Teil im Bereich NTR. Im Fokus steht hier die Korruption der Frau durch einen bösen Nebenbuhler und wie der Protagonist auf die Veränderung des Charakters seiner Frau reagiert. Angst und Unbehagen beim Protagonisten ist immer präsent, sein seelischer Zusammenbruch oder die Akzeptanz der neuen Situation ist oft der Abschluss der Geschichte.

[collapse]
NTR Type C

Die Frau wird gegen ihren Willen zum Sex gezwungen

Dieser Typ kommt überraschend selten vor. Grund dafür ist, dass das Kernelement für die meisten NTR-Fans der seelische Betrug der Frau ist, dieser Betrug aber im Typ C nie stattfindet. Stattdessen ähneln Type C-Geschichten eher normalen Rape-Storys, nur mit dem zusätzlichen Merkmal, dass die Heroine bereits die Freundin oder Frau des Protagonisten geworden ist.

[collapse]
Netorase 寝取らせ

Netorase (wortwörtlich: sich seine Frau/Freundin ausspannen lassen) ist eine Art NTR, bei dem das Fremdgehen der Frau von ihrem Mann begrüßt oder gar bewusst in die Wege geleitet wird. Im letzteren Fall kann es sogar die Frau sein, die die Gewissensbisse und den seelischen Druck verspürt statt, wie man es eher erwarten würde, der Mann.

In der westlichen Kultur kennt man diesen Fetisch unter dem Begriff Cuckholding. Aufgrund der Akzeptanz hier im Westen sind Netorase-Eroge derzeit die einzigen NTR-VNs, die offiziell von VN-Publishern im Westen vertrieben werden. Die von Mangagamer vertriebenen Spiele „Please bang my Wife“ oder „Marina’s Cuckholding Report“, die das zwischenmenschliche Beziehungsdrama komplett vermissen lassen und stattdessen nur an der Darstellung der animalischen Gelüste interessiert sind, sind Beispiele für diesen Trend. Eine Entwicklung hin zu anspruchsvolleren Werken ist bisher noch nicht zu erkennen.

[collapse]
Netori 寝取り

Bei Netori (wortwörtlich: jemandem die Frau/Freundin ausspannen) handelt es sich um Seitensprunggeschichten, bei denen der Erzählfokus beim Nebenbuhler liegt.

Im Unterschied zu NTR ist Netori bei weitem nicht so verpönt, was dazu führt, dass es öfter auch in „normalen“ Eroge zu finden ist. In vielen Fällen kommt der Ehemann gar nicht oder nur sehr wenig vor und bleibt auch recht blass charakterisiert. Der Fokus liegt hier nicht auf einem Beziehungsdrama sondern in dem Akt des an sich Reißen des Eigentums eines anderen und auf der Darstellung der Schönheit einer reifen, bereits im Leben stehenden Frau.

Auf Netori spezialisierte Eroge können aber auch durchaus komplexere, zwischenmenschlich motivierte Beweggründe beinhalten. Dies geht dann oft mit Rache und Eifersucht einher.

[collapse]
Nukige

Visual Novel/Kinetic Novel, deren Fokus hauptsächlich auf der Darstellung von Pornografie liegt, oder Pornografie sehr stark als stilistisches Mittel zum Erzählen der Geschichte nutzt. Meist zu dem Punkt, dass die Story nur als Setting für die Sexszenen dient. Pornografische Elemente können die Handlung bereichern, sollen dem Nutzer aber möglichst exzessiv Erotik suggerieren. (Fanservice)

[collapse]
Osananajimi

Also „Osananajimi“ bezeichnet man einen Freund oder eine Freundin, die man schon aus Kindheitstagen kennt. Das Wort beinhaltet den Begriff: osanai 幼い, der „sehr jung“ bedeutet. Für „najimi“ gibt es keine bekannte Etymologie. Die ist ein häufiges Merkmal in Harem- bzw. Romancenovels und Anime. Meistens drückt es dadurch aus, dass der Hauptcharakter über die Jahre eine romantische Beziehung zu dem/der Kindheitsfreund/in aufbaut, welche sich einiger Klischees bedient. Zudem kann es möglich sein, dass man sich gegenseitig in der Kindheit ein Versprechen gegeben hat (meist romantischer Natur z.B Heiraten, Beschützerfigur etc.) und dieses dann zum treibenden Motiv der Beziehung wird.

Beispiele für Kindheitsfreunde:

Okabe Rintarou & Shiina Mayuri (Steins;Gate VN/Anime)
Raku Ichijou & Onodera Kosaki (Nisekoi Manga/Anime)

[collapse]
Region Lock

Software-Sperre die verhindert Medien aus bestimmten Regionen, außer auf den nativen Geräten, abzuspielen. Beispielsweise früher oft bei DVD-Playern und Konsolen vorhanden, da europäische , PAL-Region, Fernseher 50Hz Bildschirme , amerikanische und japanische, NTSC-Region, Fernseher jedoch 60Hz besaßen, welches eine Auswirkung auf die Framerate, also der Flüssigkeit des Spiels hatte, und somit für Komplikationen sorgen würde, waren PAL Medien nicht abspielbar auf NTSC Geräten usw. . Heutzutage ist nur noch auf Nintendokonsolen und bestimmten Online-Titeln ein Region lock vorhanden.

[collapse]
Route

Hat der Spieler in einem Titel seiner Wahl eine wichtige Entscheidung getroffen, kann es sein, dass der weitere Verlauf der Handlung bereits feststeht und, ungeachtet dessen ob weitere Entscheidungsmöglichkeiten nun noch folgen sollen, oder nicht, der Spiele sich auf einem festgelegten Pfad der Geschichte befindet, welcher zu einem bestimmten Ende führt (sollte der Titel mehrere verschiedener Enden besitzen). So etwas bezeichnet man als “Route“!

[collapse]
Sound Novel

Ein anderes Synonym für “Visual Novels“, nur dass es von dem Entwickler “Chunsoft“ urheberrechtlich geschützt ist und daher eher weniger im allgemeinen Sprachgebrauch Verwendung findet. “Visual Novels“ wird meist anstelle dessen als Begriff verwendet.

[collapse]
Tora no Ana

Tora no Ana ist eine auf Doujinware spezialisierte Handelskette in Japan. Hierbei befinden sich auch viele Doujin-Visual Novels im Sortiment.

[collapse]
Utsuge 鬱ゲー

Utsuge (jp. Depression-Game) bezeichnet Visual Novels/Kinetic Novels welche den Leser nahezu deprimieren soll. Großer Fokus auf Empathie und das der Leser sich mit den Figuren identifizieren/mitfühlen kann. Oft gekennzeichnet durch eine Große Charakterentwicklung der Charaktere mit unerwartet zermürbenden Enden.

[collapse]
VisualArts

VisualArts ist (zusammen mit Aquaplus) der größte Publisher von Visual Novels in Japan. Entwicklerstudios, die bei VisualArts unter Vertrag stehen, sind unter anderem Key und SAGA PLANETS.

[collapse]
Visual Novel

Visuelle Romane, die in Form von Bildern, Synchronisationen und Zeichnungen eine Geschichte erzählen. Die Handlung spaltet sich meist in verschiedene Routen auf.

[collapse]